Bayerns Sozialministerin Kerstin Schreyer prämierte Nürnbergs Seniorennetzwerke mit dem Innovationspreis „Zu Hause daheim“


Die Seniorennetzwerke der Diakonie Neuendettelsau in Nürnberg sind Orte der Begegnung. © Uwe Niklas

Für die beiden Seniorennetzwerke der Diakonie Neuendettelsau ist der Innovationspreis „Zu Hause daheim“ eine große Anerkennung für ihre engagierte Quartiersarbeit in der Nord- und Weststadt. Bayerns Sozialministerin Kerstin Schreyer zeichnete die Nürnberger Seniorennetzwerke aus.

Monika Ittner und Anna Weiß kümmern sich als Netzwerkkoordinatorinnen der Diakonie Neuendettelsau in Nürnberg um ein selbstbestimmtes Älterwerden im Quartier. Sie sind in den Stadtteilen Ansprechpartner für Seniorinnen und Senioren und ermöglichen ihnen eine Teilhabe am sozialen Leben. Denn gerade alleinstehende ältere Menschen fühlen sich oft einsam und schaffen es nicht mehr allein einen Weg aus der Isolation zu finden. Das Ziel der Seniorennetzwerke ist es deshalb, diese Menschen aufzufangen und wieder in die Gesellschaft zu integrieren.

Dass die Sozialministerin Kerstin Schreyer die Arbeit aller 15 Nürnberger Seniorennetzwerke am 24. Mai 2019 mit dem Innovationspreis „Zu Hause daheim“ ausgezeichnet hat, bestärkt die beiden in ihrem Engagement. „Ich freue mich sehr, dass unsere engagierte Arbeit für Seniorinnen und Senioren in der Nordstadt nun auch Wirkung zeigt, die im bayerischen Sozialministerium gesehen wird“, sagt Ittner.

Auch Anna Weiß vom Seniorennetzwerk Eberhardshof, Muggenhof, Gostenhof blickt hoffnungsvoll in die Zukunft der Netzwerkarbeit: „Das Seniorennetzwerk im Nürnberger Westen hat verschiedene Akteure im Stadtteil miteinander in Verbindung gebracht. So sind in den letzten zweieinhalb Jahren viele Angebote für Seniorinnen und Senioren neu entstanden. Der Preis wurde von allen Netzwerkpartnern als große Anerkennung freudig aufgenommen.“

© Erich Vogl

Mehr Informationen zum Innovationspreis „Zu Hause daheim“ finden Sie unter:

www.nuernberg.de/presse/mitteilungen/presse_60504.html

Weitere Pressemitteilungen
18. Oktober 2019

Schon zum neunten Mal kamen nun junge Freiwillige aus Spanien nach Deutschland zur Hospitation bei Diakoneo. Unter anderem standen Vorstellungsgespräche und das gegenseitige Kennenlernen auf dem Programm.

18. Oktober 2019

Mit Florian von Gruchalla und Quentin Minel besuchten zwei Bundesliga-Spieler des HC Erlangen die Schülerinnen und Schüler der Laurentius-Realschule. Bei einem gemeinsamen Training gaben die Profis den Schülern Tipps und Tricks rund um das Handballspiel und beantworteten ihre Fragen.

18. Oktober 2019

Mit Brigitte Lieberknecht, Johanna Rüger, Jasmin Meyer, Fridolin Rech, Dr. Stephan Oehler, Dr. Markus Scheuerpflug und Andreas Wilhelm wurden sieben Leitende offiziell in ihren Dienst für die Klinik Schwabach eingeführt. Sie alle bringen die nötige Qualifikation mit, um ihre anspruchsvollen und herausfordernden Aufgaben in der Klinik Schwabach erfüllen zu können, sagte Dr. Mathias Hartmann, Vorstandsvorsitzender von Diakoneo bei dem Einführungsgottesdienst.

17. Oktober 2019

Er möchte, dass im Collegium Oecumenicum (COE) in Bamberg ein internationales Miteinander entsteht und ein Ort, an dem man gerne lebt: Der Theologe Georg Jakobsche übernimmt als neuer Studienleiter das Diakoneo-Studierendenwohnheim.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97