16 Schüler der Berufsfachschule für Altenpflege von Diakoneo freuen sich über ihren Abschluss


Bildtext: Schulleiter Robert Mühlbauer freut sich besonders über die ausgezeichneten Leistungen von Hatice Basan, Olga Piwowar und Paula Ana Alves (von links) © Diakoneo

„Egal was kommt, es wird gut, sowieso“ – mit dieser Songzeile von Mark Foster verabschiedeten und ermutigten das Kollegium und die Schulleitung die frisch gebackenen Altenpfleger – die bereits allesamt einen Arbeitsvertrag in der Tasche haben. Als erster Jahrgang der Berufsfachschule für Altenpflege erhielten die Schüler Zeugnisse des neuen Unternehmens Diakoneo.

Die Berufsfachschule für Altenpflege von Diakoneo in Ansbach verabschiedete 16 Schülerinnen und Schüler ins Arbeitsleben. Nach drei Jahren Ausbildung nahmen die zukünftigen Pflegefachkräfte ihre Zeugnisse in der Rangauklinik entgegen – zum ersten Mal im Zeichen des neuen Unternehmens Diakoneo.

Bei der Abschlussandacht in der Klinikkapelle machte Lehrer Andreas Münch den Schülern Mut für die Zukunft: „Egal was kommt, es wird gut, sowieso. Immer geht 'ne neue Tür auf, irgendwo“ zitierte er den Song „Sowieso“ von Mark Foster. Denn noch nie hat es so viele Türen in der Pflege gegeben: Die Absolventen können in ambulanten, teil- und stationären Einrichtungen arbeiten. In Wohngemeinschaften und neuen Wohnformen tätig sein, Menschen in der Intensiv-Pflege unterstützen oder sich weiterbilden und ein Studium ergreifen.

Schulleiter Robert Mühlbauer ist sehr froh darüber, dass alle Absolventen bereits einen Arbeitsvertrag in der Tasche haben und das meist bei ihrem Wunscharbeitsplatz. Viele haben auch schon weitere Pläne geschmiedet – werden sich weiterbilden und neue Arbeitsfelder ergreifen.

Als beste Absolventinnen wurden Hatice Basan, Olga Piwowar und Paula Ana Alves Silva ausgezeichnet. Mühlbauer freute sich besonders für sie, da alle drei Klassenbesten nicht in Deutschland geboren wurden und keine Muttersprachlerinnen sind – und trotzdem ausgezeichnete Leistungen während der Ausbildung erbracht haben.

Weitere Pressemitteilungen
10. Dezember 2019

Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung wurden 13 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Diakoneo Wohnen Neuendettelsau geehrt und sechs Mitarbeitende in den Ruhestand verabschiedet. René Reinelt, Leitung Wohnen, dankte ihnen für ihren langjährigen Einsatz.

09. Dezember 2019

Ein Besuch in der Integrativen Kindertagesstätte „Stadtspatzen“ von Diakoneo stand auf dem Programm des Nürnberger Christkinds Benigna Munsi. Für die Kinder war der Besuch eine große Überraschung, denn das Team um KiTa-Leiterin Katrin Fröhlich hatte über die Visite vorher nichts verraten.

09. Dezember 2019

120 Fachkräfte und Ehrenamtliche erhielten am 14. Fachtag Demenz und Sterben in Nürnberg Impulse, achtsam und sicher mit der Trauer Angehöriger umzugehen. Zum Team des Fachtags gehörte auch Pflegedienstleiterin Barbara Heitmann vom Kompetenzzentrum für Menschen mit Demenz von Diakoneo in Nürnberg.

09. Dezember 2019

Die Notaufnahmen in den Krankenhäusern sind voller denn je. Um sie zu entlasten, hat die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns zentrale Bereitschaftspraxen eröffnet. Für den Schwabacher Raum befinden sich die nächsten Notdienstpraxen seit Mitte 2018 in Nürnberg und in Roth. Das Konzept: Patienten, die am Wochenende, an Feiertagen oder abends erkrankt sind, können sich dorthin wenden anstatt eine Notaufnahme aufzusuchen. Andreas Wilhelm, Ärztlicher Leiter der Zentralen Aufnahme der Klinik Schwabach, zieht eine erste Bilanz darüber, welche Auswirkungen die Bereitschaftspraxen auf die Klinik haben.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97