Die Theatergruppe Rampenlichter trafen auf das Feuchtwanger „Hotzenplotz“-Ensemble

Nach der erfolgreichen Theatersaison mit „Robin Hood“ , einer einwöchigen Ausstellung im Ansbacher Brücken-Center und vier vollen Aufführungen, die fast 2000 Zuschauer erreichten, besuchte die Theatergruppe Rampenlicht von Diakoneo Bruckberg nun zum Saisonabschluss das Kreuzgangstück „Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete“.

Seit 23 Jahren gibt es sie schon: Die Theatergruppe Rampenlicht von Diakoneo in Bruckberg. Seit zwölf Jahren tritt sie bei den Kreuzgangspielen in Feuchtwangen auf. Und seit sieben Jahren spielen regelmäßig Profis aus dem Kreuzganger Ensemble mit den Rampenlichtern. In diesem Jahr hatte Schauspieler Mario Schnitzler zum Gegenbesuch eingeladen, der in diesem Jahr als „Räuber James, der Schöne“ an der Produktion der Rampenlichter mitgewirkt hatte. Bei „Hotzenplotz“ ist er in der Rolle des „Seppel“ zu sehen. Die Mitglieder der Theatergruppe waren begeistert von der Inszenierung des Feuchtwanger Kinderstückes. Die Kulisse, die Kostüme und die Effekte beeindruckten sie ebenso wie die Tatsache, dass Schauspieler Pascal Pawlowski als „Hotzenplotz“ tatsächlich gefesselt in die enge Mondrakete gesteckt wurde und es dort drin aushalten musste.

Feuchtwanger Intendant Johannes Kaetzler (vorne rechts) ermöglichte das Zusammentreffen der Diakoneo-Theatergruppe Rampenlicht mit dem Feuchtwanger „Hotzenplotz“-Ensemble.

„Ich hätte da drin eine Panikattacke bekommen“, sagte Rampenlicht-Spielerin Stella Schmidt. Höhepunkt des Nachmittags war die anschließende Begegnung mit dem „Hotzenplotz“-Ensemble, die Intendant Johannes Kaetzler ermöglicht hatte. Die Rampenlichter gratulierten ihren Kollegen zu deren Erfolg und überreichten eine kleine selbstgemachte Robin-Hood-Hüte als Präsent.

„Was für eine schöne Erfahrung und was für erfüllende Begegnungen“, freute sich Rampenlicht-Regisseur Martin Piereth. Auch die Bruckberger Theatergruppe freute sich nach ihren Aufführungen über viel Zuspruch und Fanpost. Nach der Sommerpause geht es im September mit der 24. Theatersaison und einer neuen Produktion weiter. 

Weitere Pressemitteilungen
25. Juni 2020

Nach der Ausarbeitung eines umfangreichen Hygienekonzepts hält die St. Laurentiusgemeinde ab Sonntag, 28. Juni, wieder öffentliche Gottesdienste ab. „Wir freuen uns sehr darauf, unsere Gottesdienste mit Besuchern zu feiern“, erklärt Pfarrer Dr. Peter Munzert.

25. Juni 2020

Die Bewohner der Senioreneinrichtungen von Diakoneo sind glücklich darüber, dass sie wieder Besuch bekommen können. Die Corona-Pandemie bringt zwar immer noch viele Einschränkungen mit sich, aber die Mitarbeitenden versuchen, diese herausfordernde Zeit für die Betreuten und ihre Angehörigen bestmöglich zu gestalten.

18. Juni 2020

In der regionalen Stroke Unit der Diakoneo Klinik Schwabach werden Patienten mit Schlaganfall oder Verdacht auf Schlaganfall behandelt. Dafür ist die Abteilung unter der Leitung von Jasmin Meyer nun erneut ausgezeichnet worden.

15. Juni 2020

Selbstständig bleiben und gleichzeitig geborgen in einer Gemeinschaft leben:
Die beiden ambulant betreuten Wohngemeinschaften von Diakoneo ermöglichen pflegebedürftigen Menschen, für die vollstationäre Pflege nicht gewünscht oder erforderlich ist, in einem gemeinsamen Haushalt zu leben. Ab dem 1. Juli 2020 können jeweils acht und zwölf Seniorinnen und Senioren in die neu gegründeten ambulanten Wohngemeinschaften „Glatzenstein“ und „Speikerner Reiterlein“ einziehen. Das Besondere an diesem Wohnkonzept ist, dass die Mieter ganz individuell Pflege- und Betreuungsleistungen in Anspruch nehmen können. Es gibt noch freie Plätze. Interessenten können sich beim Seniorenhof Neunkirchen am Sand melden.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97