Diakoneo steht zu allen Krankenhausstandorten. © Diakoneo

„Diakoneo steht zu allen seinen Krankenhaus-Standorten. Durch die verstärkte Zusammenarbeit und eine Vielzahl von Zertifizierungen sind unsere Abteilungen nicht nur groß genug, sondern wir bieten auch die geforderte medizinische Qualität“. Mit diesen Worten reagiert Michael Kilb (Vorstand Gesundheit) auf die Forderung einer Stiftung, in Deutschland hunderte von Krankenhäusern zu schließen.

„Die Zeichen der Zeit haben wir schon lange erkannt“, so Kilb weiter. Mit der Übernahme der Anteilsmehrheit an der Klinik Schwabach und dem Zusammenschluss der Diakonie Neuendettelsau mit dem Diak Schwäbisch Hall wurden die Voraussetzungen geschaffen, um dauerhaft auf dem schwierigen Gesundheitsmarkt bestehen zu können.

Als positive Beispiele für den eingeschlagenen Weg in die Zukunft nennt Kilb die Zusammenarbeit zwischen den Kliniken in Neuendettelsau und Schwabach und den Ausbau der Abteilungen im Bereich der Kardiologie unter der Leitung von Chefarzt Dr. med. Marcus Pirot sowie das EndoProthetikZentrum (EPZ) an der Klinik Schwabach mit Chefarzt Dr. med. Stephan Oehler an der Spitze. Allerdings, so Kilb, dürfe man sich nicht auf den bisherigen Lorbeeren ausruhen: „Um die Zukunft der Kliniken auch weiterhin zu sichern, werden wir uns ständig weiter entwickeln. Die hochqualifizierte wohnortnahe Versorgung von Patienten ist für uns wesentlicher Bestandteil gelingender Gesundheitsversorgung“.

Weitere Pressemitteilungen
29. September 2020

Nach langjährigem Dienst bei Diakoneo wurden Pfarrerin Karin Lefèvre und Pfarrer Peter Schwarz im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes in der St. Laurentiuskirche in Neuendettelsau verabschiedet.

28. September 2020

Die Diakonische Schwestern- und Brüderschaft spendet 5000 Euro. Zwei Drittel der Summe geht an die Seelsorgearbeit in den Senioreneinrichtungen von Diakoneo, aber auch die Seenotrettung "United 4 Rescue" und die ambulante Pflege in in der Propstei Kaliningrad in Russland werden unterstützt.

28. September 2020

Die bundesweite Aktion „Hallo Auto“ kam zum vierten Mal nach Neuendettelsau, um mit den Schülerinnen und Schülern der 5. Klassen der Laurentius Realschule das richtige Verhalten im Straßenverkehr zu üben und ihnen ein besseres Verständnis für die Gefahren im Straßenverkehr zu vermitteln.

25. September 2020

Mit einem neuem Wohngebäude für 24 Menschen mit Behinderung bringt Diakoneo die Dezentralisierung seiner Wohnangebote für Menschen mit Behinderung weiter voran. Auf einem Grundstück mit gut 5000 Quadratmetern in Gunzenhausen entsteht ein Neubau für 7,1 Millionen Euro mit 1400 Quadratmetern Wohnfläche.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97