Freundeskreis Paramentik spendet rotes Parament für die St. Laurentiuskirche


Doris Reinelt und Brigitte Stegemann vom Freundeskreis Paramentik übergaben das gespendete Parament symbolisch an Pfarrer Dr. Peter Munzert. Gestaltet hatten das Parament Beate Baberske (künstlerische Leiterin) und Rosalia Penzko von der Paramentenwerkstatt. © Thomas Schaller

Seit vielen Jahren unterstützt der Freundeskreis Paramentik die Arbeit der ebenso traditionsreichen wie innovativen Paramentenwerkstatt in Neuendettelsau. In diesem Jahr finanziert der Verein ein Parament aus der roten Reihe für die St. Laurentiuskirche im Wert von 3000 Euro.

Die Freundeskreis-Vorsitzende Brigitte Stegemann und die 2. Vorsitzende Doris Reinelt überreichten die Spende nun symbolisch in der Werkstatt an Pfarrer Dr. Peter Munzert. „Das Parament ist ein echter Blickfang“, sagte Munzert. „Wir stehen mit der Gründung von Diakoneo gerade an der Schwelle zu etwas Neuem. Da passt es gut, auch hier neue Wege zu gehen“. Das feurige Parament sei offen für viele Interpretationen und bringe Leben in den Kirchenraum, meinte er weiter.

In der Abfolge des Kirchenjahres haben die roten Paramente an Pfingsten ihren Platz. Sie kommen aber unter anderem auch bei Gemeindefesten zum Einsatz. Beate Baberske, die künstlerische Leiterin der Paramentenwerkstatt, verwies auf die Bedeutungen, die in der Farbe Rot mitschwingen. Das Feuer gehört dazu, aber auch die Liebe und das Blut.

Wer das Parament betrachtet, kann darin viele Assoziationen entdecken. In der modernen Gestaltung mit Digitaldruck werde „das Ungreifbare des Geistes“ deutlich, sagte Beate Baberske, die das Parament gestaltet hat. Um die technische Seite der Umsetzung kümmerte sich Rosalia Penzko. Digitaler Textildruck in der heutigen Qualität war vor einigen Jahren noch gar nicht denkbar, berichtete sie. Die neue Technologie biete viele Vorteile, die die Paramentik in Zusammenarbeit mit einer Spezialfirma in England nutzt. 

Weitere Pressemitteilungen
14. November 2019

Sabine Künzner, die in der Werkstatt in Himmelkron arbeitet, setzt sich jetzt auch auf Bundesebene für Menschen mit Behinderung ein. Die 42-Jährige ist in den Beirat der Menschen mit Behinderung des Bundesverbands evangelische Behindertenhilfe (BeB) gewählt worden. „Ich möchte mehr Leistungen für Menschen mit Behinderung erwirken“, meint sie zu ihrer neuen Aufgabe.

14. November 2019

Mit dem Einstieg von Dr. Christian Möllenhoff in die Gemeinschaftspraxis Dres. Maurer und Schneider im Jahr 2017 wurde das Spektrum der Gemeinschaftspraxis um den Schwerpunkt Gefäßchirurgie erweitert, und für Schwabach und seine nähere Umgebung eine wohnortnahe gefäßchirurgische Versorgung etabliert. Seit Ende 2017 operiert Dr. Möllenhoff im Rahmen einer strategischen Kooperation der Praxis mit der Klinik Schwabach gefäßchirurgische Patienten in dem Krankenhaus von Diakoneo.

13. November 2019

Wie befähigt ein Arbeitgeber seine Mitarbeiter, den Wandel in der Arbeitswelt aktiv mitzugestalten? Mit diesen Fragen beschäftigt sich das „New Work Forum Nürnberg“ und verlieh erstmals eine Auszeichnung für innovative Arbeitskonzepte in der Metropolregion Nürnberg. Die Diakoneo-Projektgruppe „WIND – Werte, Innovation, Diversity“ und die Pilotgruppe „Pionierlabor Agilität“ erhielten den New Work Star in Bronze.

13. November 2019

Die Adventsaktion von Diakoneo im Brücken-Center hat schon lange Tradition. Bis zum 23. November stellen die Werkstätten ihre liebevoll hergestellten Produkte zum Verkauf, am 16. und 20. November finden Mitmach-Aktionen statt. Nach der offiziellen Eröffnung des Marktes fand die Vernissage der Kunstwerke der Malgruppe „Flowing Colours“ statt.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97