Mit einem Info-Flyer informiert das Seniorennetzwerk Nordstadt ältere Menschen in finanzieller Not über Anlaufstellen


Stadtseniorenrat Martin Wiedenbauer übergibt die Broschüre an eine Seniorin. © Seniorennetzwerk Nordstadt /Monika Ittner

Niedrige Rente, hohe Ausgaben– auch in Nürnberg leben Seniorinnen und Senioren in Armut und wissen nicht, wo sie Hilfe bekommen können. Deshalb hat eine Projektgruppe des Seniorennetzwerks Nordstadt eine Broschüre mit konkreten Ansprechpartnern erstellt, die in vielen Lebenslagen weiterwissen.

Wo kann ich in Nürnberg Wohngeld und Grundsicherung beantragen? In welchen Einrichtungen bekomme ich Vergünstigungen durch den Nürnberg-Pass? Und an wen kann ich mich wenden, wenn ich jemanden zum Zuhören brauche? Solche Fragen beantwortet der neue Info-Flyer des Seniorennetzwerks Nordstadt.

Die kleine Broschüre heißt: „Ein Netz für den schmalen Geldbeutel“ und soll Seniorinnen und Senioren in der Nordstadt aufzeigen, welche Hilfsangebote es gibt, erklärt Netzwerkkoordinatorin Monika Ittner.

Entstanden ist der Flyer im Rahmen einer Projektgruppe, in der Martin Wiedenbauer und Karin Brunner vom Stadtseniorenrat, Christine Dachs vom Sozialamt, Ehrenamtliche und Monika Ittner zusammengearbeitet haben. Im Flyer werden auf 35 Seiten Beratungs- und Hilfsangebote von verschiedenen Behörden und Einrichtungen vorgestellt.

Seniorennetzwerk Nürnberg Nordstadt

Ab sofort ist der Flyer kostenlos im Seniorennetzwerk Nordstadt (Schmausengartenstraße 10) und im Seniorenamt Nürnberg (Hans-Sachs-Platz 2) erhältlich.

Hier finden Sie ihn zum Herunterladen:

"Ein Netz für den schmalen Geldbeutel"

 

 

 

 


Weitere Pressemitteilungen
21. Oktober 2021

Diakoneo hat am Montag den Grundstein für ein neues Wohnhaus für Menschen mit Behinderung in Rothenburg gelegt. In dem Wohngebäude können ab November kommenden Jahres 24 Bewohnerinnen und Bewohner leben. Die Gesamtkosten für den Neubau liegen bei rund 7,1 Millionen Euro.

19. Oktober 2021

Nach 42 Jahren bei Diakoneo geht Gerda Keilwerth in den wohlverdienten Ruhestand. Die langjährige Vorsitzende der Gesamtmitarbeitervertretung und Gruppenleiterin im Bereich Wohnen für Menschen mit Behinderung ist am Montag mit einem feierlichen Gottesdienst und Empfang im Luthersaal verabschiedet worden.

13. Oktober 2021

In Dinkelsbühl entsteht ein neues Wohngebäude, in dem 24 Menschen mit Behinderung leben können. Im Herbst 2023 soll der Neubau in der Sonnenstraße bezugsfertig sein. Mit dem Wohnhaus ermöglicht Diakoneo ein Stück mehr gemeindeintegriertes Wohnen für die zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohner. Am Montag ist der Grundstein dafür gelegt worden.

08. Oktober 2021

In Merkendorf entsteht ein neues Wohngebäude, in dem 24 Menschen mit Behinderung leben können. Bis Juli 2023 soll der Neubau bezugsfertig sein. Mit dem Wohnhaus inmitten der Stadt ermöglicht Diakoneo ein Stück mehr gemeindeintegriertes Wohnen für die zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohner. Am Dienstag ist der Grundstein dafür gelegt worden.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 9874 8-2297