Offene Behindertenarbeit (OBA) / Offene Hilfen in der Region Kulmbach / Bayreuth

Die Offenen Hilfen / Offene Behindertenarbeit (OBA) der Diakonie Neuendettelsau unterstützen in den Landkreisen Kulmbach und Bayreuth Menschen mit und ohne Behinderungen mit einem vielfältigen Begegnungs-, Bildungs-, Freizeit-, Sport-, Kunst- und Musikprogramm und mit professionellen Beratungsleistungen (z. B. zum Pflegeversicherungsgesetz, zur Einstufung durch den Medizinischen Dienst, zu sozialrechtlichen Fragen und vielem mehr.)

Das OBA-Programm orientiert sich an den Wünschen und Interessen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer und erscheint zwei Mal im Jahr.

Diakoneo

Seit dem 1. Juli 2019 sind die Diakonie Neuendettelsau und das Diak Schwäbisch Hall ein gemeinsames Unternehmen.

Der Zusammenschluss bedeutet für die Dienste für Menschen mit Behinderung: Das Einzugsgebiet erweitert sich. So stehen unsere Angebote noch mehr Menschen zur Verfügung.

Zu den Diensten für Menschen mit Behinderung

Kontakt

Offene Hilfen Himmelkron
Bernecker Straße 3
95502 Himmelkron

Tel.: +49 (0) 92 27 / 79 - 400
Fax: +49 (0) 92 27 / 79 - 499

E-Mail schreiben

OBA / Offene Hilfen in Himmelkron


Besonderheiten

Schwerpunkte Tanz, Bewegung und Musik für Menschen mit erhöhtem Hilfebedarf
Zahlreiche Kooperationen mit Künstlern und Bildungspartnern

Die Offene Behindertenarbeit / Offenen Hilfen der Diakonie Neuendettelsau in Himmelkron bieten in den Landkreisen Kulmbach und Bayreuth, neben dem Familienentlastenden Dienst, auch eine aktive und abwechslungsreiche Freizeitgestaltung und Gesundheitsförderung. Organisiert werden vielfältige Ausflüge und Urlaubsfahrten, Stammtischfahrten, Kinobesuche, Bowling, Kegeln, Minigolf, Ausflüge, Kulturveranstaltungen sowie Reisen und Urlaubsfahrten.

Auch im sozialen, lebenspraktischen, gesundheitlichen und kreativen Bereich können zahlreiche Kurse genutzt werden. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf Tanz und Bewegung. Das Angebot richtet sich insbesondere auch an Menschen mit erhöhtem Hilfebedarf.

In Kunst und Kultur wird das kreative Potenzial der Menschen mit Behinderung besonders deutlich. Es bestehen Musikangebote der verschiedenen Singgruppen, Chöre, der Musicalgruppe zur Rockband „HalbSoWild“ sowie die Möglichkeit verschiedene Instrumente zu spielen. Die Offenen Hilfen arbeiten mit externen Künstlern zusammen. Gerade hier lassen sich Kurse inklusiv gestalten. Ein Beispiel ist die inklusive Theatergruppe „Alle Zamm“. Durch verschiedene Auftritte der Musicalgruppe „Theasik“, der Band „HalbSoWild“ oder der Theatergrupe „Alle Zamm“ erhalten die Akteure Anerkennung, Aufmerksamkeit und Wertschätzung.

Außerdem bestehen Kooperationen mit mehreren Bildungspartnern in der Region, wie z. B. der Volkshochschule Himmelkorn und dem Evangelischen Bildungswerk Bayreuth / Bad Berneck.


Inklusion im Sport

Das Spektrum der Sportangebote in Himmelkron reicht vom Freizeitsport bis hin zu regelmäßigem Training und der Teilnahme an nationalen und internationalen Wettbewerben. Viele Angebote sind inklusiv ausgerichtet. Kooperationen bestehen mit dem Turn- und Sportverein TSV Himmelkron und anderen örtlichen Sportvereinen. Daneben sind die Offenen Hilfen Himmelkron Mitglied bei Special Olympics und dem Förderverein ej-sport in Bayern e.V., auch Schwimmen, Fußball, Tischtennis und Basketball gehören zum Angebot.

Kontakt

Offene Hilfen Himmelkron
Bernecker Straße 3
95502 Himmelkron

Tel.: +49 (0) 92 27 / 79 - 400
Fax: +49 (0) 92 27 / 79 - 499

E-Mail schreiben

EUTB: Unabhängige Teilhabeberatung


Aufgaben
  • Beratung zu allen Fragen der Rehabilitation und Teilhabe
  • Lotsenfunktion im Sozialsystem
  • Hilfe bei der Orientierung, Planung und Entscheidungsfindung
  • Information über Rechte und Möglichkeiten, jedoch keine Rechtsberatung
  • Stärkung der Entscheidungskompetenz und Selbstbestimmung

Die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) ist eine Anlaufstelle für Menschen mit Behinderung oder für Menschen, die von Behinderung bedroht sind, Partnern, Angehörigen und Personen aus dem nahen Umfeld sowie Mitarbeitern im Auftrag einer Einrichtung oder Behörde.
  
Die EUTBwird bundesweit gefördert vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS nach § 32 SGB IX). Sie orientiert sich an den Interessen der Ratsuchenden und ergänzt zum Beispiel das Angebot der Offenen Hilfen. Dabei ist sie unabhängig von Träger-Interessen und ökonomischen Zwängen und gut vernetzt mit Kooperationspartnern.

Das Angebot der EUTB ist:

  • kostenlos
  • unbürokratisch
  • niedrigschwellig
  • barrierearm
  • bei Bedarf aufsuchend

Ihre Ansprechpartner der EUTB in Bayreuth und Kulmbach (siehe Kontakt) geben Ihnen Auskunft über bestehende Einrichtungen sowie weiterführende Beratungsmöglichkeiten und vermitteln und begleiten Sie zu weiteren Stellen. Sie beraten Sie in wichtigen Belangen und beantworten Ihre Fragen zur Rehabilitation und Teilhabe wie beispielsweise:  

  • Wo bekomme ich Hilfe? 
  • Welche Möglichkeiten habe ich? 
  • Wo muss ich einen Antrag stellen? 
  • Wie viel muss ich selbst zahlen?

Weitere Informationen und Kontaktdaten gibt es auf dem barrierefreien Web-Portal www.teilhabeberatung.de.

 

 

Kontakt

EUTB Bayreuth
Carl-Schüller-Str. 10
95444 Bayreuth

Ansprechpartner

Anja Pleiner
Tel.: +49 (0) 921 / 15 10 39 76
E-Mail: anja.pleiner@eutb-bayreuth.de

Thomas Odewald 
Tel.: +49 (0) 921 / 15 10 39 74
E-Mail: thomas.odewald@eutb-bayreuth.de

Julia Lunkenheimer
Tel.: +49 (0) 921 / 15 10 39 75
E-Mail: julia.lunkenheimer@eutb-bayreuth.de

Öffnungszeiten Bayreuth

Montag bis Donnerstag von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Donnerstag von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Kontakt

EUTB Kulmbach
Klostergasse 5a
95326 Kulmbach

Ansprechpartner

Katharina Buchta
Tel.: +49 (0) 9221 / 82 37 29 3
E-Mail: katharina.buchta@eutb-kulmbach.de

Öffnungszeiten Kulmbach

Montag, Dienstag, Donnerstag 9.00 Uhr - 12.00 Uhr 
Mittwoch 14.00 Uhr - 17.00 Uhr

Aus unserem Magazin
07. Oktober 2018

Seit Kurzem bietet die Diakonie Neuendettelsau in Zusammenarbeit mit der Regens-Wagner-Stiftung das Konzept der „Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung“ (kurz: EUTB) an. Der Vorteil: Das Projekt profitiert von der Beratung des sogenannten „Peer Counselings“. Hier agieren Menschen mit Behinderung als Berater. Einer von ihnen ist Thomas Odewald.