Die rumänische Generalkonsulin Iulia-Ramona Chiriac besuchte die Diakonie Neuendettelsau

Iulia-Ramona Chiriac, die rumänische Generalkonsulin besuchte die Diakonie Neuendettelsau und sprach mit Rektor Dr. Mathias Hartmann über Zusammenarbeit und über die rumänischen Projekte.

Iulia-Ramona Chiriac ist als Generalkonsulin beim Generalkonsulat von Rumänien in München zuständig für konsularische Fragen für das Bundesland Bayern. Dadurch kam sie öfter in Kontakt mit verschiedenen Projekten der Diakonie Neuendettelsau und wollte sich nun näher über die Einrichtungen und die Arbeit der Diakonie Neuendettelsau informieren.

Im Gespräch mit dem Vorstandsvorsitzenden Dr. Mathias Hartmann zeigte sie sich beeindruckt von der großen Offenheit der Diakonie Neuendettelsau für andere Länder, Kulturen und Tradition. „Die Bereitschaft, soziale Verantwortung in Europa und in anderen Ländern zu übernehmen ist toll und wir sind über dieses Engagement sehr dankbar“, betonte Iulia-Ramona Chiriac. Es freute sie auch, dass die Diakonie Neuendettelsau in verschiedenen Projekten auch Rumänien beim Aufbau der sozialen Arbeit unterstützt. Vergangenes Jahr wurden beispielsweise Spenden gesammelt, um für das Bistum Temesvar medizinisch-technische Geräte anzuschaffen. Ein weiteres Projekt ermöglichte es im Bistum Hermannstadt eine mobile Arztpraxis einzurichten, die die medizinische Versorgung von Senioren in umliegenden Dörfern deutlich verbesserte.

Von rechts: Dr. Mathias Hartmann Vorstandsvorsitzender der Diakonie Neuendettelsau, Generalkonsulin Iulia-Ramona Chiriac und Pfarrer Dr. Lucian Bolos (Pastoraler Dienst) sprachen bei ihrem Treffen auch über die Projekte der Diakonie Neuendettelsau in Rumänien.

In den Gesprächen betonten beide die Idee, den Austausch zwischen der Diakonie Neuendettelsau, und dem Generalkonsulat zu vertiefen, um sich bei zukünftigen Projekten besser unterstützen zu können.

Im Anschluss besuchte die Generalkonsulin die Laurentiuskirche, die Paramentik und das Förderzentrum St. Martin.

Mit dabei war auch Pfarrer Dr. Lucian Bolos vom Pastoralen Dienst der Diakonie Neuendettelsau.

„Ich finde es sehr schön, dass sich der rumänische Staat durch seine Vertreter in Deutschland über die Arbeit der Diakonie Neuendettelsau und das Engagement in Rumänien interessiert, diese Arbeit schätzt und die Bereitschaft für Unterstützung und Zusammenarbeit signalisiert“, betonte Dr. Bolos. 

Weitere Pressemitteilungen
29. September 2020

Nach langjährigem Dienst bei Diakoneo wurden Pfarrerin Karin Lefèvre und Pfarrer Peter Schwarz im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes in der St. Laurentiuskirche in Neuendettelsau verabschiedet.

28. September 2020

Die Diakonische Schwestern- und Brüderschaft spendet 5000 Euro. Zwei Drittel der Summe geht an die Seelsorgearbeit in den Senioreneinrichtungen von Diakoneo, aber auch die Seenotrettung "United 4 Rescue" und die ambulante Pflege in in der Propstei Kaliningrad in Russland werden unterstützt.

28. September 2020

Die bundesweite Aktion „Hallo Auto“ kam zum vierten Mal nach Neuendettelsau, um mit den Schülerinnen und Schülern der 5. Klassen der Laurentius Realschule das richtige Verhalten im Straßenverkehr zu üben und ihnen ein besseres Verständnis für die Gefahren im Straßenverkehr zu vermitteln.

25. September 2020

Mit einem neuem Wohngebäude für 24 Menschen mit Behinderung bringt Diakoneo die Dezentralisierung seiner Wohnangebote für Menschen mit Behinderung weiter voran. Auf einem Grundstück mit gut 5000 Quadratmetern in Gunzenhausen entsteht ein Neubau für 7,1 Millionen Euro mit 1400 Quadratmetern Wohnfläche.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97