Diakonische Schwestern- und Brüderschaft (DSB) spendete 5.100 Euro

Neuendettelsau – Jedes Jahr unterstützen die Mitglieder der Diakonischen Schwestern- und Brüderschaft (DSB) mehrere Einrichtungen mit einer Fastenspende. In diesem Jahr übergaben die Ratsmitglieder weitere 1.900 Euro für die Innengestaltung des Andachtsraums im neuen Pflegezentrum auf der Bezzelwiese in Neuendettelsau. Insgesamt beträgt die Fastenspende 5.100 Euro.

von Amanda Müller

Jedes Jahr spenden die Mitglieder der Diakonischen Schwestern- und Brüderschaft (DSB) für verschiedene Vereine oder Projekte im In-und Ausland. Im Rahmen der diesjährigen Vereinssitzung der DSB überreichten die Ratsmitglieder eine Spende von insgesamt 5.100 Euro. Der erste Teil der Spende - 1.900 Euro – werden für die Innengestaltung des zukünftigen Andachtsraums im Pflegezentrum Neuendettelsau verwendet. Uwe Gleißberg, Einrichtungsleiter der Seniorenheime der Diakonie am Standort Neuendettelsau, nahm die Spende entgegen. 

Zur Spendenübergabe versammelten sich Schwester Roswitha Buff (dritte von rechts), die Ratsmitglieder der Diakonischen Schwestern- und Brüderschaft, Uwe Gleißberg, Einrichtungsleiter der Seniorenheime der Diakonie am Standort Neuendettelsau (zweiter von rechts) und Friedrich Rohm, Koordinator des Wohnparks (vierter von rechts) vor dem „Spendenbaum“, einem alten Walnussbaum am Karoline-Rheineck-Haus.

Gleißberg übernahm vor kurzem den Posten der Einrichtungsleitung und löste damit Friedrich Rohm ab, der jetzt als Koordinator für den Wohnpark zuständig ist. Rohm dankte den Schwestern und Brüdern der DSB für die Geste der Verbundenheit und lobte das freundschaftliche Verhältnis, das bereits seit vielen Jahren bestehe. Auch Gleißberg äußerte sich optimistisch für Zusammenarbeit in der Zukunft. „Es ist toll, dass die Mitglieder der DSB für uns spenden“, sagte er und betonte, dass die Ratsmitglieder bei ihm immer ein offenes Ohr für ihre Anliegen finden. Bereits die letzten beiden Jahre spendete die DSB für den Andachtsraum des Pflegezentrums, das Anfang 2019 bezugsfähig sein soll. Neben der Spende für den Andachtsraum unterstützt die DSB die Mbeya-Vanessa Secondary School in Tansania mit 800 Euro. „Das Schul- und Waisenhausprojekt begleitet Schwester Irmtraud Hautum schon seit vielen Jahren persönlich. Sie wird die Spende direkt vor Ort von uns übergeben“, freute sich Schwester Roswitha Buff, Leiterin der DSB. Weitere 500 Euro werden für die Aktion „Sonntag ein Geschenk des Himmels“ der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) verwendet.

„Den dritten Teil der Spenden verwenden wir für die Belange der DSB, um deren Mitglieder zu unterstützen“, erklärte Sr. Buff. 

Weitere Pressemitteilungen
21. November 2019

Ein gesundes und ausgewogenes Essen ist für ältere Menschen besonders wichtig. Erstmalig haben bayernweit Einrichtungen für Senioren mit Hilfe eines Coachings ihre Verpflegungsangebote auf den Prüfstand gestellt und verbessert.

19. November 2019

Vor kurzem fanden die deutschen Kurzbahnmeisterschaften im Parasport in Remscheid statt. Mit dabei war die 14-jährige Laluna Deuker aus Neuendettelsau. Als Athletin von Diakoneo ging Laluna für den TSC Neuendettelsau bei drei Disziplinen in Remscheid an den Start.

19. November 2019

Diabetes ist mehr als Insulin zu spritzen und regelmäßig Blutzuckermessen. Diabetes ist eine weitverbreitete Krankheit, die alle Lebenslagen betrifft. Kontinuierlich über die Krankheit zu informieren ist für Dr. Stefan Dörr, Chefarzt der Klinik Neuendettelsau, deswegen sehr wichtig. Gemeinsam mit dem Diabetes-Team der Klinik Neuendettelsau organisierte er den diesjährigen Diabetestag, der als Patientenveranstaltung in Kooperation mit der Krankenkasse AOK stattfand.

18. November 2019

Der Verein Diakonia - Region Afrika Europa (DRAE e.V.) hat nun seinen Sitz in Neuendettelsau. Die Diakonia-Regionalgruppe wurde als gemeinnütziger Verein im Mutterhaus neu gegründet. Er setzt die bisherige Arbeit in der Schweiz fort, die aufgelöst wird. Nachdem im Jahr 2018 bereits der Diakonia Weltbund von den Niederlanden nach Neuendettelsau umgezogen ist, kommt nun die Region Afrika und Europa hinzu.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97