Service

Über die reinen sozialen Leistungen sowie das Bildungsangebot hinaus, macht Diakoneo unterschiedlichen Kundenkreisen ein umfangreiches Angebot. Die Serviceleistungen reichen von schönen Hotelzimmern und einem Restaurant im eigenen Drei-Sterne-Hotel über ein äußerst professionelles Catering bis hin zu Tagungs- und Veranstaltungsräumen unterschiedlichster Größe.

Dieses Angebot richtet sich an Firmen und an Einzelkunden. Dies trifft auch auf das vielfältige Dienstleistungsangebot der Werkstätten für behinderte Menschen zu, die vor allem in der industriellen Produktion äußerst fachkompetent Aufträge pünktlich und mit hoher Qualität erledigen.

Immer wieder nutzen auch kleinere soziale Träger das Knowhow unseres Werkes und lassen sich beim Management der sozialen Dienstleistungen unterstützen oder gehen Kooperationen mit uns als leistungsstarkem Träger ein.

Auch verschiedene Ministerien auf Bundes- und Landesebene vertrauen der Fachkompetenz von Diakoneo. Sie geben zum Beispiel Forschungsaufträge an das IDC. Dieses eigene Forschungsinstitut, das an der Wilhelm Löhe Hochschule in Fürth angesiedelt ist, ist ein hundertprozentiges „Tochterunternehmen“ von Diakoneo.
  
Beratungsleistungen erbringt Diakoneo auch für soziale Unternehmen, die sich im europäischen Ausland engagieren möchten. Unser Werk hat hierfür bereits vor über 20 Jahren das heutige Institut für Internationale Zusammenarbeit gegründet. Es hat viele Verbindungen und Kooperationen aufgebaut, auch zu staatlichen Stellen und Organisationen, die finanzielle Mittel für das internationale Engagement zur Verfügung stellen können.

Eine wichtige Dienstleistung unseres Werkes ist die Vermietung von Wohnungen für Privatpersonen und Mitarbeitende sowie die Vermietung von Immobilien für Gewerbetreibende. Diese befinden sich in ganz Bayern mit Schwerpunkt in Mittel- und Oberfranken. Die Vermietung erfolgt durch eine zentrale Stelle der DDL (Diakonische Dienstleistungs-GmbH).

Aus einer langen Tradition heraus betreibt Diakoneo nach wie vor eine Bäckerei, eine Metzgerei und eine Gärtnerei. Die hier hergestellten Produkte erfreuen sich bei den Kunden großer Beliebtheit, vor allem, weil die Betriebe auf einen regionalen Einkauf setzen und mit hoher handwerklicher Qualität arbeiten. Diese Produkte werden auch gerne in Geschenkkörben verschenkt. Doch die Geschenkartikel, die in bei Diakoneo hergestellt werden, gehen weit darüber hinaus. Da gibt es die Produkte, die in den Werkstätten für behinderte Menschen gefertigt werden, zum Beispiel Korb- und Spielwaren. Aber auch unsere Paramentik, eine unserer kirchlichen Werkstätten, hat ausgefallene Geschenkartikel im Angebot, die im Einzelhandel nicht erhältlich sind, wie künstlerisch gefertigte Fadenkreuze.
  
Personen, die sich intensiv mit Diakoniegeschichte oder der Geschichte der sozialen Arbeit beschäftigen, greifen gerne auf den umfangreichen Bestand unserer Bibliothek und des Zentralarchivs zurück. Eine wahre Fundgrube, die in sozialen Einrichtungen – auch in ganz Deutschland – selten vorzufinden ist.

Diakoneo steht für guten Service und beste Kundenorientierung. Eine erste Anlaufstelle für Anfragen ist der Service-Point, der sowohl unter der Telefonnummer 09874 8-0 als auch unter der Service-Nr. 0180 2 823456 (6 Cent pro Gespräch) erreichbar ist.

Kontakt

Diakoneo
Service-Point
Wilhelm-Löhe-Str. 2
91564 Neuendettelsau

Tel.: +49 9874 8-0 
Fax: +49 9874 8-2327
Service-Nr.: +49 180 2 823456 (6 Cent pro Gespräch)
E-Mail: info@diakoneo.de

Hotel

Das DiaLog-Hotel bietet Ihnen besten Service in ruhiger Lage.

Mehr erfahren

Regional einkaufen

Regionale Produkte aus unserer Bäckerei, Metzgerei, Gärtnerei und Sozialkaufhaus.

Mehr erfahren

Geschenke

Außergewöhnliche Geschenkideen aus unseren Werkstätten und der Paramentik.

Mehr erfahren

Immobilien

Diakoneo vermietet Immobilien an Privatpersonen und Gewerbetreibende.

Mehr erfahren

Für Geschäftspartner

Kompetente Dienstleistungen für Firmen und Unternehmen.

Mehr erfahren

Bibliothek und Zentralarchiv

Nutzen Sie unsere umfangreiche Bibliothek und das Zentralarchiv.

Mehr erfahren

Diakoneo Magazin

05. März 2021

Im ersten Lockdown musste die Werkstatt Bruckberg, wie viel andere, von heute auf morgen geschlossen werden. Werkstattleiter Marco Michel und sein Team haben deshalb ein Konzept erarbeitet, welches eine erneute Komplettschließung verhindern sollte. Die Arbeitsgruppen wurden so umorganisiert, dass nur noch Menschen zusammenarbeiten, die sowie gemeinsam in einem Wohnbereich leben. Dadurch reduzieren sich die Kontakte in der Werkstatt erheblich.

04. März 2021

„Das Gute entfalten“ ist das Siegel der Evangelischen Schulen in Bayern.
Ute Wania-Olbrich ist Schulleiterin des Laurentius Gymnasiums sowie der Laurentius Fachoberschule von Diakoneo und war Teil der Entwicklungsgruppe für das Qualitätssiegel.
Sie erklärt, was „das Gute entfalten“ konkret für die Schulen von Diakoneo bedeutet und wie dies an den Schulen umgesetzt wird.

02. März 2021

Wie arbeitet eine Gruppenleitung in einer Förderstätte für Menschen mit Behinderung? Petra Seiferth und Yasar Bakan aus der Förderstätte Himmelkron erzählen von ihrem Arbeitsalltag,

24. Februar 2021

Welche Möglichkeiten bietet die Ausbildung an der Berufsfachschule für Sozialpflege?
Zwei Absolventen berichten.

21. Februar 2021

Wetterfeste Holzhasen, handgefertig von Beschäftigten aus der Werkstatt Neuendettelsau, sorgen für Osterstimmung.

17. Februar 2021

Wolfgang Giese litt lange unter einer ausgeprägten Hüftarthrose. Eine Operation war unumgänglich. Doch schon wenige Wochen nach dem Eingriff kann er wieder beschwerdefrei Gehen.

12. Februar 2021

Der Artikel stellt drei moderne Wohnformen bei Diakoneo vor:
Im Haus am Wiesenblick in Michelfeld bei Schwäbisch Hall leben pflegebedürftige Menschen in familienähnlichen Hausgemeinschaften. In den ambulant betreuten Wohngemeinschaften in Neunkirchen am Sand (bei Nürnberg) können Menschen in familiärer Atmosphäre selbstbestimmt alt werden. Als Teil eines Projektes der Quartiersentwicklung in Schwabach bei Nürnberg werden Wohn- und Pflegeangebote geschaffen, die es pflegebedürftigen und dementen Menschen ermöglichen, eingebunden n ihr gewohntes Umfeld in Schwabach zu leben und gepflegt zu werden.

09. Februar 2021

Podcasts liegen aktuell voll im Trend. Eine Gesellschaft, die am Tag stundenlang in den Bildschirm oder auf das Smartphone-Display starrt, hört wieder gerne zu. Beim Putzen, in der U-Bahn oder beim Sport – Podcasts können nebenbei gehört werden. Und doch gelingt es diesem Medium oft seine Zuhörer zutiefst zu berühren. Das ist auch das Ziel von Silvia Klein, Nadia Mittag und Laura Schorn. Mit ihrem Podcast „Eine Stimme für die Pflege“ möchten sie Pflegerinnen und Pflegern Mut machen.