Dr. Alexandra Denzel-Trensch und Prof. Dr. Michael Schneider wurden bei der Semestereröffnung offiziell in ihr Amt eingeführt

Rektor Dr. Mathias Hartmann (Vorstandsvorsitzender von Diakoneo), Kanzlerin Dr. Alexandra Denzel-Trensch; Prof. Dr. Michael Schneider und Prof. Dr. Reinhard Meier-Walser (Präsident der WLH) (von links) bei der Semestereinführung. © Diakoneo/Claudia Pollok

„Vertrauen ist die Grundlage unseres Miteinanders“, sagte Rektor Dr. Mathias Hartmann, Vorstandsvorsitzender von Diakoneo, beim Semestereröffnungsgottesdienst der Wilhelm Löhe Hochschule in der Ev. Luth. Kirche St. Michael. Mit diesem Leitgedanken wünschte er Dr. Alexandra Denzel-Trensch und Dr. Michael Schneider Vertrauen und Zuversicht für ihre Aufgaben an der WLH.

Gemeinsam mit Dekan Jörg Sichelstiel und dem katholischen Theologen Prof. Dr. Dr. Elmar Nass segnete Rektor Dr. Mathias Hartmann die beiden neuen Hochschulmitglieder. Anschließend lud der Präsident der WLH, Prof. Dr. Reinhard Meier-Walser, zur Akademischen Stunde in die Grüne Scheune ein.

Prof. Dr. Reinhard Meier-Walser, Präsident der WLH gratuliert Dr. Alexandra Denzel-Trensch nach der Segnung im Semestereröffnungsgottesdienst. © Diakoneo/Claudia Pollok

Mit Dr. Alexandra Denzel-Trensch hat die WLH eine Führungskraft mit sehr viel Erfahrung im Hochschulbetrieb gewonnen, stellte Dr. Hartmann bei seiner Ansprache heraus. Dr. Denzel-Trensch, die 1974 in Stadtsteinach geboren wurde, studierte und promovierte an der Georg-August-Universität Göttingen im Bereich der öffentlichen Betriebswirtschaftslehre. An der Universität Erfurt war sie Geschäftsführerin der Staatswissenschaftlichen Fakultät, bevor sie stellvertretende Direktorin für Administration am Translationszentrum für Regenerative Medizin an der Universität Leipzig wurde. Nach der Leitung der Abteilung Finanzen an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg übernahm sie bis Mitte Juni 2019 die Funktion der Dezernentin für Finanzen und Personal an der Universität Leipzig.

Dr. Michael Schneider, Professor für Pflegewirtschaft und Pflegeinnovation, bei seiner Einführung und Segnung in der Ev. Luth. Kirche St. Michael. © Diakoneo/Claudia Pollok

Dr. Michael Schneider verknüpft in seiner Professur „Pflegewirtschaft und Pflegeinnovation“ ökonomische und pflegewissenschaftliche Sichtweisen. Der Gesundheitsökonom, der 1978 geboren und in Altdorf aufgewachsen ist, schloss vor seinem ökonomischen Studium in Bayreuth eine Pflegeausbildung ab. Im Krankenhaus Barmherzige Brüder in Regensburg kümmerte er sich um die strategische Unternehmensplanung. Nach mehreren Lehrtätigkeiten an der WLH wurde er am 1. August 2019 zum Professor berufen und ist Teil des Forschungsinstituts IDC, das Themen und Fragestellungen des Gesundheits- und Sozialmarktes untersucht.

Weitere Pressemitteilungen
21. November 2019

Ein gesundes und ausgewogenes Essen ist für ältere Menschen besonders wichtig. Erstmalig haben bayernweit Einrichtungen für Senioren mit Hilfe eines Coachings ihre Verpflegungsangebote auf den Prüfstand gestellt und verbessert.

19. November 2019

Vor kurzem fanden die deutschen Kurzbahnmeisterschaften im Parasport in Remscheid statt. Mit dabei war die 14-jährige Laluna Deuker aus Neuendettelsau. Als Athletin von Diakoneo ging Laluna für den TSC Neuendettelsau bei drei Disziplinen in Remscheid an den Start.

19. November 2019

Diabetes ist mehr als Insulin zu spritzen und regelmäßig Blutzuckermessen. Diabetes ist eine weitverbreitete Krankheit, die alle Lebenslagen betrifft. Kontinuierlich über die Krankheit zu informieren ist für Dr. Stefan Dörr, Chefarzt der Klinik Neuendettelsau, deswegen sehr wichtig. Gemeinsam mit dem Diabetes-Team der Klinik Neuendettelsau organisierte er den diesjährigen Diabetestag, der als Patientenveranstaltung in Kooperation mit der Krankenkasse AOK stattfand.

18. November 2019

Der Verein Diakonia - Region Afrika Europa (DRAE e.V.) hat nun seinen Sitz in Neuendettelsau. Die Diakonia-Regionalgruppe wurde als gemeinnütziger Verein im Mutterhaus neu gegründet. Er setzt die bisherige Arbeit in der Schweiz fort, die aufgelöst wird. Nachdem im Jahr 2018 bereits der Diakonia Weltbund von den Niederlanden nach Neuendettelsau umgezogen ist, kommt nun die Region Afrika und Europa hinzu.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97