Ehemaliges Schwesternwohnheim wird abgetragen


Bis Mitte August werden die Arbeiten am ehemaligen Schwesternwohnheim andauern. © Diakoneo/Claudia Pollok

Nach den erfolgten Vorarbeiten im Inneren des Gebäudes und an der Außenfassade wird das ehemalige Schwesternwohnheim auf dem Gelände der Cnopfschen Kinderklinik von Diakoneo in den nächsten Wochen abgerissen. Dabei kommt montags bis einschließlich donnerstags ein Abrissbagger zum Einsatz. Wegen der Arbeiten ist auch im Umfeld des Klinikgeländes mit Beeinträchtigungen zu rechnen.

Bis Mitte August werden die Arbeiten am ehemaligen Schwesternwohnheim, das Stück für Stück abgetragen wird, andauern. Um die Lärmbelastung für Anwohner, Patienten und Mitarbeiter zu reduzieren, werden die Arbeiten von Freitag bis Sonntag ausgesetzt.

„Wir bitten die Anwohnerinnen und Anwohner um Verständnis für diese unabdingbare Baumaßnahme“, sagt Peter Rahn, Leitender Geschäftsführer der Cnopfschen Kinderklinik.

Das ehemalige Wohnheim muss einem 90 Millionen Euro teuren Neubau der Cnopfschen Kinderklinik weichen. In dem neuen Gebäude werden auf einer Fläche von rund 4.000 Quadratmetern zwei Kinder-Stationen, die Intensivüberwachungspflege für Kinder und Erwachsene, die Zentrale Notaufnahme, der OP-Trakt, die Zentralsterilisation sowie die Intensivmedizin Platz finden.

Weitere Informationen zum Neubau finden Sie unter:
Weitere Pressemitteilungen
13. Oktober 2021

In Dinkelsbühl entsteht ein neues Wohngebäude, in dem 24 Menschen mit Behinderung leben können. Im Herbst 2023 soll der Neubau in der Sonnenstraße bezugsfertig sein. Mit dem Wohnhaus ermöglicht Diakoneo ein Stück mehr gemeindeintegriertes Wohnen für die zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohner. Am Montag ist der Grundstein dafür gelegt worden.

08. Oktober 2021

In Merkendorf entsteht ein neues Wohngebäude, in dem 24 Menschen mit Behinderung leben können. Bis Juli 2023 soll der Neubau bezugsfertig sein. Mit dem Wohnhaus inmitten der Stadt ermöglicht Diakoneo ein Stück mehr gemeindeintegriertes Wohnen für die zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohner. Am Dienstag ist der Grundstein dafür gelegt worden.

06. Oktober 2021

270.000 Menschen mit Behinderung sind im Dritten Reich ermordet worden. Eine Wanderausstellung erinnert an 1.000 Bewohner diakonischer Einrichtungen in Neuendettelsau und Schwäbisch Hall, die zwischen 1939 und 1945 der „Euthanasie“ zum Opfer gefallen sind. Am Montag ist sie vor der Kirche St. Laurentius eröffnet worden. Sie wird unter anderem auch in Ansbach, Kulmbach, Schwäbisch Hall und Gunzenhausen zu sehen sein.

06. Oktober 2021

Die Integrative Kindertagesstätte von Diakoneo in Barthelmesaurach ist am 1. Oktober eröffnet worden. Kammersteins Bürgermeister Wolfram Göll und Petra Hinkl, Geschäftsführende Leitung Dienste für Kinder bei Diakoneo, haben die Kinder und Erzieherinnen an ihrem ersten Tag persönlich begrüßt.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 9874 8-2297