Premiere von Robin Hood begeistert Publikum


Die Theatergruppe Rampenlicht brachte im Theater Ansbach "Robin Hood" auf die Bühne © Diakonie Neuendettelsau/Matthias Rex

Der Beifall wollte schier nicht enden: das Publikum im Ansbacher Theater bedankte sich mit langanhaltendem Applaus für einen perfekt inszenierten Ausflug in den Sherwood Forest. Mit Robin Hood bringt die Bruckberger Theatergruppe Rampenlicht einen Klassiker auf die Bühne, modifiziert das Stück aber behutsam. Statt Richard Löwenherz herrscht Königin Ricarda von Löwenherz über Angelsachsen und Normannen und auch Sheriff von Bruckingham taucht in dieser Inszenierung zum ersten Mal auf.

Mehr als 750 Besucher sahen das Stück am Premierenwochenende. Nach monatelangen Proben und dem Bau einer aufwändigen drehbaren Kulisse hieß es am vergangenen Samstag erstmals: „Vorhang auf, das Spiel beginnt!“ Besonders Stella Schmidt als Lady Marianne und René Heidel als Robin Hood spielten sich in die Herzen der Zuschauer. Zwischen Robin und Marianne entwickelte sich eine zarte Liebesgeschichte. Das Publikum fieberte bis zum Schluss mit und hoffte auf ein Happy End. Das war keinesfalls sicher, denn die Sheriffs von Nottingham (Martin Piereth) und von Bruckingham (Matthias Luft) heckten immer neue Schurkereien aus, um den beiden Liebenden, den Bauern und den Geächteten im Sherwood Forest das Leben schwer zu machen.

Seit 1996 hat die Bruckberger Theatergruppe Rampenlicht mehr als 50 Produktionen mit über 100 Auftritten auf die Bühne gebracht und ihr Publikum verzaubert. Regelmäßig bespielt das Ensemble beispielsweise mit dem Theater Ansbach und den Kreuzgangspielen Feuchtwangen auch große Bühnen. Bühnenbild und Garderobe liegen dabei auch immer in den Händen der Rampenlichter. Bei der Gestaltung der Bühne gingen Adrian Cosman und sein Team heuer neue Wege: das Bühnenbild war beweglich und erlaubte einen Umbau der Kulisse während des laufenden Stücks. In Sekunden konnte das Team die Dekoration von Sherwood Forest hin zum königlichen Schloss und zurück wechseln.

Nach dem Premierenwochenende im Theater Ansbach freuen sich Regisseur Martin Pierth und seine Truppe auf die Aufführungen am 31. Juli und 2. August in Feuchtwangen. Dann kämpft Robin Hood wieder für die Rechte der Armen und um die Gunst von Marianne, getreu seinem Motto: „Gemeinsam ist man stark!“

Weitere Pressemitteilungen
13. Januar 2022

Die Diakoneo Fachstelle für pflegende Angehörige Stadt und Landkreis Ansbach bildet im Frühjahr speziell geschulte Demenzbegleiter*innen aus. Schwerpunkte der Schulung sind das Krankheitsbild "Demenz", der Umgang mit den Betroffenen, rechtliche Grundlagen sowie die Unterstützung im Haushalt.

20. Dezember 2021

So viele Weihnachtsgeschenke haben noch nie unter den Weihnachtsbäumen des Diakoneo Kinder- und Jugendbereichs für Menschen mit Behinderung in Neuendettelsau gelegen: Nach der traditionellen Spendenaktion „Gifts from the Griffins!“ der 12th Combat Aviation Brigade (12th CAB) aus Katterbach haben die US-Soldatinnen und Soldaten Geschenke im Wert von umgerechnet 8.000 Euro nach Neuendettelsau gebracht.

16. Dezember 2021

Ein Wandler zwischen den Welten: Nach mehr als vierzig Dienstjahren verabschiedet sich Hartmut Assel, der Leiter der Werkstätten in Obernzenn und Rothenburg, in den Ruhestand. Immer den Fokus auf die Teilhabe von Menschen mit Behinderung gerichtet, prägte er die Entwicklung der Diakoneo Werkstätten an entscheidender Stelle. Zu seinen Highlights gehörte auch die Umsetzung des jährlichen Motorradgottesdiensts an der Seite des Vorstandsvorsitzenden Dr. Mathias Hartmann.

15. Dezember 2021

Hilfe für pflegebedürftige Menschen in Weißrussland: Der Diakoneo Seniorenpark am Kreuzberg in Crailsheim spendet Hilfsmittel wie Rollatoren, Pflegebetten oder Rollstühle an die Weißrusslandhilfe Crailsheim. Der Verein verteilt die Spenden an Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen oder Privathäuser vor Ort.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97