Internationale Beratung Europa

Wer sich in der sozialen Arbeit im europäischen Ausland engagieren möchte, steht vor großen Herausforderungen. Fragen sind z. B., wie diese Arbeit finanziert werden kann oder welche Gesetze und Vorschriften im Ausland zu beachten sind. Auch Wissen über die kulturellen Unterschiede ist vielfach gefragt. Durch die langjährige Erfahrung von Diakoneo in Rumänien, Polen, Spanien und vielen weiteren europäischen Ländern, kann hier konkrete Unterstützung durch unser Institut für Internationale Zusammenarbeit geleistet werden.

Unternehmen und sozialen Organisationen, die sich länger international engagieren möchten, wird empfohlen, Mitglied von SoCareNet zu werden. SoCareNet (Network of Social Care Organisations in Europe) ermöglicht die einfache Kontaktaufnahme zu europäischen Trägern im Bereich der Sozial- und Gesundheitswirtschaft und agiert als Kooperationsbörse. Auch im Bereich der internationalen Aus-, Fort- und Weiterbildung von Pflegekräften tritt SoCareNet als Vermittler und Begleiter auf. Die Möglichkeit, Mitarbeitende ins Ausland zu entsenden, wird künftig für die Personalentwicklung eine große Rolle spielen.

Kontakt

Diakoneo Institut für Internationale Zusammenarbeit
Wilhelm-Löhe-Straße 16
91564 Neuendettelsau

Tel.: +49 9874 8-2330
Fax: +49 9874 8-2332
E-Mail: iiz@diakoneo.de

Zur Seite des Netzwerks SoCareNet

Institut für Internationale Zusammenarbeit


Vorteile einer Partnerschaft

Akquirierung finanzieller Mittel 
Fort- und Weiterbildungsangebote
Internationale Begegnungen von Schülern und Studierenden
Praktika in ausländischen Einrichtungen
Hilfsprogramme
und vieles mehr

Zentraler Ansprechpartner für die internationalen Kontakte und Aktivitäten ist in bei Diakoneo das Institut für Internationale Zusammenarbeit. Das Institut hat bei Diakoneo die Voraussetzungen für ein erfolgreiches internationales Engagement geschaffen und stellt sein Know-how auch anderen Organisationen zur Verfügung, die sich im europäischen Ausland engagieren möchten.

Das Institut für Internationale Zusammenarbeit kooperiert mit zahlreichen Partnern im In- und Ausland. Es können so vielfach finanzielle Mittel generiert werden. Durch Mitgliedschaften in internationalen Netzwerken erfolgt ein aktueller und fundierter Wissenstransfer.

Internationale Partnerschaften und enge Kontakte bestehen zu Einrichtungen und Organisationen in Polen, Rumänien, Ungarn, der Tschechischen Republik, Österreich, Spanien und zu Institutionen in Brüssel. Diese ermöglichen, begünstigt durch die Akquirierung finanzieller Mittel der EU und privater Stiftungen, auch intensive Fort- und Weiterbildungsangebote von Fachkräften, internationale Begegnungen von Schülern und Studierenden, Praktika in ausländischen Einrichtungen, Hilfsprogramme und vieles mehr.

Aus unserem Magazin
31. März 2021

Menschen aus 24 verschiedenen Nationen arbeiten bei Diakoneo im Bereich Dienste für Senioren. Auch an den Diakoneo Berufsfachschulen für Pflege erlernen Schülerinnen und Schüler aus vielen verschiedenen Nationen den Pflegeberuf. Warum haben sie sich für diesen Beruf entschieden und wie sind ihre Erfahrungen?
Fünf Pflegeschülerinnen berichten.

03. Februar 2021

Das Berufliche Schulzentrum von Diakoneo in Neuendettelsau freut sich in diesem Schuljahr über zwei Auszeichnungen:
es handelt sich um die Titel „Umweltschule in Europa – Internationale Nachhaltigkeitsschule“ und „Grenzenlos“-Schule für besonderes Engagement im globalen Lernen in der beruflichen Bildung.
Mit beiden Projekten möchte das BSZ Studierenden und Schülern globale und nachhaltige Perspektiven aufzeigen und ihnen das Handwerkszeug für die praktische Arbeit mitgeben.

20. Januar 2021

Vom Pflegefachhelfer zur generalistischen Pflegeausbildung - Dieser Weg ist gut geeignet für Wiedereinsteiger nach der Familienphase oder zur Verbesserung der Sprachkenntnisse.

08. Dezember 2020

Die Fachakademie in Hof bietet eine Anpassungsqualifizierung für pädagogische Fachkräfte aus dem Ausland an.
Zwei Teilnehmerinnen berichten von ihren Erfahrungen.

Auftragsforschung

Unser Institut IDC forscht im Auftrag von Unternehmen.

Zum Forschungsinstitut