Dr. Alexandra Denzel-Trensch und Prof. Dr. Michael Schneider wurden bei der Semestereröffnung offiziell in ihr Amt eingeführt

Rektor Dr. Mathias Hartmann (Vorstandsvorsitzender von Diakoneo), Kanzlerin Dr. Alexandra Denzel-Trensch; Prof. Dr. Michael Schneider und Prof. Dr. Reinhard Meier-Walser (Präsident der WLH) (von links) bei der Semestereinführung. © Diakoneo/Claudia Pollok

„Vertrauen ist die Grundlage unseres Miteinanders“, sagte Rektor Dr. Mathias Hartmann, Vorstandsvorsitzender von Diakoneo, beim Semestereröffnungsgottesdienst der Wilhelm Löhe Hochschule in der Ev. Luth. Kirche St. Michael. Mit diesem Leitgedanken wünschte er Dr. Alexandra Denzel-Trensch und Dr. Michael Schneider Vertrauen und Zuversicht für ihre Aufgaben an der WLH.

Gemeinsam mit Dekan Jörg Sichelstiel und dem katholischen Theologen Prof. Dr. Dr. Elmar Nass segnete Rektor Dr. Mathias Hartmann die beiden neuen Hochschulmitglieder. Anschließend lud der Präsident der WLH, Prof. Dr. Reinhard Meier-Walser, zur Akademischen Stunde in die Grüne Scheune ein.

Prof. Dr. Reinhard Meier-Walser, Präsident der WLH gratuliert Dr. Alexandra Denzel-Trensch nach der Segnung im Semestereröffnungsgottesdienst. © Diakoneo/Claudia Pollok

Mit Dr. Alexandra Denzel-Trensch hat die WLH eine Führungskraft mit sehr viel Erfahrung im Hochschulbetrieb gewonnen, stellte Dr. Hartmann bei seiner Ansprache heraus. Dr. Denzel-Trensch, die 1974 in Stadtsteinach geboren wurde, studierte und promovierte an der Georg-August-Universität Göttingen im Bereich der öffentlichen Betriebswirtschaftslehre. An der Universität Erfurt war sie Geschäftsführerin der Staatswissenschaftlichen Fakultät, bevor sie stellvertretende Direktorin für Administration am Translationszentrum für Regenerative Medizin an der Universität Leipzig wurde. Nach der Leitung der Abteilung Finanzen an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg übernahm sie bis Mitte Juni 2019 die Funktion der Dezernentin für Finanzen und Personal an der Universität Leipzig.

Dr. Michael Schneider, Professor für Pflegewirtschaft und Pflegeinnovation, bei seiner Einführung und Segnung in der Ev. Luth. Kirche St. Michael. © Diakoneo/Claudia Pollok

Dr. Michael Schneider verknüpft in seiner Professur „Pflegewirtschaft und Pflegeinnovation“ ökonomische und pflegewissenschaftliche Sichtweisen. Der Gesundheitsökonom, der 1978 geboren und in Altdorf aufgewachsen ist, schloss vor seinem ökonomischen Studium in Bayreuth eine Pflegeausbildung ab. Im Krankenhaus Barmherzige Brüder in Regensburg kümmerte er sich um die strategische Unternehmensplanung. Nach mehreren Lehrtätigkeiten an der WLH wurde er am 1. August 2019 zum Professor berufen und ist Teil des Forschungsinstituts IDC, das Themen und Fragestellungen des Gesundheits- und Sozialmarktes untersucht.

Weitere Pressemitteilungen
25. Juni 2020

Nach der Ausarbeitung eines umfangreichen Hygienekonzepts hält die St. Laurentiusgemeinde ab Sonntag, 28. Juni, wieder öffentliche Gottesdienste ab. „Wir freuen uns sehr darauf, unsere Gottesdienste mit Besuchern zu feiern“, erklärt Pfarrer Dr. Peter Munzert.

25. Juni 2020

Die Bewohner der Senioreneinrichtungen von Diakoneo sind glücklich darüber, dass sie wieder Besuch bekommen können. Die Corona-Pandemie bringt zwar immer noch viele Einschränkungen mit sich, aber die Mitarbeitenden versuchen, diese herausfordernde Zeit für die Betreuten und ihre Angehörigen bestmöglich zu gestalten.

18. Juni 2020

In der regionalen Stroke Unit der Diakoneo Klinik Schwabach werden Patienten mit Schlaganfall oder Verdacht auf Schlaganfall behandelt. Dafür ist die Abteilung unter der Leitung von Jasmin Meyer nun erneut ausgezeichnet worden.

15. Juni 2020

Selbstständig bleiben und gleichzeitig geborgen in einer Gemeinschaft leben:
Die beiden ambulant betreuten Wohngemeinschaften von Diakoneo ermöglichen pflegebedürftigen Menschen, für die vollstationäre Pflege nicht gewünscht oder erforderlich ist, in einem gemeinsamen Haushalt zu leben. Ab dem 1. Juli 2020 können jeweils acht und zwölf Seniorinnen und Senioren in die neu gegründeten ambulanten Wohngemeinschaften „Glatzenstein“ und „Speikerner Reiterlein“ einziehen. Das Besondere an diesem Wohnkonzept ist, dass die Mieter ganz individuell Pflege- und Betreuungsleistungen in Anspruch nehmen können. Es gibt noch freie Plätze. Interessenten können sich beim Seniorenhof Neunkirchen am Sand melden.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97