Kunden auf Augenhöhe begegnen

Am 21. Dezember 2008 hat Deutschland als einer der ersten Staaten das Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderung, die UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK), als Gesetz im Bundestag beschlossen – ein konsequenter Schritt, zumal das Benachteiligungsverbot für Menschen mit Behinderung längst im Grundgesetz verankert ist. Daneben verfügt der bundesdeutsche Sozialstaat über ein Behindertengleichstellungsgesetz (BGG), ein Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG) und seit 1. Januar 2017 über ein Bundesteilhabegesetz (BTHG). Die gesetzlichen Rahmenbedingungen für Gleichberechtigung, Chancengleichheit sowie berufliche und gesellschaftliche Teilhabe liegen also vor, doch wie steht es mit der Umsetzung in den Einrichtungen und Diensten der Diakonie Neuendettelsau?

Bei den Diensten für Menschen mit Behinderung hat der heute so viel beschworene Paradigmenwechsel von der Fürsorge zur Selbstbestimmung bereits in den 90er Jahren begonnen. Seitdem arbeiten wir stets konsequent daran, den Kunden mit unseren Dienstleistungen auf Augenhöhe zu begegnen. Wir orientieren uns am individuellen Bedarf des Einzelnen und stellen die Wahrung eines, so weit wie möglich, selbstbestimmten Lebens in den Vordergrund. Diesem Anspruch tragen wir durch individuell differenzierte Angebote im Wohnen, Arbeitsleben und in der Freizeit Rechnung. Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft zu realisieren ist dabei das wichtigste Ziel in allen Lebensbereichen.

Sowohl unsere Mitarbeitenden, als auch die Menschen, die unsere Dienstleistungen in Anspruch nehmen, befinden sich dabei in einem permanenten Prozess, Beteiligung und Mitgestaltung gemeinsam weiterzuentwickeln. Dabei stehen die Bedürfnisse und Wünsche von Menschen mit Behinderung stets im Vordergrund.

Der mit dem BTHG eingeleitete Schritt zu einem modernen Teilhaberecht stellt in den kommenden Jahren für alle Beteiligten eine der großen Herausforderungen im sozialstaatlichen Bereich dar. Diesen auch gesellschaftspolitisch relevanten Prozess zu Gunsten einer gelingenden Teilhabe zu unterstützen, ist daher das übergeordnete Ziel der Dienste für Menschen mit Behinderung.

Neuendettelsau, im Mai 2019

Jürgen Zenker
Vorstand Dienste für Menschen


Teilhabe in der Diakonie Neuendettelsau

07. November 2019

Bei der Adventsaktion im Bücken-Center Ansbach (12. bis 23. 11.) sind auch Künstler aus Neuendettelsau aktiv dabei.

07. Oktober 2019

Die Theatergruppe "Schau mer x" aus Rothenburg o.d.T. ist schwer beschäftigt: Ein neues Stück hat 2019 Premiere.

11. September 2019

Seit mittlerweile zehn Jahren unterstützten Polizisten der Bundespolizei in Bayreuth Menschen mit Einschränkungen dabei, ihr Sportabzeichen zu machen. Klein angefangen, sind nun bereits über 100 junge und erwachsene Menschen dabei, wenn die Polizisten das Sportfest auf dem Gelände ausrichten. Auch 20 Menschen mit Behinderung der Himmelkroner Heime gingen in diesem Jahr bei verschiedenen Disziplinen an den Start.

15. August 2019

Seit 1. Januar 2017 ist das Bundesteilhabegesetz in Kraft. Ziel ist es Menschen mit Behinderung mehr Möglichkeiten zur Teilhabe und Selbstbestimmung zu ermöglichen. Bewohner-Vertretungen, Werkstatt-Räte und Frauen-Beauftragte nehmen im Arbeits- und Wohnumfeld diesen Auftrag wahr. In der DiaLog Akademie finden Sie entsprechende Fortbildungsmöglichkeiten.

12. Juli 2019

Seit 23 Jahren gibt es die Theatergruppe Rampenlicht. In dieser Saison steht "Robin Hood" auf dem Spielplan.
Wie proben die Rampenlichter ihre Stücke, wer baut die Kulissen und was sagen die Schauspieler selbst über die Gruppe? Ulrike Englmann hat nachgefragt.

03. Juli 2019

Jedes Jahr im Juli bietet die Neuendettelsauer Kerwa unterschiedliche Aktionen und kulinarische Spezialitäten für Groß und Klein. Zum zweiten Mal dabei ist das Café Miteinander, das vom Freundeskreis für Menschen mit Behinderung und dem Bereich Wohnen der Diakonie Neuendettelsau organisiert wird.

08. Mai 2019

Die "werkstatt allstars" aus Neuendettelsau unterstützen das Projekt der Orgelsanierung an St. Laurentius. Am 19. Mai sind sie beim 1. Neuendettelsauer Musikmarathon aufgetreten.

20. April 2019

Der Nachmittag des ersten Freitags im Monat gehört der Schreibwerkstatt "Glücksfinder". Das Besondere: Niemand muss Lesen oder Schreiben können. Das Angebot der Offenen Hilfen gibt jedem die Möglichkeit, zu erzählen und sich so einzubringen, wie es möglich ist.

20. März 2019

Dass Miriam Ruppert mit dem Down-Syndrom zur Welt gekommen ist, hat sie nicht daran gehindert, ihren Traum zu verwirklichen. Nach einem Praktikum auf der Pflegestation des Sigmund-Faber-Heims in Hersbruck war sich die junge Frau sicher: Sie will in der Altenpflege arbeiten. Das war vor sechs Jahren. Noch heute ist die 30-Jährige eine große Hilfe für das Team der Diakonie Neuendettelsau und aus dem Pflegealltag kaum mehr wegzudenken.

19. März 2019

Bastelspaß und gleichzeitig eine gute Übung der Feinmotorik: Mit dem Bastelset der Werkstatt Bruckberg können Kinder Körbe selbst flechten. Das Produkt wird auf der Werkstättenmesse präsentiert.

28. Februar 2019

Auf der Bühne steht Freddie Mercury. Unbeeindruckt von der begeisterten Menge um ihn herum performed er cool "Another one bites the Dust". Kurz vorher hatte die Spider Murphy Gang mit "Rosi" einen großen Publikumserfolg bei den ausgelassen Gästen des Polsinger Faschingsballs in den Räumen der Werkstatt für Menschen mit Behinderung. Stop - Freddie Mercury und die Spider Murphy Gang am gleichen Tag in Polsingen? Nein, es ist Herbert Krasic, der Freddie Mercury zum Verwechseln ähnelt. Er rockt mit den Funny Playbacks auf der Bühne.

29. Januar 2019

Die Arbeit mit Menschen mit Behinderung hat sich grundlegend gewandelt:
Teilhabe und Selbstbestimmung stehen heute im Vordergrund.

03. Dezember 2018

Wie entsteht ein Kunstwerk in der Malgruppe "Flowing Colours"? Ein Video und eine Bildstrecke zeigen es.

14. Oktober 2018

Die 28jährige Verena Weiß arbeitet auf einem Außenarbeitsplatz der Werkstatt Bruckberg.

26. August 2018

Seit Mai hat Oettingen eine Attraktion mehr: "Oettingen – einfach erleben". Eine Gruppe begeisterter Oettinger, die zu den Offenen Hilfen Oettingen gehören, zeigen Besuchern ihre Stadt – in einfacher Sprache.

14. August 2018

Zusammen mit den Offenen Hilfen der Diakonie Neuendettelsau in Himmelkron durfte Johannes Wiebauer einen Blick in den Landtag in München werfen. Diese Gelegenheit lässt er sich nicht entgehen. Johannes Wiebauer will im Oktober zur Landtagswahl gehen und hofft, von dem Besuch viele Eindrücke mitnehmen zu können.

08. August 2018

Fernando Buzek erzählt von seinem Job im Green-Team und davon, wie er nicht nur den Führerschein für Landwirtschaftsfahrzeuge gemacht hat, sondern durch das Angebot von Bildungsmodulen nun auch zur „Assistenz der Fachkraft“ ausgebildet wird.

08. April 2018

Die Meisterschaften des Inklusiven Basketballturniers in Nürnberg sind eines der Highlights der Sportler der Bruckberger Heime. Über 40 Teams und über 500 Menschen mit und ohne Behinderung wuseln aufgeregt und freudig durch die Turnhalle am Berliner Platz. Auch ein Team aus Luxemburg ist mit dabei. Doch auch wenn es ein Turnier ist und es Medaillen zu gewinnen gibt, geht es nicht nur um Leistung, sondern viel mehr um den Spaß, die Freude und den Zusammenhalt.

03. Dezember 2017

Alle unsere KiTas sind inklusiv - erfahren Sie hier mehr über die Vorteile für beide Seiten!

23. November 2017

Auch Kinder mit einer Behinderung, die in stationären Einrichtungen leben, gehen gern in die Kindertagesstätten.

Die Offenen Hilfen in der Diakonie Neuendettelsau

Die Offene Behindertenarbeit (OBA) und Offenen Hilfen fördern die Teilhabe von Menschen mit Behinderung am gesellschaftlichen Leben.