Diakoneo steht zu allen Krankenhausstandorten. © Diakoneo

„Diakoneo steht zu allen seinen Krankenhaus-Standorten. Durch die verstärkte Zusammenarbeit und eine Vielzahl von Zertifizierungen sind unsere Abteilungen nicht nur groß genug, sondern wir bieten auch die geforderte medizinische Qualität“. Mit diesen Worten reagiert Michael Kilb (Vorstand Gesundheit) auf die Forderung einer Stiftung, in Deutschland hunderte von Krankenhäusern zu schließen.

„Die Zeichen der Zeit haben wir schon lange erkannt“, so Kilb weiter. Mit der Übernahme der Anteilsmehrheit an der Klinik Schwabach und dem Zusammenschluss der Diakonie Neuendettelsau mit dem Diak Schwäbisch Hall wurden die Voraussetzungen geschaffen, um dauerhaft auf dem schwierigen Gesundheitsmarkt bestehen zu können.

Als positive Beispiele für den eingeschlagenen Weg in die Zukunft nennt Kilb die Zusammenarbeit zwischen den Kliniken in Neuendettelsau und Schwabach und den Ausbau der Abteilungen im Bereich der Kardiologie unter der Leitung von Chefarzt Dr. med. Marcus Pirot sowie das EndoProthetikZentrum (EPZ) an der Klinik Schwabach mit Chefarzt Dr. med. Stephan Oehler an der Spitze. Allerdings, so Kilb, dürfe man sich nicht auf den bisherigen Lorbeeren ausruhen: „Um die Zukunft der Kliniken auch weiterhin zu sichern, werden wir uns ständig weiter entwickeln. Die hochqualifizierte wohnortnahe Versorgung von Patienten ist für uns wesentlicher Bestandteil gelingender Gesundheitsversorgung“.

Weitere Pressemitteilungen
17. Oktober 2019

Er möchte, dass im Collegium Oecumenicum (COE) in Bamberg ein internationales Miteinander entsteht und ein Ort, an dem man gerne lebt: Der Theologe Georg Jakobsche übernimmt als neuer Studienleiter das Diakoneo-Studierendenwohnheim.

17. Oktober 2019

Die Aktionen der Jugendkulturtage des Landkreises Ansbach fördern die kreativen Begabungen und Interessen von Kindern und Jugendlichen. Die 27. Jugendkulturtage wurden jetzt zum vierten Mal in Neuendettelsau eröffnet. In diesem Jahr mit einer Zaubershow und viel Musik im Diakoneo-Jugendzentrum Neuendettelsau.

15. Oktober 2019

– „Oliver Georg Hartmann ist ein Glücksfall für Diakoneo und die Dienste für Kinder“, sagte Regionalbischöfin Gisela Bornowski bei der Ordination von Pfarrer Oliver Georg Hartmann in der Laurentiuskirche in Neuendettelsau.

15. Oktober 2019

Es gehört zu den besonderen Kennzeichen der Werkstatt für Menschen mit Behinderung in Bruckberg, dass dort auch Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf berufliche Chancen haben. Nun wurde der Grundstein für einen Neubau gelegt, in dem das Arbeitsplatzangebot gerade für diese Gruppe weiter entwickelt werden kann.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97