Die Theatergruppe Rampenlichter trafen auf das Feuchtwanger „Hotzenplotz“-Ensemble

Nach der erfolgreichen Theatersaison mit „Robin Hood“ , einer einwöchigen Ausstellung im Ansbacher Brücken-Center und vier vollen Aufführungen, die fast 2000 Zuschauer erreichten, besuchte die Theatergruppe Rampenlicht von Diakoneo Bruckberg nun zum Saisonabschluss das Kreuzgangstück „Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete“.

Seit 23 Jahren gibt es sie schon: Die Theatergruppe Rampenlicht von Diakoneo in Bruckberg. Seit zwölf Jahren tritt sie bei den Kreuzgangspielen in Feuchtwangen auf. Und seit sieben Jahren spielen regelmäßig Profis aus dem Kreuzganger Ensemble mit den Rampenlichtern. In diesem Jahr hatte Schauspieler Mario Schnitzler zum Gegenbesuch eingeladen, der in diesem Jahr als „Räuber James, der Schöne“ an der Produktion der Rampenlichter mitgewirkt hatte. Bei „Hotzenplotz“ ist er in der Rolle des „Seppel“ zu sehen. Die Mitglieder der Theatergruppe waren begeistert von der Inszenierung des Feuchtwanger Kinderstückes. Die Kulisse, die Kostüme und die Effekte beeindruckten sie ebenso wie die Tatsache, dass Schauspieler Pascal Pawlowski als „Hotzenplotz“ tatsächlich gefesselt in die enge Mondrakete gesteckt wurde und es dort drin aushalten musste.

Feuchtwanger Intendant Johannes Kaetzler (vorne rechts) ermöglichte das Zusammentreffen der Diakoneo-Theatergruppe Rampenlicht mit dem Feuchtwanger „Hotzenplotz“-Ensemble.

„Ich hätte da drin eine Panikattacke bekommen“, sagte Rampenlicht-Spielerin Stella Schmidt. Höhepunkt des Nachmittags war die anschließende Begegnung mit dem „Hotzenplotz“-Ensemble, die Intendant Johannes Kaetzler ermöglicht hatte. Die Rampenlichter gratulierten ihren Kollegen zu deren Erfolg und überreichten eine kleine selbstgemachte Robin-Hood-Hüte als Präsent.

„Was für eine schöne Erfahrung und was für erfüllende Begegnungen“, freute sich Rampenlicht-Regisseur Martin Piereth. Auch die Bruckberger Theatergruppe freute sich nach ihren Aufführungen über viel Zuspruch und Fanpost. Nach der Sommerpause geht es im September mit der 24. Theatersaison und einer neuen Produktion weiter. 

Weitere Pressemitteilungen
21. November 2019

Ein gesundes und ausgewogenes Essen ist für ältere Menschen besonders wichtig. Erstmalig haben bayernweit Einrichtungen für Senioren mit Hilfe eines Coachings ihre Verpflegungsangebote auf den Prüfstand gestellt und verbessert.

19. November 2019

Vor kurzem fanden die deutschen Kurzbahnmeisterschaften im Parasport in Remscheid statt. Mit dabei war die 14-jährige Laluna Deuker aus Neuendettelsau. Als Athletin von Diakoneo ging Laluna für den TSC Neuendettelsau bei drei Disziplinen in Remscheid an den Start.

19. November 2019

Diabetes ist mehr als Insulin zu spritzen und regelmäßig Blutzuckermessen. Diabetes ist eine weitverbreitete Krankheit, die alle Lebenslagen betrifft. Kontinuierlich über die Krankheit zu informieren ist für Dr. Stefan Dörr, Chefarzt der Klinik Neuendettelsau, deswegen sehr wichtig. Gemeinsam mit dem Diabetes-Team der Klinik Neuendettelsau organisierte er den diesjährigen Diabetestag, der als Patientenveranstaltung in Kooperation mit der Krankenkasse AOK stattfand.

18. November 2019

Der Verein Diakonia - Region Afrika Europa (DRAE e.V.) hat nun seinen Sitz in Neuendettelsau. Die Diakonia-Regionalgruppe wurde als gemeinnütziger Verein im Mutterhaus neu gegründet. Er setzt die bisherige Arbeit in der Schweiz fort, die aufgelöst wird. Nachdem im Jahr 2018 bereits der Diakonia Weltbund von den Niederlanden nach Neuendettelsau umgezogen ist, kommt nun die Region Afrika und Europa hinzu.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97