Die Sachspende im Wert von 26.000 Euro kommt der Intensivstation zugute

In Zeiten von Corona sind Ultraschalluntersuchungen ein Schlüsselelement, um zu sehen, wie es Covid-19-Patienten geht. Mit seiner Spende unterstützt der Rotary Club Nürnberg-Kaiserburg die intensivmedizinische Versorgung der Klinik Hallerwiese-Cnopfsche Kinderklinik.


Dietrich Tergau, Präsident des Rotary Clubs Nürnberg-Kaiserburg und Dr. Karin Becke-Jakob, Chefärztin der Anästhesie und Intensivmedizin der Klinik Hallerwiese-Cnopfschen Kinderklinik © Rotary Club Nürnberg

Dr. Karin Becke-Jakob, Chefärztin der Anästhesie und Intensivmedizin und Ärztliche Direktorin der Klinik Hallerwiese, freut sich über das neue Ultraschallgerät für die Intensivstation: „Die Geräte werden normalerweise von mehreren Stationen parallel genutzt. Nach der Untersuchung eines an Covid-19 erkrankten Patienten muss es aufwendig desinfiziert werden. Ein eigenes Gerät für die Intensivstation erleichtert die internen Abläufe enorm und die Patienten können jederzeit untersucht werden. Ein herzliches Dankeschön den engagierten Spendern!“

Dietrich Tergau, Präsident des Rotary Clubs Nürnberg-Kaiserburg, hat die Spende gemeinsam mit dem Partnerclub Rotary Graz-Neutor und einem „Global Grant“ der Rotary Foundation innerhalb kürzester Zeit auf die Beine gestellt.

Weitere Pressemitteilungen
25. Juni 2020

Nach der Ausarbeitung eines umfangreichen Hygienekonzepts hält die St. Laurentiusgemeinde ab Sonntag, 28. Juni, wieder öffentliche Gottesdienste ab. „Wir freuen uns sehr darauf, unsere Gottesdienste mit Besuchern zu feiern“, erklärt Pfarrer Dr. Peter Munzert.

25. Juni 2020

Die Bewohner der Senioreneinrichtungen von Diakoneo sind glücklich darüber, dass sie wieder Besuch bekommen können. Die Corona-Pandemie bringt zwar immer noch viele Einschränkungen mit sich, aber die Mitarbeitenden versuchen, diese herausfordernde Zeit für die Betreuten und ihre Angehörigen bestmöglich zu gestalten.

18. Juni 2020

In der regionalen Stroke Unit der Diakoneo Klinik Schwabach werden Patienten mit Schlaganfall oder Verdacht auf Schlaganfall behandelt. Dafür ist die Abteilung unter der Leitung von Jasmin Meyer nun erneut ausgezeichnet worden.

15. Juni 2020

Selbstständig bleiben und gleichzeitig geborgen in einer Gemeinschaft leben:
Die beiden ambulant betreuten Wohngemeinschaften von Diakoneo ermöglichen pflegebedürftigen Menschen, für die vollstationäre Pflege nicht gewünscht oder erforderlich ist, in einem gemeinsamen Haushalt zu leben. Ab dem 1. Juli 2020 können jeweils acht und zwölf Seniorinnen und Senioren in die neu gegründeten ambulanten Wohngemeinschaften „Glatzenstein“ und „Speikerner Reiterlein“ einziehen. Das Besondere an diesem Wohnkonzept ist, dass die Mieter ganz individuell Pflege- und Betreuungsleistungen in Anspruch nehmen können. Es gibt noch freie Plätze. Interessenten können sich beim Seniorenhof Neunkirchen am Sand melden.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 9874 8-2297