Diakonisse besucht als Erzähloma die Integrative Kindertagesstätte Bunte Oase


Kinder und Eltern der Integrativen Kindertagesstätte „Bunte Oase“ in Neuendettelsau freuen sich, wenn Diakonisse Irmgard Weber (3. von rechts) als „Erzähloma“ zu Besuch kommt.



Seit dem 19. Jahrhundert gibt es in Neuendettelsau Diakonissen, die ausgebildet wurden zum christlichen Dienst am Nächsten. Anfangs waren sie hauptsächlich Krankenschwestern, doch über die Jahrzehnte wandelte sich das Berufsfeld der Diakonissen in ein breites Spektrum an Sozialer Arbeit, die in den zahlreichen und unterschiedlichsten Einrichtungen der Diakonie Neuendettelsau bis heute ihre Spuren hinterlassen haben. Auch wenn gegenwärtig nur noch gelegentlich Diakonissen selbst in den Einrichtungen arbeiten, so bleibt ihre Präsenz doch bestehen. Ein erfolgreiches Beispiel dafür ist Schwester Irmgard Weber, die Erzähloma der integrativen Kindertagesstätte Bunte Oase Neuendettelsau.

Schwester Irmgard Weber besucht seit 15 Jahren regelmäßig die Kinder und ist bei ihnen unter dem liebevollen Titel der Erzähloma allgemein bekannt. Zweimal pro Woche lädt sie die Kinder aus allen Gruppen ein, mit ihr gemeinsam in die phantasievolle Welt der Geschichten, Sagen, Legenden, Märchen und Erzählungen zu reisen. Das Angebot ist ein Höhepunkt für viele Kinder, die sich dann um ihre Erzähloma versammeln und gespannt ihren Ausführungen lauschen. Mit ihren 81 Jahren ist Schwester Irmgard Weber nicht nur eine der besten Erzählerinnen, sondern auch eine begabte Bastlerin. Viele ihrer Geschichten werden durch selbst gestaltete Bastelwerke sowie originelle Ideen unterstützt und von Kindern voller Stolz nach Hause getragen. Bei der Auswahl ihrer Geschichten bleibt sie stets einfallsreich, keine Geschichte haben die Kinder je doppelt gehört. Auf der Suche nach neuen Abenteuern trifft man sie daher häufig in der örtlichen Bücherei oder Buchhandel. Auch außerhalb der Einrichtung zaubert sie den Kindern ein Lächeln ins Gesicht und hat immer Zeit für ein kurzes Gespräch.

Die Erzähloma unterstützt mit ihren Besuchen die Zusammenarbeit von Diakonie und Einrichtung, sie ist mit vollem Elan präsent und ein prägendes Bild für die Kinder. Sie vermittelt den Auftrag ihrer Liebestätigkeit mit ihrer ganzen Person und bringt den Kindern die Vielfalt der Diakonie ganz selbstverständlich nahe. Im Laufe ihrer Tätigkeit hat sie dabei eine Vielzahl von Mädchen und Jungen während ihrer Kindergartenzeit erleben und begleiten können. „Wir bedanken uns für ihr jahrelanges Engagement und ihren Einsatz und hoffen, dass Schwester Irmgard diese Tradition noch lange fortführen kann“, meint Patricia Müller vom Elternbeirat der Integrativen Kindertagesstätte Bunte Oase.

Weitere Pressemitteilungen
14. Januar 2020

Welche Vorschläge und Ideen haben Stadtratskandidaten für ältere Menschen in der Nordstadt? Und umgekehrt: was wünschen sich Seniorinnen und Senioren von der Kommunalpolitik? Vier Politiker standen beim Themencafé im Café Parks im Stadtpark Rede und Antwort.

13. Januar 2020

Professor Dr. Dietrich von Schweinitz, renommierter Kinderchirurg und Direktor des Haunerschen Kinderspitals
der LMU München, wird ab 1. April neuer ehrenamtlicher Präsident der Wilhelm Löhe Hochschule Fürth.

08. Januar 2020

Am Samstag, 25. Januar, findet um 18 Uhr das Chorkonzert der St. Laurentius-Kantorei in der Laurentiuskirche Neuendettelsau statt. Aufgeführt werden die Werke „Mass“ von Steve Dobrogosz und „A Little Jazz Mass“ von Bob Chilcott.

02. Januar 2020

Ein Franke mit amerikanischen Wurzeln und auch ein bisschen Kölsche Jung: Finn Edward Roberts ist Nürnbergs Neujahrsbaby. Hebamme Marina Wendt schenkte dem kleinen Mann zur Geburt seine erste Silvesterrakete.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97