Der SIGENA Stützpunkt von Diakoneo organisierte elf Hofkonzerte in St. Johannis 

Blauer Himmel, Sonne und Songs aus den 60er und 70er Jahren – gemeinsam mit Musiker Andreas Cipa brachte SIGENA-Koordinatorin Inge Spiegel musikalische Abwechslung in die Höfe der Wohnungsbaugesellschaft Nürnberg (wbg). So konnten die Menschen in der Nachbarschaft die Corona-Isolation zumindest für kurze Zeit vergessen und ein exklusives Konzert von ihrem Balkon aus genießen.


Matthias Köttner (Gitarre), Bettina Möller (Gesang, Gitarre) und Andreas Cipa (Waschbrett und Perkussion) bei ihrem Auftritt im wbg-Hof in der Wilhelm-Marx-Str. 73 © Diakoneo/Claudia Pollok

Die Idee zu den Hofkonzerten entstand zwischen Inge Spiegel von SIGENA und Musiker Andreas Cipa (Waschbrett und Perkussion). „Erst hatte ich die Idee, vor Seniorenheimen im Viertel aufzutreten – und plötzlich standen wir auch in den Innenhöfen“, erzählt Cipa und lacht.

Gemeinsam mit befreundeten Musikern wie Bettina Möller (Gesang, Gitarre) und Matthias Köttner (Gitarre) stellten sie elf Konzert auf die Beine. Dabei spielten sie beliebte Klassiker wie „A Hard Day's Night“ von den Beatles, „Ring of Fire“ von Johnny Cash oder „Proud Mary“ von Creedence Clearwater Revival, aber auch eigene Lieder.

Die Anwohner der wbg-Höfe freuten sich über die gemütlichen Konzerte, die Inge Spiegel zuvor über Aushänge angekündigt hatte. So füllten sich die Balkone dann auch schnell mit Publikum, es wurde mitgesungen und geklatscht.

SIGENA-Koordinatorin Inge Spiegel begrüßt die Nachbarn auf den Balkonen im wbg-Hof in der Wilhelm-Marx-Str. 73 © Diakoneo/Claudia Pollok

Inge Spiegel freut sich, dass die Hofkonzerte so gut angekommen sind: „Wegen der Corona-Pandemie können derzeit leider keine Veranstaltungen im SIGENA-Nachbarschaftstreff stattfinden. Deswegen finden wir gerade neue Wege, um die Menschen in unterem Viertel zusammenzubringen und zu unterstützen.“

SIGENA Stützpunkt:

SIGENA steht für „SIcher – GEwohnt – NAchbarschaftlich“. In Kooperation mit der Wohnbaugesellschaft Nürnberg (wbg) berät und unterstützt Diakoneo Menschen im Stadtviertel St. Johannis.

Mehr Infos unter: www.ambulantepflege-nuernberg.de/standorte/sigena-st-johannis

Weitere Pressemitteilungen
05. Juni 2020

Um mit ihren Luftballons auch während der Corona-Pandemie Freude zu verbreiten, haben Sissi Hennrich und drei Sponsorenfirmen gelbe Smiley-Luftballons an Wohnbereiche von Diakoneo geschenkt, in denen 170 Kinder und Jugendliche mit geistiger und mehrfacher Behinderung leben sowie an Kinder in der Cnopfschen Kinderklinik

27. Mai 2020

Die St. Laurentiusgemeinde in Neuendettelsau hat sich gegen eine Wiederaufnahme öffentlicher Gottesdienste entschieden, da viele der Gemeindemitglieder zur Risikogruppe gehören, die von einer Covid-19 Erkrankung besonders bedroht sind. „Der Schutz dieser Menschen liegt uns sehr am Herzen, weshalb wir mit öffentlichen Gottesdiensten noch warten“, sagt Pfarrer Dr. Peter Munzert.

26. Mai 2020

In Zeiten von Corona sind Ultraschalluntersuchungen ein Schlüsselelement, um zu sehen, wie es Covid-19-Patienten geht. Mit seiner Spende unterstützt der Rotary Club Nürnberg-Kaiserburg die intensivmedizinische Versorgung der Klinik Hallerwiese-Cnopfsche Kinderklinik.

25. Mai 2020

Anders als die Schüler von allgemeinbildenden Schulen müssten Pflegeschüler vor und nach dem Unterricht an ihrer Schule jeweils 14 Tage Quarantäne einhalten, um der Verbreitung von Covid 19 in den Pflegeheimen vorzubeugen. Im Klartext: Für einen Theorieblock von 14 Tagen würden die Schülerinnen und Schüler sechs Wochen in ihrer Praxisstelle ausfallen. „Einen so langen Ausfall kann kaum ein Seniorenheim verkraften“, meint Philipp Böhm, Leiter der Diakoneo-Berufsfachschule für Pflege in Roth.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 9874 8-2297