Besucherstopp an der Klinik Schwabach und der Klinik Neuendettelsau

Schwabach/Neuendettelsau – Mit dem starken Anstieg der Infektionszahlen hat sich die Klinikleitung zum Schutz von Patienten und Mitarbeitenden dazu entschlossen, ab sofort keinen Besuch mehr in den Kliniken in Neuendettelsau und Schwabach zu erlauben.

„Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht. Besuch und soziale Kontakte tragen einen großen Teil zur Genesung unserer Patienten bei. Wir sind uns bewusst, dass das Besuchsverbot sowohl für die Patienten als auch deren Angehörige eine große Belastung darstellt. Sobald es das Infektionsgeschehen in der Region zulässt, werden wir wieder zur bisherigen Regelung mit einem Besucher pro Tag für eine Stunde zurückkehren“, erklärt Lars Bergmann, der Geschäftsführende Leiter der Klinik Neuendettelsau und Geschäftsführer der Klinik Schwabach. Es gilt für die kommenden Tage nach Möglichkeit möglichst Kontakte zu vermeiden um die Infektionswelle zu brechen.

In begründeten Ausnahmefällen können individuelle Ausnahmen gemacht werden. Angehörige sollen dazu die behandelnde Ärztin oder den behandelnden Arzt telefonisch kontaktieren. Von dem Besuchsverbot ausdrücklich ausgenommen ist die Begleitung von sterbenden Menschen.

Weitere Pressemitteilungen
Rangauklinik hilft bei Schlafproblemen

Das Schlaflabor der Diakoneo Rangauklinik Ansbach hat es ein weiteres Mal auf die Anerkennungsliste der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM) geschafft. Menschen, die unter schlafbezogenen Atmungsstörungen leiden, können diesen im Schlaflabor auf den Grund gehen.

Weiterlesen

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 9874 8-2297