Ausbildungsstart an den Pflegeschulen von Diakoneo: Alles rund um die Ausbildung zur Pflegefachfrau und zum Pflegefachmann


generalistische Pflegeausbildung bei Diakoneo



Auch an den Pflegeschulen von Diakoneo starten im Herbst 2020 die ersten angehenden Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner ihre Ausbildung.

An den verschiedenen Pflegeschulen von Diakoneo gibt es zum Teil noch freie Schulplätze. Über den aktuellen Stand der freien Plätze beraten die jeweiligen Schulen gerne.


Diakoneo bietet die generalistische Pflegeausbildung aus einer Hand an und hat Antworten auf die Fragen, die sich Schulabgänger und Umschüler stellen:


  • Was ist neu an dieser Ausbildung, was ändert sich im Vergleich zu den Vorgängerausbildungen in der Altenpflege bzw. der Gesundheits- und (Kinder)-Krankenpflege?
  • Wo kann ich die generalistische Pflegeausbildung absolvieren?
  • Wie funktioniert der Start in die generalistische Pflegeausbildung?
  • Wie läuft die Ausbildung ab?
  • Wie hoch ist die Ausbildungsvergütung?
  • Gibt es noch freie Schulplätze?
  • Wo kann ich nach der Ausbildung arbeiten?
  • Wie sind die Berufsaussichten?


Maria Mohr hat zusammen mit den Schulleiterinnen und Schulleitern der Diakoneo Pflegeschulen die Antworten zusammengetragen:


Die generalistische Pflegeausbildung: Was ist neu, was ändert sich?


Das neue Pflegeberufgesetz, das seit Anfang 2020 greift, löst das bisher geltende Altenpflege- und Krankenpflegegesetz ab. Es geht mit einer Neugestaltung der bisherigen Pflegeausbildung einher. Ziel ist es, die Ausbildungen zu modernisieren, attraktiver zu machen und so den Berufsbereich der Pflege insgesamt aufzuwerten.


Mit dem neuen generalistischen Ansatz in der Ausbildung zur Pflegefachfrau/Pflegefachmann wird einer der Grundsteine für die die Anerkennung des gesamten Berufstands der Pflege gelegt.


Generalistik bedeutet zunächst, das Zusammenführen mehrerer Berufe zu einem gemeinsamen Berufsprofil. So werden Altenpflege, Gesundheits- und Krankenpflege sowie die Gesundheits- und Kinderkrankenpflege im neuen Berufsbild integriert.




Das umfassende Wissen wird durch moderne pflegewissenschaftliche Erkenntnisse und über unterschiedliche Versorgungsbereiche wie Kliniken, Senioreneinrichtungen und ambulanten Pflegeeinheiten vermittelt. Es besteht jedoch weiter die Möglichkeit, sich für einen gesonderten Berufsabschluss in der Altenpflege oder der Kinderkrankenpflege zu entscheiden, wenn man für das letzte Ausbildungsdrittel eine entsprechende Spezialisierung wählt. Darüber beraten die jeweiligen Schulen gerne.


In den Berufsfachschulen für Pflege von Diakoneo können sich die Auszubildenden zwischen vier Vertiefungsrichtungen entscheiden (hier ein Umsetzungsbeispiel aus der Pflegeschule in Schwäbisch Hall):



Wo kann ich die generalistische Pflegeausbildung absolvieren?


Man kann die neue Pflegeausbildung an jeder bisherigen Altenpflegeschule und Krankenpflegeschule absolvieren. Die bisherigen Ausbildungen zum Altenpfleger, zum Gesundheits- und Krankenpfleger oder zum Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger (w/m/d) und die Unterscheidung in Alten- und Krankenpflegeschulen wird es in der Form nicht mehr geben. Allerdings wird es neben dem Abschluss Pflegefachmann / Pflegefachfrau weiterhin über Sonderwege die Abschlüsse zum Altenpfleger und Kinderkrankenpfleger geben sowie mögliche Vertiefungseinsätze in der Altenpflege und der Kinderkrankenpflege. Die jeweilige Pflegeschule berät hier gerne.

Bei Diakoneo ist die Ausbildung an folgenden Berufsfachschulen für Pflege möglich:

Wie funktioniert der Start in die generalistische Pflegeausbildung an den Pflegeschulen von Diakoneo?

  • Wann startet die Ausbildung?

In der Regel im September. An der Berufsfachschule für Pflege in Schwäbisch Hall im April und im Oktober.

  • Muss sich der Bewerber den Praxisplatz selbst suchen oder meldet er sich zunächst bei der Schule an?


"Das ist beides möglich", sagt Robert Mühlbauer, Leiter der Berufsfachschule für Pflege in Ansbach. Die Schulen unterstützen auf alle Fälle bei der Suche nach einem Praxisplatz beziehungsweise die Praxisplätze werden über die Schule koordiniert.


Englbert Ruf von der Pflegeschule in Nürnberg sagt: "Unsere Schule stellt Ausbildungsplätze zur Verfügung, der Schüler braucht sich nicht kümmern."


Bei der Schule in Schwäbisch Hall gelten laut Schulleiterin Susanne Fischer folgende Regelungen:


  • Gibt es zwei Vorstellungsgespräche?

Das hängt von den Regelungen der entsprechenden Schule ab.


© Uwe Niklas


Wie läuft die Ausbildung ab?

  • Absolviert der Schüler seine praktische Ausbildung an einer oder an mehreren Praxisplätzen?

Der Einsatz an Praxisplätzen beziehungsweise Ausbildungsplätzen ist im Pflegegesetz geregelt.

Alle Schüler haben eine „Stammeinrichtung“, in der über 50% der Praxiseinsätze stattfinden. Dazu kommen externe Praktika in der ambulanten Pflege, in der Klinik, in der Psychiatrie, in der Kinderkrankenpflege und noch zwei kurze Extraeinsätze.

Im Rahmen der Ausbildung sind Pflicht- und Neigungseinsätze vorgesehen. Macht der Schüler die praktische Ausbildung in der Senioreneinrichtung, so findet immer ein Einsatz in der ambulanten Pflege statt. Umgekehrt gilt das Gleiche. Alle Schüler haben auch einen Einsatz im Krankenhaus und in der Psychiatrie oder in einer geriatrischen Langzeitpflegeeinrichtung und einen mindestens 4 wöchigen Einsatz in einer pädiatrischen Einrichtung (Kinderbereich). Neigungseinsatz könnten z. B. in einer Tagespflegeeinrichtung oder im Palliativbereich beantragt werden.

Die Ausbildung findet im Blocksystem statt. Theorie- und Praxisblocks wechseln sich ab.


Wie hoch ist die Ausbildungsvergütung?

Bezahlt wird in den verschiedenen Einrichtungen bei großen Trägern immer nach Tarif:

  • im ersten Ausbildungsjahr 1.123,88 €
  • im zweiten Ausbildungsjahr  1.193,13 €
  • im dritten Ausbildungsjahr 1.304,64 €

Eine Verkürzung der Ausbildungsdauer ist möglich, wenn der Schüler vorher eine Ausbildung zum Pflegefachhelfer absolviert hat.


Gibt es Besonderheiten, die die jeweilige Schule von anderen Schulen unterscheiden?

Phillip Böhm, Leiter der Altenpflegeschule in Roth, über die Besonderheiten seiner Schule:

"Unsere Schüler haben im Gegensatz zu den Schülern der Kreisklinik Roth bis zu etwa 20 unterschiedliche Träger, sind also bei unseren Kooperationspartnern angestellt. Unseren Schülerinnen und Schülern bieten wir Lernunterstützungen durch ehrenamtliche Helfer an und ein Wahlpflichtfach "Deutsch für Menschen mit Migrationshintergrund". Außerdem bekommen unsere Schüler bereits während der Ausbildung einen Kinästhetikkurs."



Englbert Ruf, Schulleiter der Berufsfachschule für Pflege in Nürnberg:

"Die Pflegeschule am Standort Nürnberg bietet alle drei Vertiefungsrichten (Altenpflege, Gesundheits- und Krankenpflege, Gesundheits- und Kinderkrankenpflege) an."


Susanne Fischer leitet die Berufsfachschule für Pflege in Schwäbisch Hall:


"In einem Beruf, indem man sich um Menschen kümmert, ist es wichtig, sich selbst gesund zu erhalten. Dazu bieten wir ein besonderes Gesundheitsförderungsprogramm an:

In Kooperation mit einer Krankenkasse fördern wir die persönliche Fitness. Die individuelle Beratung erfolgt durch einen Online-Check.

Durch regelmäßige Entspannungs- und Achtsamkeitsübungen fördern wir eine gute Work-Life-Balance zur Stressbewältigung und um schwierige Lebenssituationen zu meistern.


Unser Diakonisches Profil ist uns wichtig und wird zum Beispiel deutlich am Diakonischen Tag, den wir mit Unterstützung der Gemeinschaft der Haller Schwestern und Brüder einmal im Jahr durchführen. An diesem Tag geht es darum aufzutanken und sich mit Themen außerhalb des Pflegeberufes zu beschäftigen. Hier stehen unsere Auszubildenden im Mittelpunkt und können Workshops wie zum Beispiel Wohlfühlprogramm, Kochen und Bodypercussion wählen und dabei jede Menge Spaß haben.


Die Begleitung von schwerstkranken und sterbenden Menschen gehört mit zu den wichtigen pflegerischen Aufgaben. Um ein gutes Rüstzeug zu erhalten, bieten wir ein 5- tägiges Seminar (Palliativ Care und Hospizarbeit) an. In geschützter Atmosphäre außerhalb der Schule, setzen wir uns mit den Themen Sterben, Tod und Trauer auseinander.


Im Rahmen der Ausbildung erhalten unsere Auszubildenden zusätzlich Zertifikate für die Palliativversorgung und Grundkurse in Kinästhetik und Basaler Stimulation.

Vor Beginn der Ausbildung findet ein 5-tägiges Biblisch Diakonisches Seminar statt. Hier setzen sich die zukünftigen Auszubildenden mit spirituellen Themen auseinander. Ein Kennenlernen der unterschiedlichen Bereiche des Diak und die Förderung der Kursgemeinschaft stehen im Vordergrund."

 

Wo kann ich nach der Ausbildung arbeiten?


Die angehenden Pflegefachfrauen und –männer werden in der Lage sein, in allen Bereichen der Pflege – Akutpflege, Kinderkrankenpflege, stationäre oder ambulante Langzeitpflege sowie allgemein-, geronto-, kinder- oder jugendpsychiatrische Versorgung – tätig zu werden.

Wie sind die Zukunftsaussichten?

Pflegefachleute werden jetzt und auch in Zukunft dringend gesucht. Die Berufsaussichten sind sehr gut.


Die generalistische Pflegeausbildung bei Diakoneo

Die Schulstandorte befinden sich in:

  • Neuendettelsau
  • Nürnberg
  • Roth
  • Ansbach
  • Lauf an der Pegnitz
  • Schwabach
  • Schwäbisch Hall

Start der Ausbildung:  1. September 2020.
In Schwäbisch Hall:  1. Oktober 2020 und 1. April 2021. Dort ist die Ausbildung auch in Teilzeit möglich.
Weitere Infos sowie die Ausbildungsvoraussetzungen und Bewerbungsmöglichkeiten finden Sie hier:
Pflegeausbildung bei Diakoneo






Mehr lesen zur Ausbildung in der Pflege bei Diakoneo
28. Juli 2020

Im neuen Pflegeberufegesetz ist festgelegt, dass 10 Prozent der praktischen Ausbildung als Praxisanleitung stattfinden müssen. An der Klinik Hallerwiese-Cnopfschen Kinderklinik von Diakoneo wurde bereits 2019 die Betreuung der Auszubildenden neu konzipiert, was bei den Auszubildenden sehr gut ankommt.

17. Juni 2020

Jennifer, Vivien, Fabian und Sebastian haben sich entschieden: Sie absolvieren derzeit eine Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege oder Altenpflege (ab Herbst: Ausbildung zur Pflegefachfrau bzw. zum Pflegefachmann).
Was motiviert sie? Warum haben sie sich für diese Berufe entschieden? Wie erleben sie die Zeit ihrer Ausbildung und was erwarten sie sich für die Zukunft?

Diakoneo bietet an zahlreichen Standorten in Mittelfranken und in Schwäbisch Hall die generalistische Pflegeausbildung − oft kurz "Generalistik" genannt an, sowie verschiedene Pflegehelfer Ausbildungen ("Pflegefachhelfer und Sozialbetreuer" sowie Pflegefachhelfer in der Altenpflege oder in der Krankenpflege).

20. Dezember 2019

Drei Jahre wird sie dauern und auf einen Einsatz in allen Arbeitsfeldern der Pflege vorbereiten: Die generalistische Pflegeausbildung, die 2020 deutschlandweit startet. Auch bei Diakoneo führt sie die bislang getrennten Ausbildungen von Kinderkranken-, Kranken- und Altenpflege zum neuen staatlich geprüften „Pflegefachfrau/Pflegefachmann“ zusammen.

Mehr lesen aus dem Magazin zum Thema Schule&Bildung
06. August 2020

Neben der Ausbildung zur Pflegefachfrau/ zum Pflegefachmann bietet Diakoneo weiterhin die einjährigen Hilfe-Ausbildungen an: Die Pflegefachhilfe ist ein pflegerischer Assistenzberuf und wird in zwei Fachrichtungen angeboten: Altenpflege oder Krankenpflege.

28. Juli 2020

Im neuen Pflegeberufegesetz ist festgelegt, dass 10 Prozent der praktischen Ausbildung als Praxisanleitung stattfinden müssen. An der Klinik Hallerwiese-Cnopfschen Kinderklinik von Diakoneo wurde bereits 2019 die Betreuung der Auszubildenden neu konzipiert, was bei den Auszubildenden sehr gut ankommt.

17. Juli 2020

Nach der Familienzeit noch einmal ganz neu Durchstarten? Mit der Teilzeitausbildung Kinderpfleger hat Diakoneo 2016 eine familienfreundliche Ausbildung geschaffen, bei der sich die Anforderungen der Ausbildung besser mit dem Familienalltag vereinbaren lassen.

15. Juli 2020

Seit November 2019 arbeitet Armin Würflein als Referent bei Diakoneo Freiwilligendienste und begleitet Jugendliche und junge Erwachsene in ihrem Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) oder Bundesfreiwilligendienst (BFD). Der persönliche Kontakt zu seinen Freiwilligen ist ihm dabei besonders wichtig. Doch in Corona-Zeiten ist alles anders: Die geplanten Seminare in der Gruppe können nicht wie gewohnt stattfinden. Da heißt es kreativ werden und nach Möglichkeiten suchen, sich auf anderem Weg zu begegnen.

Diesen Artikel teilen

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

Wenn Sie sich näher über unser Angebot informieren möchten, können Sie gerne Ihre
bevorzugte Kontaktmöglichkeit hinterlassen.

Oder rufen Sie uns an unter unserer Service-Nummer:

+49 180 2823456 (6 Cent pro Gespräch)