© Foto: Christine Blei Photography

Prof. Dr. Franz Kainer, Chefarzt der Geburtshilfe in der Klinik Hallerwiese, informiert über das Coronavirus/COVID-19 in der Schwangerschaft.

Werdende Mütter sind in Zeiten von Corona stark verunsichert. Chefarzt Prof. Dr. Franz Kainer von der Diakoneo Klinik Hallerwiese in Nürnberg, einer der größten Geburtskliniken in Deutschland, hört zurzeit viele Fragen bei den Untersuchungen und im Kreißsaal.
Dem Mediziner ist es deshalb besonders wichtig, seine Patientinnen zu beruhigen und zur Deeskalation beizutragen: „Nach aktuellen Untersuchungen sind Schwangere glücklicherweise nicht stärker betroffen, als nicht-schwangere Erwachsene. Eine Übertragung auf das Kind während der späteren Schwangerschaft, scheint äußerst unwahrscheinlich zu sein.“

Prof. Dr. Franz Kainer, Chefarzt der Geburtshilfe in der Klinik Hallerwiese © Christine Blei Photography

Generell sind gesunde Kinder eher leichter betroffen als Erwachsene. Für eine Bewertung von Auswirkungen auf die Kinder in der frühen Schwangerschaft gibt es aktuell noch ungenügende Daten. Bisher gibt es darauf aber keinerlei Hinweise“, sagt Prof. Kainer.
Der Chefarzt der Geburtshilfe empfiehlt Schwangeren daher weiterhin allgemeine Hygienemaßnahmen einzuhalten und größere Menschenansammlungen zu vermeiden. „Wenn eine Schwangere Symptome aufweisen sollte, bitten wir sie sich vorab telefonisch in der Abteilung der Geburtshilfe melden.“
Zur Entbindung steht die Klinik Hallerwiese aber weiterhin uneingeschränkt zur Verfügung. Männer, oder eine Begleitperson, dürfen nach wie vor bei der Geburt dabei sein und ihre Partnerinnen und Kinder in der Wochenbettstation besuchen, betont Prof. Kainer. „Wir bitten nur um Verständnis, dass im Moment weitere Besuche derzeit nicht gestattet sind.“



Weitere Pressemitteilungen
12. Oktober 2020

Im Rahmen der Dezentralisierung von Wohneinrichtungen für Menschen mit Behinderung, entsteht in Wirsberg ein neues Wohngebäude für 24 Bewohner.

30. September 2020

Diakoneo hat für ein aktives Miteinander das Café der Begegnung im Terrassencafé des Wohnparks Neuendettelsau ins Leben gerufen. Mit einer kleinen Veranstaltung wurde dieses nun offiziell eröffnet.

29. September 2020

Nach langjährigem Dienst bei Diakoneo wurden Pfarrerin Karin Lefèvre und Pfarrer Peter Schwarz im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes in der St. Laurentiuskirche in Neuendettelsau verabschiedet.

28. September 2020

Die Diakonische Schwestern- und Brüderschaft spendet 5000 Euro. Zwei Drittel der Summe geht an die Seelsorgearbeit in den Senioreneinrichtungen von Diakoneo, aber auch die Seenotrettung "United 4 Rescue" und die ambulante Pflege in in der Propstei Kaliningrad in Russland werden unterstützt.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 9874 8-2297