Delegation aus Südkorea erhielt Einblicke in die Diakonie Neuendettelsau

Mit dem Ziel ein gesamtdiakonisches Werk in Korea aufzubauen, besuchte eine Delegation aus Südkorea die Diakonie Neuendettelsau und erhielt in vier Tagen einen umfassenden Einblick.

Vier Tage lang besuchte eine siebenköpfige Delegation aus Südkorea die Diakonie Neuendettelsau, die Mission Eine Welt und die Augustana Hochschule. Im Gespräch mit Dr. Mathias Hartmann (Vorstandsvorsitzender Diakonie Neuendettelsau) und Hanns Hoerschelmann (Leiter Mission Eine Welt) wurden die Gäste aus Südkorea über die Arbeit und Struktur der Diakonie Neuendettelsau informiert. Ebenso stellten die südkoreanischen Gäste die diakonische Arbeit vor Ort und ihr zukünftigen Pläne vor. 

Die Delegation aus Südkorea mit den Vertretern der Diakonie Neuendettelsau bei ihrem Besuch im Mutterhaus.

Anschließend besuchten sie die Laurentiuskirche, die Paramentik und die Hostienbereitung. Am Nachmittag erhielten die sieben koreanischen Gäste einen Einblick in die Werkstatt für Menschen mit Behinderung (WfbM), bei dem der Technische Leiter Dietmar Kohler durch die Einrichtung führte und alle Fragen beantwortete. Anschließend berichtete Bereichsleiterin Manuela Füller über die Senioreneinrichtungen der Diakonie Neuendettelsau. Dabei erläuterte sie das inhaltliche Konzept der Senioreneinrichtungen, deren Strukturen und Finanzierung. Praktische Einblicke erhielt die Delegation danach bei einem Rundgang durch die Senioren-Einrichtungen in Neuendettelsau. In Südkorea bietet die 1966 von Gotfred Rekkebo gegründete Diakonie ebenfalls unterschiedlichste Angebote für hilfsbedürftige Menschen. Beispielsweise kümmert sich die südkoreanische Diakonie verstärkt um obdachlose Menschen, Flüchtlinge aus Nordkorea, bietet Bildungseinrichtungen und versorgt kranke, junge oder ältere Menschen in verschiedenen Gesundheitszentren. Für die Zukunft sei neben einem allgemeinen Ausbau der Strukturen geplant, mehr Hilfsmöglichkeiten auf ehrenamtlicher Basis anzubieten. 

Weitere Pressemitteilungen
21. Oktober 2021

Diakoneo hat am Montag den Grundstein für ein neues Wohnhaus für Menschen mit Behinderung in Rothenburg gelegt. In dem Wohngebäude können ab November kommenden Jahres 24 Bewohnerinnen und Bewohner leben. Die Gesamtkosten für den Neubau liegen bei rund 7,1 Millionen Euro.

19. Oktober 2021

Nach 42 Jahren bei Diakoneo geht Gerda Keilwerth in den wohlverdienten Ruhestand. Die langjährige Vorsitzende der Gesamtmitarbeitervertretung und Gruppenleiterin im Bereich Wohnen für Menschen mit Behinderung ist am Montag mit einem feierlichen Gottesdienst und Empfang im Luthersaal verabschiedet worden.

13. Oktober 2021

In Dinkelsbühl entsteht ein neues Wohngebäude, in dem 24 Menschen mit Behinderung leben können. Im Herbst 2023 soll der Neubau in der Sonnenstraße bezugsfertig sein. Mit dem Wohnhaus ermöglicht Diakoneo ein Stück mehr gemeindeintegriertes Wohnen für die zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohner. Am Montag ist der Grundstein dafür gelegt worden.

08. Oktober 2021

In Merkendorf entsteht ein neues Wohngebäude, in dem 24 Menschen mit Behinderung leben können. Bis Juli 2023 soll der Neubau bezugsfertig sein. Mit dem Wohnhaus inmitten der Stadt ermöglicht Diakoneo ein Stück mehr gemeindeintegriertes Wohnen für die zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohner. Am Dienstag ist der Grundstein dafür gelegt worden.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97