Hostienbereitung erwirbt traditionelle Hostienstanzmaschine

Auch wenn derzeit aufgrund der Corona-Pandemie keine Besuchergruppen zur Hostienbereitung in Neuendettelsau kommen können, freuen sich die Mitarbeiterinnen über den Erwerb der Hostienstanzmaschine für ihren Besucherraum. Oberin Erna Biewald entdeckte die Maschine in der Fernsehsendung „Bares für Rares“.

In der Hostienbereitung Neuendettelsau gibt es jetzt auch im Besucherraum eine Hostienstanzmaschine. Mit der Maschine können Kommunion- und Konfirmandengruppen zukünftig die Hostien selbst, auf traditionelle Weise, ausstanzen. Entdeckt hat Oberin Erna Biewald die Rarität in der Sendung „Bares für Rares“ im ZDF, in der jeder seine Fundstücke von Experten schätzen lassen und verschiedenen Händlern zum Kauf anbieten kann.

Oberin Erna Biewald probierte die Stanzmaschine, die sie bei der Sendung Bares für Rares entdeckte, gleich selbst aus. © Diakoneo/Christin Kohler

Die Maschine stammt ursprünglich aus einem Kloster und ist voll funktionsfähig, obwohl die Stanze über 50 Jahre alt und der Tisch der Maschine sogar über 100 Jahre alt ist. „Ich war sofort begeistert von der Hostienstanzmaschine, da es nur noch sehr wenige solcher Maschinen gibt“, erzählt Oberin Erna Biewald. Nach der Sendung setzte sie sich deshalb mit dem Händler Jan Čížek in Verbindung, der die Maschine in der Sendung erwarb und kaufte ihm die Hostienstanzmaschine ab. „Es freut mich, dass die Maschine nun weiter in Benutzung ist“, meint Oberin Erna Biewald.

Weitere Pressemitteilungen
26. Oktober 2021

Das nächste Geschichtscafé im Rahmen des Cafés der Begegnung im Diakoneo-Wohnpark Neuendettelsau findet am Mittwoch, 03. November um 15 Uhr statt. Das Thema, das Museumsleiter Frank Landshuter und Historiker Dr. Hans Rössler mitbringen, lautet: „Löhe und die Familie von Tucher.“

21. Oktober 2021

Diakoneo hat am Montag den Grundstein für ein neues Wohnhaus für Menschen mit Behinderung in Rothenburg gelegt. In dem Wohngebäude können ab November kommenden Jahres 24 Bewohnerinnen und Bewohner leben. Die Gesamtkosten für den Neubau liegen bei rund 7,1 Millionen Euro.

19. Oktober 2021

Nach 42 Jahren bei Diakoneo geht Gerda Keilwerth in den wohlverdienten Ruhestand. Die langjährige Vorsitzende der Gesamtmitarbeitervertretung und Gruppenleiterin im Bereich Wohnen für Menschen mit Behinderung ist am Montag mit einem feierlichen Gottesdienst und Empfang im Luthersaal verabschiedet worden.

13. Oktober 2021

In Dinkelsbühl entsteht ein neues Wohngebäude, in dem 24 Menschen mit Behinderung leben können. Im Herbst 2023 soll der Neubau in der Sonnenstraße bezugsfertig sein. Mit dem Wohnhaus ermöglicht Diakoneo ein Stück mehr gemeindeintegriertes Wohnen für die zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohner. Am Montag ist der Grundstein dafür gelegt worden.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 9874 8-2297