Mario Schnitzler verstärkt die Bruckberger Theatergruppe Rampenlicht beim Auftritt in Feuchtwangen


Rampenlicht-Regisseur Martin Piereth (links) und Theaterspieler der Theatergruppe (von links: Mattias Luft, Stella Schmidt, Daniel Strößner) besprechen mit Mario Schnitzler die Regieanweisungen für „Robin Hood“ auf der Kreuzgangbühne © Diakoneo

Seit zwölf Jahren gastiert die Bruckberger Theatergruppe Rampenlicht nun schon bei den Kreuzgangspielen in Feuchtwangen. Die beiden Aufführungen auf der Bühne im romanischen Geviert bilden den Abschluss der jährlichen Rampenlicht-Theatersaison. In diesem Jahr verstärkt Profi-Schauspieler Mario Schnitzler, der Feuchtwanger Seppel -Darsteller, die Theatergruppe als Räuber im Stück „Robin Hood“.

Mario Schnitzler und ein Teil der Rampenlichter um Regisseur Martin Piereth stecken die Köpfe zusammen und besprechen auf der Kreuzgangbühne inmitten der Hotzenplotz-Kulisse die Regieanweisungen für die Inszenierung von „Robin Hood“. In den beiden letzten Aufführungen der Theatergruppe Rampenlicht wird der norddeutsche Profi-Schauspieler als Räuber im Sherwood Forest zu sehen sein.

„Dass ein Profi aus dem Feuchtwanger Ensemble als Gast bei uns mitspielt, ist schon Tradition“, erzählt Rampenlicht-Regisseur Martin Piereth. Ebenso wie er freut sich auch Mario Schnitzler schon auf die Bruckberger Theaterspieler. „Die Geschichte um Robin Hood hat mich in meiner Kindheit durchaus begleitet und nun in dieser Form daran beteiligt zu sein, erfüllt mir eine Art Kindheitstraum. Nachdem ich letztes Jahr Pumuckl mit Begeisterung verfolgt habe und gesehen habe, mit welchem Enthusiasmus und welcher Freude die Darsteller die Bühne gefüllt haben, freut es mich umso mehr, diese Freude nun auf der Bühne teilen zu dürfen.“

„Wer bei uns mitspielt, darf sich darauf gefasst machen, dass nicht immer alles nach Plan läuft“, meint Piereth. Improvisieren stellt für Mario Schnitzler aber kein Problem dar. Der Profi lernt nun fleißig seinen Text und macht sich Gedanken über seine Rolle als Räuber James, der Schöne.

Wenn ihre beiden Aufführungen gelaufen sind, wollen die Rampenlichter im Gegenzug am Samstag, 10. August, den Schauspieler bei einer Aufführung von „Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete“ besuchen.

Am 31. Juli und am 2. August wird Rampenlichts Inszenierung „Robin Hood“ jeweils um 13 Uhr auf der Kreuzgangbühne zu sehen sein. Karten für die Aufführungen gibt es bei den Kreuzgangspielen (Kulturbüro, Marktplatz 2, 91555 Feuchtwangen, Telefon 09852/904-44) oder direkt bei der Theatergruppe Rampenlicht (theatergruppe-rampenlicht.de, Telefon 09824/58-108).

Weitere Pressemitteilungen
18. Oktober 2019

Schon zum neunten Mal kamen nun junge Freiwillige aus Spanien nach Deutschland zur Hospitation bei Diakoneo. Unter anderem standen Vorstellungsgespräche und das gegenseitige Kennenlernen auf dem Programm.

18. Oktober 2019

Mit Florian von Gruchalla und Quentin Minel besuchten zwei Bundesliga-Spieler des HC Erlangen die Schülerinnen und Schüler der Laurentius-Realschule. Bei einem gemeinsamen Training gaben die Profis den Schülern Tipps und Tricks rund um das Handballspiel und beantworteten ihre Fragen.

18. Oktober 2019

Mit Brigitte Lieberknecht, Johanna Rüger, Jasmin Meyer, Fridolin Rech, Dr. Stephan Oehler, Dr. Markus Scheuerpflug und Andreas Wilhelm wurden sieben Leitende offiziell in ihren Dienst für die Klinik Schwabach eingeführt. Sie alle bringen die nötige Qualifikation mit, um ihre anspruchsvollen und herausfordernden Aufgaben in der Klinik Schwabach erfüllen zu können, sagte Dr. Mathias Hartmann, Vorstandsvorsitzender von Diakoneo bei dem Einführungsgottesdienst.

17. Oktober 2019

Er möchte, dass im Collegium Oecumenicum (COE) in Bamberg ein internationales Miteinander entsteht und ein Ort, an dem man gerne lebt: Der Theologe Georg Jakobsche übernimmt als neuer Studienleiter das Diakoneo-Studierendenwohnheim.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97