Bogenschießen sorgte beim Oettinger Ferienprogramm der Offenen Hilfen für Begeisterung

Der Sportverein (SV) Lehmingen-Dornstadt hat zwölf Teilnehmern des Ferienprogramms der Offenen Hilfen Oettingen von Diakoneo ein tolles Erlebnis ermöglicht.

Seit drei Jahren gibt es die Bogensportabteilung des SV Lehmingen-Dornstadt. Diesen neuen Trendsport konnten zum Ende der Ferien nun erstmals auch Menschen mit und ohne Handicap gemeinsam kennenlernen. „Schon zu Beginn war die Aufregung groß, weil die Bögen erst einmal zusammengebaut werden mussten und dann mit der sogenannten Spannschnur die Sehne eingelegt und der ganze Bogen gespannt wurde“, erzählte Andrea Beranek, Koordinatorin für Erwachsenenbildung von Diakoneo.

Zum ersten Mal Bogenschießen: Zwölf Teilnehmer freuten sich über das neue Angebot des Ferienprogramms der Offenen Hilfen in Oettingen.

Manuel Obel, Christian Demel und Gerhard Hertle vom SV Lehmingen hatten drei Scheiben vorbereitet und erklärten neben den Regeln vor allem den Umgang mit dem besonderen Sportgerät. Dann konnte es auch schon losgehen und die ersten Pfeile der Teilnehmer flogen durch die Luft. Dank der guten Tipps der „Profis“ trafen nach den ersten Testversuchen die meisten Pfeile auf die Scheibe und so wurde zum Abschluss kurzerhand ein kleines Turnier geschossen. Und nun ging es Schlag auf Schlag und immer mehr Pfeile trafen ganz in die Mitte, sodass es am Schluss sogar ein Stechen um den Sieg gab. Ein toller Nachmittag für den SV Lehmingen-Dornstadt und die Offenen Hilfen, die schon gemeinsam überlegen, wie sie in Zukunft weiter zusammen arbeiten können. 

Weitere Pressemitteilungen
27. Mai 2020

Die St. Laurentiusgemeinde in Neuendettelsau hat sich gegen eine Wiederaufnahme öffentlicher Gottesdienste entschieden, da viele der Gemeindemitglieder zur Risikogruppe gehören, die von einer Covid-19 Erkrankung besonders bedroht sind. „Der Schutz dieser Menschen liegt uns sehr am Herzen, weshalb wir mit öffentlichen Gottesdiensten noch warten“, sagt Pfarrer Dr. Peter Munzert.

26. Mai 2020

In Zeiten von Corona sind Ultraschalluntersuchungen ein Schlüsselelement, um zu sehen, wie es Covid-19-Patienten geht. Mit seiner Spende unterstützt der Rotary Club Nürnberg-Kaiserburg die intensivmedizinische Versorgung der Klinik Hallerwiese-Cnopfsche Kinderklinik.

25. Mai 2020

Anders als die Schüler von allgemeinbildenden Schulen müssten Pflegeschüler vor und nach dem Unterricht an ihrer Schule jeweils 14 Tage Quarantäne einhalten, um der Verbreitung von Covid 19 in den Pflegeheimen vorzubeugen. Im Klartext: Für einen Theorieblock von 14 Tagen würden die Schülerinnen und Schüler sechs Wochen in ihrer Praxisstelle ausfallen. „Einen so langen Ausfall kann kaum ein Seniorenheim verkraften“, meint Philipp Böhm, Leiter der Diakoneo-Berufsfachschule für Pflege in Roth.

19. Mai 2020

Blauer Himmel, Sonne und Songs aus den 60er und 70er Jahren – gemeinsam mit Musiker Andreas Cipa brachte SIGENA-Koordinatorin Inge Spiegel musikalische Abwechslung in die Höfe der Wohnungsbaugesellschaft Nürnberg (wbg). So konnten die Menschen in der Nachbarschaft die Corona-Isolation zumindest für kurze Zeit vergessen und ein exklusives Konzert von ihrem Balkon aus genießen.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97