Bewohner verfolgten Konzerte im Garten und von den Balkonen


Hendrik Diekhoff, Andreas Cipa und Oliver Langer (im Bild von links nach rechts) spielten bei Diakoneo in Polsingen. Die Bewohner konnten das Live-Konzert von den Balkonen verfolgen. © Diakoneo/Thomas Schaller

Es hat schon etwas Exklusives, wenn man im Moment Rock- und Blues-Songs von echten Musikern live hören kann. Bewohner und Mitarbeitende der Diakoneo-Einrichtungen für Menschen mit Behinderung in Polsingen hatten am Sonntag dieses seltene Vergnügen – und die Musiker wollen wiederkommen.

Natürlich wurden bei den beiden Hof- und Gartenkonzerten in Polsingen am Sonntag die Schutzregeln genau eingehalten. Oliver Langer (Gitarre und Gesang), Hendrik Diekhoff (Tasteninstrumente und Gesang) sowie Andreas Cipa (Waschbrett und Perkussion) hatten angeboten, in der Corona-Zeit in Polsingen aufzutreten. Mit rot-weißen Flatterbändern wurde der quadratische Bühnenbereich der Band beim ersten Auftritt am „Haus am Bach“ abgegrenzt. Von den Balkonen und in sicherem Abstand verfolgten die Bewohner und Mitarbeitenden das Konzert, zu dem Roswitha Fingerhut (Leitung Wohnen) die Besucher begrüßte.

Dann legte das Trio gut gelaunt los und präsentierte Musik-Klassiker von „Stand by me“ bis „Sittin‘ on the dock of the bay“. Mit freundlichem Applaus wurden sie bei ihrem ersten Konzert nach einer knappen Stunde belohnt und verabschiedet, bevor es im Heimatgarten in eine zweite Runde ging.

Am kommenden Samstag spielen die Musiker erneut in Polsingen – und vielleicht kommen sie auch mal wieder, wenn bei einem Fest größeres Publikum erlaubt ist. 

Weitere Pressemitteilungen
05. Juni 2020

Um mit ihren Luftballons auch während der Corona-Pandemie Freude zu verbreiten, haben Sissi Hennrich und drei Sponsorenfirmen gelbe Smiley-Luftballons an Wohnbereiche von Diakoneo geschenkt, in denen 170 Kinder und Jugendliche mit geistiger und mehrfacher Behinderung leben sowie an Kinder in der Cnopfschen Kinderklinik

27. Mai 2020

Die St. Laurentiusgemeinde in Neuendettelsau hat sich gegen eine Wiederaufnahme öffentlicher Gottesdienste entschieden, da viele der Gemeindemitglieder zur Risikogruppe gehören, die von einer Covid-19 Erkrankung besonders bedroht sind. „Der Schutz dieser Menschen liegt uns sehr am Herzen, weshalb wir mit öffentlichen Gottesdiensten noch warten“, sagt Pfarrer Dr. Peter Munzert.

26. Mai 2020

In Zeiten von Corona sind Ultraschalluntersuchungen ein Schlüsselelement, um zu sehen, wie es Covid-19-Patienten geht. Mit seiner Spende unterstützt der Rotary Club Nürnberg-Kaiserburg die intensivmedizinische Versorgung der Klinik Hallerwiese-Cnopfsche Kinderklinik.

25. Mai 2020

Anders als die Schüler von allgemeinbildenden Schulen müssten Pflegeschüler vor und nach dem Unterricht an ihrer Schule jeweils 14 Tage Quarantäne einhalten, um der Verbreitung von Covid 19 in den Pflegeheimen vorzubeugen. Im Klartext: Für einen Theorieblock von 14 Tagen würden die Schülerinnen und Schüler sechs Wochen in ihrer Praxisstelle ausfallen. „Einen so langen Ausfall kann kaum ein Seniorenheim verkraften“, meint Philipp Böhm, Leiter der Diakoneo-Berufsfachschule für Pflege in Roth.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 9874 8-2297