Wilhelm Löhe Hochschule und SRH gehen gemeinsamen Weg

Die SRH beteiligt sich mit 51 Prozent an der Wilhelm Löhe Hochschule (WLH) in Fürth. Gemeinsam mit Diakoneo wird das Studienangebot ausgebaut.

Das gemeinnützige Bildungs- und Gesundheitsunternehmen SRH kooperiert mit Diakoneo, um die Wilhelm Löhe Hochschule in Fürth zu betreiben. Dafür hat sie 51 Prozent der Anteile an der Trägergesellschaft von Diakoneo übernommen. Die Verträge sind am 12. August 2020 notariell beurkundet worden. Künftig wird die Hochschule für Gesundheits- und Sozialmanagement in gemeinsamer Trägerschaft fortgeführt. Beide Partner bündeln ihre Kompetenzen, um die Wilhelm Löhe Hochschule Fürth zukunftsfähig und attraktiv aufzustellen. Für die SRH ist diese strategische Partnerschaft die erste Kooperation zum Betrieb einer Hochschule in Bayern. Der Kauf steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch das Bundeskartellamt.

Die Wilhelm Löhe Hochschule eingeschlossen, gehören nun eine Universität und sieben Hochschulen mit insgesamt 15.000 Studierenden zum Verbund der SRH. „In Zukunft brauchen wir mehr denn je gut ausgebildete Menschen, die gerne in der Gesundheitsbranche arbeiten. Mit den Schwerpunkten Gesundheit und Soziales ergänzt die Wilhelm Löhe Hochschule unser Angebot strategisch sinnvoll und nachhaltig“, sagt Prof. Dr. Christof Hettich, Vorstandsvorsitzender der SRH.

„Wir freuen uns, mit der SRH einen kompetenten Partner an der Seite zu haben. Gemeinsam entwickeln wir unsere Hochschule weiter und stärken den strategisch wertvollen Standort Fürth. Dabei haben wir zwei Ziele: den Studierenden eine qualitativ hochwertige Ausbildung zu ermöglichen und den Herausforderungen im Gesundheitswesen bestmöglich zu begegnen“, sagt Dr. Mathias Hartmann, Vorstandsvorsitzender von Diakoneo. Diakoneo – vormals Diakonie Neuendettelsau – hatte die Wilhelm Löhe Hochschule im Jahr 2012 mit dem Ziel gegründet, Fach- und Führungskräfte für den Sozial- und Gesundheitsbereich akademisch auszubilden.

An der Wilhelm Löhe Hochschule Fürth sind mehr als 300 Studierende eingeschrieben. Der Anfang Juli bezogene moderne Neubau am Rand des Fürther Südstadtparks bietet Raum, um zu wachsen und innovative Lehr- und Lernkonzepte umzusetzen. Das kompetenzorientierte Studienmodell der SRH, das CORE-Prinzip (Competence Oriented Research and Education), bereichert die WLH und ermöglicht den Studierenden aktives und eigenverantwortliches Lernen in kleinen Gruppen.

Dr. Thomas Jung, Oberbürgermeister der Stadt Fürth, betont: „Ich begrüße diese Entwicklung und bin überzeugt, dass diese Kooperation den Wissenschaftsstandort Fürth weiter stärkt. Den Verantwortlichen von Diakoneo danke ich daher sehr für ihren Einsatz und ihr Engagement.“ 

Der Wissenschaftsrat hat die Wilhelm Löhe Hochschule 2017 für fünf Jahre akkreditiert. Acht Bachelor- und zwei Masterstudiengänge mit dem Fokus auf Gesundheits- und Pflegeversorgung hat die WLH im Angebot. „Indem wir die Wilhelm Löhe Hochschule Fürth in unseren Hochschulverbund aufnehmen, schaffen wir Synergien. Die Studierenden profitieren von Studiengängen, die bereits an anderen SRH Hochschulen erfolgreich eingeführt worden sind, und von unserem Studienmodell CORE-Prinzip“, sagt Prof. Dr. Jörg Winterberg, Geschäftsführer der SRH Higher Education GmbH. 

Weitere Pressemitteilungen
51 Schülerinnen und Schüler beginnen ihre Ausbildung

Lauf an der Pegnitz, 28.09.2022 – Bei strahlendem Sonnenschein hat die Diakoneo Berufsfachschule für Pflege und Altenpflegehilfe Lauf an der Pegnitz mit einem Anfangsgottesdienst den Ausbildungsbeginn von 51 Schülerinnen und Schülern gefeiert.

Weiterlesen
Absolventinnen und Absolventen feiern ihr bestandenes Examen

Schwabach, 20.09.2022 – Zeugnisse und Feierlichkeiten: Mit einem Stehempfang im Gesundheitszentrum Galenus in der Klinik Schwabach hat die Diakoneo Berufsfachschule für Pflege Schwabach ihre 14 Absolventinnen und Absolventen verabschiedet. Sie sind der letzte Jahrgang der Gesundheits- und…

Weiterlesen
Wanderausstellung kehrt zurück

Die Wanderausstellung zum Gedenken an Menschen mit Behinderung, die zwischen 1939 und 1945 im Zuge der „Euthanasie“ im Dritten Reich ermordet worden sind, ist ab Sonntag, 18. September, wieder in Neuendettelsau zu sehen.

Weiterlesen
Mehr Zeit für pädagogische Arbeit

Die Pädagogische Arbeit in Diakoneo Einrichtungen wird gestärkt: Mit der Einführung von Regionalleitungen im Geschäftsfeld Bildung werden Verwaltungs- und Leitungsaufgaben gebündelt, sodass sich Einrichtungen noch mehr auf die pädagogische Arbeit fokussieren können. Mit Regionalleitung René Krauß…

Weiterlesen

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 9874 8-2297