Kinderklinik Schwäbisch Hall

Die Sorge um die Gesundheit Ihrer Kinder nehmen wir in unserer Klinik für Kinder und Jugendliche am Diakoneo Diak Klinikum in Schwäbisch Hall sehr ernst. Mit unseren Fachkräften und vernetzten Spezialkliniken vor Ort setzen wir alles daran, Ihrem Kind schnellstmöglich und umfassend zu helfen. In einer kindgerechten und ansprechenden Umgebung behandeln wir Früh- und Neugeborene sowie Kinder und Jugendliche von der Geburt bis zur Volljährigkeit.

Gemeinsam mit der Geburtshilfe der Frauenklinik versorgen wir im Perinatalzentrum der höchsten Versorgungsstufe (Level 1) früh- und risikogeborene Kinder.

Kontakt

Diakoneo Diak Klinikum 
Diakoniestraße 10 
74523 Schwäbisch Hall  

Tel.: +49 791 753-0
Fax: +49 791 753-4901 
E-Mail: info@dasdiak-klinikum.de 

Klinik für Kinder und Jugendliche am Diak Klinikum


ANZAHL DER Betten

58 Planbetten

Besonderheiten

Perinatalzentrum Level 1
Baby-Notarzt-Dienst
Sozialpädiatrisches Zentrum
Schule für kranken Kinder
Klinik-Clowns

Im Team der Klinik arbeiten zum Wohl Ihres Kindes alle zusammen: Ärzte und Ärztinnen mit hoher Spezialisierung, geschulte Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Kinderkrankenpflegerinnen sowie Fachpfleger und Fachpflegerinnen. Wir behandeln alle Arten von Erkrankungen und Unfällen im Kindes- und Jugendalter. Hier kooperieren unsere Spezialisten mit den Fachkliniken des Diak Klinikums aber auch bei speziellen und seltenen Erkrankungen mit verschiedenen Universitäts- und Kinderkliniken. Ergänzt wird unsere kindgerechte Versorgung – stets unter Einbeziehung der Eltern – durch ein breites Angebot von Erzieherinnen, Lehrerinnen, Psychologinnen, Logopäden, Ergo- und Physiotherapeuten sowie einem Seelsorgeteam.

Neonatologie (Früh- und Neugeborenenmedizin) und Intensivmedizin

Auch kleinste Frühgeborene werden im Perinatalzentrum (Level 1) behandelt. Das Perinatalzentrum wird gemeinsam vom Team der Geburtshilfe und Neonatologie geführt und erfüllt die höchsten Anforderungen. Auch für erkrankte Neugeborene steht die Neonatologie mit ihrem Fachwissen zur Verfügung.

Rund um die Uhr gibt es auf unserer Station einen Baby-Notarzt-Dienst, der Frühgeborene oder kranke Neugeborene aus anderen Kliniken zu uns bringt oder von Hausgeburten abholt.

Die Pädiatrische Intensivmedizin stellt die Versorgung von Kindern und Jugendlichen sicher, die einen Unfall erlitten haben oder an schweren Infektionen leiden.

Kinderkardiologie

Auch junge Patienten mit angeborenen und erworbenen Herzfehlern und Herzrhythmusstörungen betreuen und begleiten wir in unserer Klinik bis ins Erwachsenenalter.

Diese Untersuchungen führen wir durch:

  • Echokardiographie (Ultraschalluntersuchung des Herzens),

  • EKG,

  • 24 h EKG (Langzeit EKG),

  • 24 h Blutdruckmessung (Langzeit-Blutdruckmessung)

und Belastungs-EKG.

Neuropädiatrie

In der Neuropädiatrie werden bestimmte Untersuchungen des Gehirns durchgeführt. Hierfür stehen bereit:

  • Elektroencephalographie (EEG), d. h. das Messen der Hirnströme,

  • Schlaf-EEG,

  • Langzeit-EEG,

  • AEP,

  • VEP,

  • klinische Neurophysiologie in Zusammenarbeit der Neurologie im Diak Klinikum

sowie Entwicklungsdiagnostik und Bildgebende Diagnostik (Kernspintomographie).

Kinderradiologie

In der Kinderradiologie nimmt man besondere Rücksicht auf die Bedürfnisse von Früh- und Neugeborenen, Säuglingen, Kleinkindern, Schulkindern und Jugendlichen. Hier werden insbesondere kleine und junge Patienten mit Fehlbildungen und speziellen Erkrankungen untersucht.

Dazu gehören Sonographie, Dopplersonographie und farbcodierte Dopplersonographie sowie sämtliche pädiatrischen Röntgen-Untersuchungen, CT und Kernspintomographie.

Spezialisiert auf Lunge, Allergien, Wachstum, Infekte und Rheuma

Unser Angebot wird abgerundet mit den Spezialgebieten der Infektiologie, Pneumologie, Allergologie und Endokrinologie (Hormonstörungen, Wachstumsstörungen, Pubertätsentwicklung). In Kooperation mit der Klinik für Innere Medizin und Gastroenterologie (Gastroskopie und Koloskopie) werden Spiegelungen des Magen-Darm-Trakts (Endoskopie) besonders schonend bei Kindern durchgeführt. Aber auch für die Kinder- und Jugendrheumatologe haben wir Spezialisten in unserem Team.

Sozialpädiatrisches Zentrum

Das Sozialpädiatrische Zentrum – kurz SPZ – unterstützt, ergänzt und führt die Bemühungen der niedergelassenen Ärzte und Frühförderstellen weiter, wenn deren Möglichkeiten allein nicht ausreichen. Dazu gehören auch die Untersuchung und Behandlung von Kindern und Jugendlichen immer mit dem Hintergrund ihres sozialen Umfeldes. Wichtig sind dabei die Beratung und Anleitung von Bezugspersonen.

Kleine und junge Patienten, die körperliche, geistige und seelische Entwicklungsrückstände und Störungen oder Ausfälle des Bewegungsapparates haben, werden im SPZ untersucht und behandelt. Ebenso gehören Störungen bei der Aufnahme und Verarbeitung von Sinnesreizen sowie Schulschwierigkeiten und Lernstörungen dazu. Das sind insbesondere AD(H)S, Lese- und Rechtschreibschwäche, Dyskalkulie sowie Störungen des Sozialverhaltens. Aber auch bei Regulationsstörungen, z. B. Schrei-, Ess- und Schlafproblemen von Säuglingen und Kleinkindern, hilft das SPZ weiter. Ein weiteres Augenmerk liegt auf der Behandlung von neurologischen Erkrankungen, wie z. B. Epilepsie, der Früh- und Risikogeburtennachsorge und der Entwicklungsneurologie.

Was nicht fehlen darf: Klinikclowns

Auf den Stationen bekommen die Kinder und Jugendlichen immer dienstags Besuch von unseren Klinik-Clowns Dr. Schluck und Dr. Schwuppdiwupp. Denn Lachen stärkt, gibt Lebensmut und Hoffnung, nicht nur den Kindern, sondern auch den Eltern. Aber vor allem ist Lachen die beste Medizin ohne Risiken und Nebenwirkungen. Diese professionelle und therapeutisch wirksame Arbeit ist eine wichtige Ergänzung und Unterstützung im Klinikalltag. Unsere Klinikclowns sind unverzichtbar und werden ausschließlich über Spenden finanziert.

Schule für kranke Kinder

Wer längere Zeit oder in regelmäßigen Abständen im Krankenhaus ist, wird in unserer Klinikschule unterrichtet. So verlieren Schüler und Schülerinnen nicht den Anschluss und ihre psychische und physische Situation wird gestärkt. Für den Unterricht stehen mehrere Schulräume zur Verfügung. In kleinen Gruppen oder auch im Einzelunterricht kann der anstehende Lernstoff – egal für welches Schulsystem  oder Klassenstufe – durch die Lehrkräfte intensiv vermittelt werden. Wer aufgrund seiner Erkrankung nicht selbst in die Klinikschule kommen kann, zu dem kommt der Unterricht auch mal direkt ans Bett.

Zur Seite der Klinik für Kinder und Jugendliche

 

Kontakt

Diakoneo Diak Klinikum 
Diakoniestraße 10 
74523 Schwäbisch Hall  

Tel.: +49 791 753-0
Fax: +49 791 753-4901 
E-Mail: info@dasdiak-klinikum.de 

Daten & Fakten

Anzahl der Betten:
58 Planbetten

Fachgebiete:

  • Neonatologie und Intensivmedizin
  • Kinderkardiologie
  • Neuropädiatrie
  • Kinderradiologie
  • Kinder- und Jugendheilkunde (spezialisiert auf Lunge, Allergien, Wachstum, Infekte, Rheuma)

Einzugsgebiet:
Region Hohenlohe und Schwäbisch Hall

Mehr Beiträge aus dem Magazin Gesundheit
25. November 2020

Am 25. November ist Roses Revolution Day. Dieser Gedenktag will ein Zeichen gegen Gewalt in der Geburtshilfe setzen.
Chefarzt Prof. Dr. Franz Kainer und sein Team unterstützen Frauen an der Klinik Hallerwiese darin, ihr Kind selbstbestimmt auf die Welt zu bringen. Dem Mediziner ist es wichtig, dass Frauen zu keinem Zeitpunkt der Geburt das Gefühl haben, dass über ihren Kopf hinweg entschieden wird.

17. November 2020

Krebs ist eine lebensverändernde Erkrankung. Die Diagnose hinterlässt tiefe Einschnitte in das eigene Leben. So war es auch bei Claudia Tautz aus Schwäbisch Hall. Als sie vom Befund Leberkrebs am Schwäbisch Haller Diak Klinikum erfährt, ist sie geschockt. Es beginnt ein 114 Tage langer Genesungsweg für Sie und ihre Familie.

17. November 2020

Helena Hein und Benjamin Hume aus Bad Windsheim haben den Tag herbeigesehnt, an dem ihr kleiner Sohn Oskar endlich zu ihnen nach Hause darf. Gleichzeitig hatten sie große Angst, das erste Mal mit dem Frühchen allein zu sein – ohne Ärzte und Pflegekräfte und ohne Überwachungsgeräte, die bei der kleinsten Unregelmäßigkeit Alarm schlagen. Um Eltern, wie Helena Hein und Benjamin Hume, in den ersten Monaten zu Hause beizustehen, hat die Cnopfsche Kinderklinik „Cnöpfchen zu Hause“ ins Leben gerufen.

17. November 2020

Mia-Sophia wurde in der 24. Schwangerschaftswoche mit 310 Gramm Gewicht geboren. Hier die Geschichte des kleinen Mädchens aus Schwäbisch Hall.

10. November 2020

Schöne und vor allem gesunde Zähne dienen nicht nur der Optik. Eine schwedische Studie hat herausgefunden, dass Zahnproblemen das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall um bis zu 70 Prozent steigern können. Über dieses wenig bekannte Risiko informiert Dr. Marcus Pirot, Chefarzt der Kardiologie an den Kliniken Neuendettelsau und Schwabach.

20. Oktober 2020

Arthrose zählt zu den großen Volkskrankheiten. Alleine in Deutschland sind etwa fünf Millionen Menschen betroffen. Dass es sich um eine Gelenkerkrankung handelt, ist vielen bekannt. Unsere Orthopädie-Experten Dr. Johannes Gusinde und Dr. Stephan Oehler, beide Chefärzte im Diakoneo Klinikverbund, haben darüber hinaus weitere wichtige Fakten zur Arthrose zusammengetragen. Sie verraten zudem, was jeder von uns gegen die Krankheit machen kann.

09. Oktober 2020

Ungünstige Ernährung, zu wenig Bewegung, Umweltfaktoren und chronischer Stress können in unserem Körper Entzündungsprozesse befeuern. Die Folge ist eine „silent inflammation“, oder auch „stille Entzündung“ genannt. Ernährungsexperte Bert Rößler vom Diak Klinikum klärt über die unbemerkte Gefahr einer stillen Entzündung auf und gibt Tipps, wie man sich davor durch gesunde Ernährung schützen kann.

08. Oktober 2020

Manche Menschen merken von einer Corona-Infektion nicht viel, andere aber werden von dem Virus richtig böse erwischt und haben teilweise wochen- und monatelang mit den Spätfolgen zu kämpfen. Inzwischen gibt es aber spezielle Reha-Angebote. Der Journalist André Ammer hat in der Rangauklinik zwei dieser Patienten getroffen.