Demenzbetreuung in Coburg

Sie sind in Oberfranken auf der Suche nach einem Zuhause für einen an Demenz erkrankten Angehörigen, Partner oder Bekannten, in dem er oder sie sich sicher und geborgen fühlt? Das Laurentiushaus von Diakoneo in Coburg-Lützelbuch bietet Ihnen eine liebevolle, individuelle und professionelle Pflege und Betreuung für pflegebedürftige Menschen. Geschulte, gerontopsychiatrische Fachkräfte, die durch regelmäßige Fortbildungen auf dem aktuellen Stand der Forschung sind, kümmern sich zuverlässig und wertschätzend um Ihre Angehörigen.

In unserem Beschützenden Bereich wird die individuelle Persönlichkeit des an Demenz erkrankten Menschen angenommen und respektiert. Speziell auf die Bedürfnisse für fortgeschritten erkrankte Menschen eingerichtet, gewährleistet dieser größtmögliche Freiheit, sowie Erhalt der Würde der einzigartigen Persönlichkeit und der Lebensqualität unserer Bewohner.

Unsere Angebote in Coburg

Demenzbetreuung im Laurentiushaus Lützelbuch


StanDORT

Coburg-Lützelbuch

ANZAHL DER PLÄTZE

37 Einzel- und 25 Doppelzimmer

Besondere Pflegeleistungen

beschützender Bereich
integrierte Kurzzeitpflege

Leben in Nähe der „Fränkischen Krone“, der Veste Coburg

Im Diakoneo Laurentiushaus Lützelbuch wohnt Ihr Angehöriger inmitten der herrlichen Natur der großzügigen Garten- und Parkanlage. Die idyllische Lage abseits von stark befahrenen Durchgangsstraßen in Lützelbuch, einem östlichen Stadtteil von Coburg, garantiert ruhiges Wohnen. Romantische Wege laden zum Spazierengehen und schöne Plätze zum Ausruhen und Genießen ein.

Mit einer Demenzerkrankung würdig und beschützt Wohnen

Neben drei offenen Pflegebereichen bietet der Beschützende Bereich insbesondere Menschen mit Demenz bzw. schweren gerontopsychiatrischen Erkrankungen den benötigten Schutz und die Sicherheit bei gleichzeitig größtmöglicher Freiheit in Würde zu leben. Dabei garantieren Ihnen das Wissen, die Erfahrung, das Engagement und die positive Lebenseinstellung unserer hochqualifizierten Mitarbeiter bestmögliche Pflege und Betreuung. Durch menschliche Zuwendung und Nähe bereiten sie Ihrem pflegebedürftigen Angehörigen einen würdigen Lebensabend. Spaziergänge im (beschützten) Gartenbereich kommen dem Bewegungsdrang der Bewohner entgegen. Gezieltes Training zur Förderung von Alltagsbewegungen fördert und erhält die Lebenslust und -qualität. Anregende Spiele erhalten die Aktivität und erhöhen die Lebensfreude. Anteilnehmendes Zuhören und wertschätzende Ansprache wecken die Aufmerksamkeit.

Besondere Entlastung verspricht das sogenannte „Snoezelen“, bei dem über dosiert eingesetzte Licht- und Klangelemente und Aromaanwendung, Sicherheit und Wohlbefinden gefördert werden. Im Laurentiushaus ist hierfür nicht nur ein Raum eingerichtet, sondern es stehen zusätzlich mobile „Snoezelenwagen“ zur Verfügung. Der Bewohner entspannt liegend oder sitzend in einem angenehm warmen, gemütlichen Raum oder in seiner gewohnten Umgebung im Zimmer. Bei leiser Musik beobachtet er Lichteffekte, die unter anderem Interesse erregen und Erinnerungen wachrufen sollen. Gleichzeitig sorgt die ruhige Atmosphäre dafür, dass Ängste abgebaut werden und sich Ihr Angehöriger geborgen fühlt.

Seelsorge im Laurentiushaus Lützelbuch

Jeder Mensch ist ein einzigartiges Geschöpf Gottes. Als diakonische Einrichtung liegt uns die seelsorgerliche Begleitung Ihrer Angehörigen besonders am Herzen. Neben Andachten und gemeinsamen Tischgebeten, die als Rituale gleichzeitig den Tag strukturieren, sind alle Bewohner und Bewohnerinnen zu unseren Gottesdiensten in der nur wenige Schritte vom Haus entfernten Kapelle eingeladen. Auch Sie, als Angehöriger, sind uns dabei willkommen. Gemeindepfarrer und -pfarrerinnen sind sehr gerne für seelsorgerliche Gespräche da. In schweren Zeiten stehen wir Ihnen zur Seite und begleiten gemeinsam mit Ihnen, Ihren Angehörigen in den letzten Stunden.

Sie interessieren sich für das Laurentiushaus?

Besuchen Sie uns. Gerne beantworten wir Ihnen alle Ihre Fragen persönlich und zeigen Ihnen nach telefonischer Vereinbarung unser Haus (Telefonnummer: +49 09561 2495-0).

 

 

Kontakt

Laurentiushaus Lützelbuch
Weiherstraße 9
96450 Coburg 

Tel.: +49 9561 2495 - 0
Fax: +49 9561 2495 - 24

E-Mail: info@laurentiushaus-co-lützelbuch.de

Ansprechpartner für Medizinproduktesicherheit nach § 6 MPBetreibV: sbmp@laurentiushaus-co-lützelbuch.de

Bei uns - miteinander - aktiv sein

Bei uns:

  • überwiegend Einzelzimmer mit Balkon
  • große Garten- und Parkanlage
  • Besuchszeiten rund um die Uhr
  • Unterzeichner der Pflegecharta für Coburg „Gewalt kommt uns nicht ins Haus“
  • regionaltypische Speiseplanung und eigene Küche im Haus
  • Haustiere nach Absprache


Miteinander:

  • musiktherapeutische Angebote
  • tägliche Aktivierungsangebote in Kleingruppen
  • Hauscafé 


Aktiv sein:

  • monatliche Einkaufs-/Besuchsfahrt in die Coburger Innenstadt
  • Besuch jahreszeitlicher Feste (Osterbrunnen, Schützenfest, Weihnachtsmarkt)
  • Snoezelen-Raum und mobile Snoezelen-Wagen (zur Wahrnehmung mit allen Sinnen)
Mehr lesen zum Thema Demenz
20. März 2019

Dass Miriam Ruppert mit dem Down-Syndrom zur Welt gekommen ist, hat sie nicht daran gehindert, ihren Traum zu verwirklichen. Nach einem Praktikum auf der Pflegestation des Sigmund-Faber-Heims in Hersbruck war sich die junge Frau sicher: Sie will in der Altenpflege arbeiten. Das war vor sechs Jahren. Noch heute ist die 30-Jährige eine große Hilfe für das Team von Diakoneo und aus dem Pflegealltag kaum mehr wegzudenken.

13. Januar 2019

Die Mutter deckt bereits zum zweiten Mal den Frühstückstisch oder der Vater kann sich an die einfachsten Dinge nicht mehr erinnern: Der Kurs "EduKation Demenz" in Neuendettelsau unterstützt Angehörige von Menschen mit Demenz.

07. Januar 2019

Durch das Therapieprogramm „MAKS aktiv!“ kann der Krankheitsverlauf Demenzkranker verlangsamt werden. Das Team von Prof. Dr. Elmar Gräßel hat in ihrer Studie „Psychosoziale MAKS-Therapie für Menschen mit Demenz in der Tagespflege“ eine ähnliche Wirkung nachgewiesen wie bei Medikamenten.

16. November 2018

Der Arzt und Journalist Lother Zimmermann hat mit dem Beitrag "Vergesslich oder schon dement" den dritten Preis im Journalistenwettbewerb Demenz 2018 gewonnen.