Diak Klinikum in Schwäbisch Hall – hochspezialisiertes Krankenhaus, nah am Menschen

Das Diakoneo Diak Klinikum in Schwäbisch Hall ist ein Lehrkrankenhaus der Universität Heidelberg und Haus der Zentralversorgung in der Region Hohenlohe und Schwäbisch Hall - mit insgesamt 23 Kliniken und Zentren. Besonders wichtig ist uns, unsere Patienten individuell und ganzheitlich mit modernster Medizin zu versorgen und zu pflegen. In unseren Kliniken und Zentren arbeiten wir Hand in Hand zum Wohle der Patienten. Dabei steht das christliche Menschenbild im Umgang mit den Patienten bei uns immer an erster Stelle.

Kontakt

Diakoneo Diak Klinikum 
Diakoniestraße 10 
74523 Schwäbisch Hall  

Tel.: +49 791 753-0
Fax: +49 791 753-4901 
E-Mail: info@dasdiak-klinikum.de 

Krankenhaus Schwäbisch Hall

Diak Klinikum


ANZAHL DER Betten

492 Planbetten

Besonderheiten

Perinatalzentrum Level 1
Risikogeburten
regionale Stroke Unit
eigene Apotheke und eigenes Labor
FAST-Netzwerk
Klinik für Diabetespatienten geeignet
ambulantes Röntgen
geriatrischer Schwerpunkt

Patientenorientierte Spitzenmedizin

Im Diakoneo Diak Klinikum in Schwäbisch Hall stehen die Gesundheit und das Wohl der Patienten und Patientinnen im Mittelpunkt. Hierfür sorgen unsere 23 Kliniken und Zentren:

Beste Betreuung rund um die Geburt

Unsere Frauenklinik arbeitet fachübergreifend und ist als Brustzentrum und Gynäkologisches Krebszentrum zertifiziert. In enger Zusammenarbeit mit der Klinik für Innere Medizin III Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin, die nach den Kriterien der DGHO – Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie seit September 2016 zertifiziert ist, gehört die Klinik zum Onkologischen Zentrum Hohenlohe. Ergänzend steht das Komplementärmedizinische Zentrum für integrative Onkologie. Hier werden wissenschaftlich fundierte naturheilkundliche Begleittherapien zur Standard-Tumortherapie angeboten.

Jährlich finden bei uns mehr als 1.300 Geburten statt. Rund um die Uhr arbeiten Ärzte, Hebammen und Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger in der Geburtshilfe und Neonatologie. Das Perinatalzentrum Level 1 in der angrenzenden Klinik für Kinder und Jugendliche bietet eine sofortige und sichere medizinische Versorgung auf höchstem Niveau.

Vor, während und nach der Operation in guten Händen 

Angegliedert an die Anästhesie und operative Intensivmedizin ist die Schmerztherapie. Hier werden Schmerzen nach einer Operation und chronische Schmerzen individuell behandelt. Die Schmerztherapie unterstützt zudem die Klinik für Hämatologie und Onkologie.

Seit 2007 ist die Klinik für Gefäßchirurgie von der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin (DGG) zertifiziert. Ebenso wurde die Klinik als interdisziplinäres Gefäßzentrum von der Deutschen Röntgengesellschaft (DRG) anerkannt. So können wir regional und fachübergreifend eine optimale Behandlung von Erkrankungen der Gefäße und deren Begleiterkrankungen sicherstellen.

Die Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie hat Schlüssellochchirurgie, Endokrine Chirurgie, Koloproktologie, Pankreaserkrankungen und Stomatherapie als Schwerpunkte. Sie ist zudem mit dem Darmkrebszentrum Anlaufstelle für Patienten mit Krebserkrankungen. 

Seit 2009 ist auch das Adipositaszentrum für Menschen mit starkem Übergewicht eine wichtige Größe der Klinik. 

Patienten mit Erkrankungen der Harnorgane und der männlichen Geschlechtsorgane werden in der Klinik für Urologie behandelt. Dazu gehören sämtliche urologische Krebserkrankungen, Prostataerkrankungen, Steinleiden und angeborene Fehlbildungen. 

Für die Augenklinik, Hals-Nasen-Ohrenklinik, Neurochirurgie, Nuklearmedizin, Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie, Strahlentherapie stehen Belegbetten in unserem Klinikum bereit.

Sichere Chirurgie und Notfallversorgung rund um die Uhr

Als zertifiziertes Regionales Traumazentrum und Kooperatives Zentrum für Alterstraumatologie behandelt die Klinik für Unfallchirurgie und Alterstraumatologie Verletzungen jeglichen Schweregrades: von der einfachen Schnittwunde bis zum schwerstverletzten Unfallopfer. Rund um die Uhr - 356 Tage im Jahr - stehen Hubschrauberlandeplatz, Schockraum, Diagnostik (Röntgen, CT, Kernspin), OP und Intensivstation bereit.

Mit rund 350 endoprothetischen Eingriffen erfüllt die Klinik für Orthopädie die Kriterien für ein zertifiziertes Endopothetik-Zentrum der Maximalversorgung und liegt damit weit über den Anforderungen, die an ein Zentrum gestellt werden. Alle orthopädischen Eingriffe werden nach den neuesten medizinischen Erkenntnissen und mit der modernsten Technologie durchgeführt. 

Die Angebote unserer Klinik für Plastische, Ästhetische und Handchirurgie ruhen auf vier Säulen. Dazu gehören die Rekonstruktive (wiederherstellende) Chirurgie, die Ästhetische Chirurgie, die Handchirurgie und die Verbrennungschirurgie.

Innere Medizin - den Patienten als Ganzes im Blick

Die Schwerpunkte der Inneren Medizin I, der Kardiologie, liegen auf der Versorgung von Patienten mit Erkrankungen rund ums Herz. Die Fachgebiete sind die Kardiologie (Herz), die kardiale Elektrophysiologie (Herzrhythmus) und die Angiologie (Gefäße). Die Klinik ist zudem Zentrum für Herzrhythmusstörungen und gehört zum Herz-Kreislaufzentrum Hohenlohe.

Für Untersuchung und Behandlung aller Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, der Leber, der Bauchspeicheldrüse und des Gallengangsystems findet man sich in der Innere Medizin II für Magen-Darm-Erkrankungen, Stoffwechselerkrankungen, Infektionen wieder. Im Februar 2019 wurde die Klinik und damit das gesamte Diak von der Deutsche Gesellschaft für Diabeteologie (DGG) als für Diabetespatienten geeignete Klinik zertifiziert.

Für die Gesundheit von Körper und Psyche

An die Klinik für Neurologie und Gerontoneurologie angegliedert ist das Kompetenznetz Parkinson und das Regionale MS-Zentrum. Die Regionale Stroke Unit ist seit diesem Jahr in das Schlaganfallkonsortium Rhein-Neckar – kurz FAST – eingebunden. FAST bildet ein großes Netzwerk in der Region, das eine schnellst- und bestmögliche Versorgung von Schlaganfallpatienten gewährleisten soll.  

Die Psychosomatische Medizin und Psychotherapie bietet ambulante als auch stationäre Therapien für Menschen mit depressiven Erkrankungen, somatoforme und dissoziative Störungen, Essstörungen, Persönlichkeitsstörungen, Ängsten, Krisenbewältigungen sowie chronische Schmerzerkrankungen an.

Hauseigene Apotheke, Laboratoriumsmedizin und Radiologie

Das Institut für diagnostische und interventionelle Radiologie ist eine zentrale Einrichtung am Diak Klinikum. Es versorgt alle Fachkliniken mit einem umfangreichen Leistungsspektrum. Schwerpunkte sind die Röntgendiagnostik, Mammographie, Computertomographie und Magnetresonanztomographie. Gemeinsam mit der Klinik für Gefäßchirurgie ist die Radiologie in das Gefäßzentrum eingebunden. 

Unser Angebot wird abgerundet durch eine eigene Apotheke – hier wird ein Teil der Medikamente für das Klinikum selbst hergestellt - und mit dem Institut für Laboratoriumsmedizin, Mikrobiologie und Transfusionsmedizin. Dieses versorgt nicht nur das Diakonie-Klinikum, sondern auch Krankenhäuser und Praxen in der Umgebung mit einem breiten Spektrum an Laborleistungen. 

Zur Seite des Diak Klinikums

 

Kontakt

Diakoneo Diak Klinikum 
Diakoniestraße 10 
74523 Schwäbisch Hall  

Tel.: +49 791 753-0
Fax: +49 791 753-4901 
E-Mail: info@dasdiak-klinikum.de 

Daten & Fakten

Anzahl der Betten:
492 Planbetten

Kliniken:

  • Augenklinik
  • Frauenklinik 
  • Mund-Kiefer- Gesichtschirurgie
  • Neurochirurgie
  • Klinik für Anästhesie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie
  • Klinik für Kardiologie
  • Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie
  • Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Infektionskrankheiten
  • Hals-Nasen-Ohrenklinik 
  • Klinik für Kinder und Jugendliche 
  • Klinik für Gefäßchirurgie
  • Klinik für Urologie 
  • Klinik für Unfallchirurgie und Alterstraumatologie
  • Klinik für Orthopädie
  • Klinik für Plastische, Ästhetische und Handchirurgie
  • Klinik für Neurologie und Gerontoneurologie
  • Nuklearmedizin
  • Strahlentherapie
  • Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
  • Institut für diagnostische und interventionelle Radiologie
  • Institut für Laboratoriumsmedizin und Mikrobiologie und Transfusionsmedizin
  • Klinik für Innere Medizin III Hämatologie, Onkologie und Palliativmedizin
  • Apotheke

Zentren:

  • Brustzentrum
  • Gynäkologisches Krebszentrum
  • Komplementärmedizinische Zentrum
  • Interdisziplinäres Gefäßzentrum
  • Regionales Traumazentrum
  • Kooperatives Zentrum für Alterstraumatologie
  • Endopothetik-Zentrum der Maximalversorgung
  • Herz-Kreislaufzentrum Hohenlohe
  • Onkologisches Zentrum Hohenlohe
  • Kompetenznetz Parkinson
  • Sozialpädiatrisches Zentrum
  • Darmkrebszentrum
  • Regionales MS-Zentrum
  • Adipositaszentrum
  • Hernienzentrum 
  • Kontinenz- und Beckenbodenzentrum 
  • Therapiezentrum

Einzugsgebiet:
Region Hohenlohe und Schwäbisch Hall

Aus unserem Magazin
14. Oktober 2021

Körper und Seele gehören untrennbar zusammen. Geht es dem Körper schlecht, leidet oft auch die Psyche, anders herum ist es genauso. Der Chefarzt der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie in Schwäbisch Hall, Dr. Helmut Harr, informiert.

10. September 2021

Zur Ursachenfindung chronischer Krankheiten ist in der traditionellen chinesischen Medizin die Ernährung von großer Bedeutung. So kann von den Symptomen der Erkrankung auf die Ursache geschlossen werden und diese daraufhin behandelt werden. Informationen von Bert Rößler, Ernährungsberater und Ordnungstherapeut am komplementärmedizinischen Zentrum am Diak Klinikum in Schwäbisch Hall.

19. August 2021

Der zertrümmerte Unterschenkel des 35jährigen Benedikt Schlipf entzündete sich. Durch moderne Behandlungsmethoden am Diak Schwäbisch Hall konnte eine Amputation verhindert werden.

28. Juli 2021

Chefarzt Professor Dr. Markus Menges, Leiter der Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie, Diabetologie und Infektionskrankheiten am Diakoneo Diak Klinikum klärt über Ursachen, Symptome und Folgen einer Leberentzündung auf.

Mehr Beiträge aus dem Magazin Gesundheit
16. Oktober 2021

Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Sie brauchen rund um die Narkose eine intensive und familiengerechte Betreuung. Zum 175. Jubiläumsjahr der Anästhesie am 16. Oktober 2021 weißt Dr. Karin Becke-Jakob, Chefärztin der Abteilung für Anästhesie, Kinderanästhesie und Intensivmedizin, darauf hin, wie wichtig ein spezialisiertes Narkoseteam und passgenaue Klinik-Strukturen bei Kindern sind.

14. Oktober 2021

Körper und Seele gehören untrennbar zusammen. Geht es dem Körper schlecht, leidet oft auch die Psyche, anders herum ist es genauso. Der Chefarzt der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie in Schwäbisch Hall, Dr. Helmut Harr, informiert.

21. September 2021

Jedes Jahr werden in Deutschland etwa 275.000 Leistenbrüche operiert. Die Erkrankung kann Kinder und Erwachsene jeden Alters und Geschlechts treffen. Beim operativen Verschluss einer Leistenhernie ("Hernie" bedeutet "Bruch") liegt die Klinik Hallerwiese auf dem ersten Platz des NN/NZ-Klinikchecks.

10. September 2021

Zur Ursachenfindung chronischer Krankheiten ist in der traditionellen chinesischen Medizin die Ernährung von großer Bedeutung. So kann von den Symptomen der Erkrankung auf die Ursache geschlossen werden und diese daraufhin behandelt werden. Informationen von Bert Rößler, Ernährungsberater und Ordnungstherapeut am komplementärmedizinischen Zentrum am Diak Klinikum in Schwäbisch Hall.

19. August 2021

Der zertrümmerte Unterschenkel des 35jährigen Benedikt Schlipf entzündete sich. Durch moderne Behandlungsmethoden am Diak Schwäbisch Hall konnte eine Amputation verhindert werden.

28. Juli 2021

Chefarzt Professor Dr. Markus Menges, Leiter der Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie, Diabetologie und Infektionskrankheiten am Diakoneo Diak Klinikum klärt über Ursachen, Symptome und Folgen einer Leberentzündung auf.

01. Juli 2021

Am Zentrum für Intensiv- und Notfallmedizin am Diak Schwäbisch Hall sorgen zwei Neuerungen für noch mehr Patientensicherheit: Ein Thoraxkompressionsgerät und ein digitales Dokumentationssystem für die Medikamentengabe.

25. Juni 2021

Oft geht es ganz schnell – eben hat das Kind noch friedlich gespielt, im nächsten Moment fangen unerwartet seine Gliedmaßen an zu zucken und es verliert das Bewusstsein: Es hat einen Fieberkrampf. Was steckt dahinter und wie muss ich als Elternteil reagieren?