Freundeskreis Paramentik spendet rotes Parament für die St. Laurentiuskirche


Doris Reinelt und Brigitte Stegemann vom Freundeskreis Paramentik übergaben das gespendete Parament symbolisch an Pfarrer Dr. Peter Munzert. Gestaltet hatten das Parament Beate Baberske (künstlerische Leiterin) und Rosalia Penzko von der Paramentenwerkstatt. © Thomas Schaller

Seit vielen Jahren unterstützt der Freundeskreis Paramentik die Arbeit der ebenso traditionsreichen wie innovativen Paramentenwerkstatt in Neuendettelsau. In diesem Jahr finanziert der Verein ein Parament aus der roten Reihe für die St. Laurentiuskirche im Wert von 3000 Euro.

Die Freundeskreis-Vorsitzende Brigitte Stegemann und die 2. Vorsitzende Doris Reinelt überreichten die Spende nun symbolisch in der Werkstatt an Pfarrer Dr. Peter Munzert. „Das Parament ist ein echter Blickfang“, sagte Munzert. „Wir stehen mit der Gründung von Diakoneo gerade an der Schwelle zu etwas Neuem. Da passt es gut, auch hier neue Wege zu gehen“. Das feurige Parament sei offen für viele Interpretationen und bringe Leben in den Kirchenraum, meinte er weiter.

In der Abfolge des Kirchenjahres haben die roten Paramente an Pfingsten ihren Platz. Sie kommen aber unter anderem auch bei Gemeindefesten zum Einsatz. Beate Baberske, die künstlerische Leiterin der Paramentenwerkstatt, verwies auf die Bedeutungen, die in der Farbe Rot mitschwingen. Das Feuer gehört dazu, aber auch die Liebe und das Blut.

Wer das Parament betrachtet, kann darin viele Assoziationen entdecken. In der modernen Gestaltung mit Digitaldruck werde „das Ungreifbare des Geistes“ deutlich, sagte Beate Baberske, die das Parament gestaltet hat. Um die technische Seite der Umsetzung kümmerte sich Rosalia Penzko. Digitaler Textildruck in der heutigen Qualität war vor einigen Jahren noch gar nicht denkbar, berichtete sie. Die neue Technologie biete viele Vorteile, die die Paramentik in Zusammenarbeit mit einer Spezialfirma in England nutzt. 

Weitere Pressemitteilungen
18. Oktober 2019

Schon zum neunten Mal kamen nun junge Freiwillige aus Spanien nach Deutschland zur Hospitation bei Diakoneo. Unter anderem standen Vorstellungsgespräche und das gegenseitige Kennenlernen auf dem Programm.

18. Oktober 2019

Mit Florian von Gruchalla und Quentin Minel besuchten zwei Bundesliga-Spieler des HC Erlangen die Schülerinnen und Schüler der Laurentius-Realschule. Bei einem gemeinsamen Training gaben die Profis den Schülern Tipps und Tricks rund um das Handballspiel und beantworteten ihre Fragen.

18. Oktober 2019

Mit Brigitte Lieberknecht, Johanna Rüger, Jasmin Meyer, Fridolin Rech, Dr. Stephan Oehler, Dr. Markus Scheuerpflug und Andreas Wilhelm wurden sieben Leitende offiziell in ihren Dienst für die Klinik Schwabach eingeführt. Sie alle bringen die nötige Qualifikation mit, um ihre anspruchsvollen und herausfordernden Aufgaben in der Klinik Schwabach erfüllen zu können, sagte Dr. Mathias Hartmann, Vorstandsvorsitzender von Diakoneo bei dem Einführungsgottesdienst.

17. Oktober 2019

Er möchte, dass im Collegium Oecumenicum (COE) in Bamberg ein internationales Miteinander entsteht und ein Ort, an dem man gerne lebt: Der Theologe Georg Jakobsche übernimmt als neuer Studienleiter das Diakoneo-Studierendenwohnheim.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97