Die Wanderausstellung erinnert an ermordete Menschen mit Behinderung und thematisiert aktuelle Entwicklungen. Foto: Diakoneo/Matthias Rex

Wanderausstellung kehrt zurück

"T4 – Den Menschen einen Namen geben" wird erneut vor der Kirche St. Laurentius in Neuendettelsau gezeigt.


Neuendettelsau, 15.09.2022 – Die Wanderausstellung zum Gedenken an Menschen mit Behinderung, die zwischen 1939 und 1945 im Zuge der „Euthanasie“ im Dritten Reich ermordet worden sind, ist ab Sonntag, 18. September, wieder in Neuendettelsau zu sehen.

„T4“ erinnert an die Tiergartenstraße 4 in Berlin. In diesem Haus haben Nationalsozialisten den Mord an Menschen mit Behinderungen oder psychische Erkrankungen organisiert. Schätzungen rechnen mit insgesamt 270.000 Opfern, die zwischen 1939 und 1945 in staatlichen Heimen ermordet worden sind. Über 1.000 Menschen allein aus den Einrichtungen in Bruckberg, Engelthal, Himmelkron, Neuendettelsau, Polsingen und Schwäbisch Hall. Um diesen grausamen Teil der Geschichte nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, hält Diakoneo die Erinnerungen mit Gedenkveranstaltungen, Gottesdiensten und Tagungen am Leben. Jetzt eben mit der Wanderausstellung zum Thema „T4“.
„Wir sind uns bei Diakoneo unserer Verantwortung bewusst und schaffen aktiv Berührungspunkte“, sagt Vorstandsvorsitzender Dr. Mathias Hartmann. Diakoneo arbeite darauf hin, dass alle Menschen ein selbstbestimmtes und gleichberechtigtes Leben in der Mitte der Gesellschaft führen können. „Wir setzten uns aktiv dafür ein, dass niemand aufgrund einer Beeinträchtigung schlecht behandelt oder ausgegrenzt wird“, betont Hartmann.
Zu sehen ist die freizugängliche Open-Air-Ausstellung bis zum 3. Oktober vor der St. Laurentiuskirche in Neuendettelsau.
Weitere Informationen zur Ausstellung gibt der Leiter des Archivs von Diakoneo, Matthias Honold unter Tel.: 09874 8-2590 oder per Mail matthias.honold@diakoneo.de

Weitere Pressemitteilungen
Absolventinnen und Absolventen feiern ihr bestandenes Examen

Schwabach, 20.09.2022 – Zeugnisse und Feierlichkeiten: Mit einem Stehempfang im Gesundheitszentrum Galenus in der Klinik Schwabach hat die Diakoneo Berufsfachschule für Pflege Schwabach ihre 14 Absolventinnen und Absolventen verabschiedet. Sie sind der letzte Jahrgang der Gesundheits- und…

Weiterlesen
Mehr Zeit für pädagogische Arbeit

Die Pädagogische Arbeit in Diakoneo Einrichtungen wird gestärkt: Mit der Einführung von Regionalleitungen im Geschäftsfeld Bildung werden Verwaltungs- und Leitungsaufgaben gebündelt, sodass sich Einrichtungen noch mehr auf die pädagogische Arbeit fokussieren können. Mit Regionalleitung René Krauß…

Weiterlesen
Schulung zur ehrenamtlichen Demenzbegleitung startet im Oktober

Menschen, die an Demenz erkrankt sind, brauchen im Fortschreiten der Erkrankung rund um die Uhr Betreuung. Damit sie möglichst lange in ihrem eigenen Zuhause leben können, stehen pflegenden Angehörigen neben Mitarbeitenden aus der Angehörigenberatung und ambulanten Pflegediensten auch ehrenamtliche…

Weiterlesen
Vorsicht beim Sprung ins kalte Wasser

Freibäder, Badeseen, das Meer oder der eigene Pool sind besonders im Sommer Orte, die regelrecht dazu einladen, der sengenden Hitze zu entfliehen. Doch beim Kopfsprung ins kalte Wasser kann es zu Badeunfällen mit Verletzungen an der Halswirbelsäule. Professor Dr. Stefan Huber-Wagner, Chefarzt am…

Weiterlesen

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 9874 8-2297