Pädagogisch geschultes Personal begleitet das Lernen und Spielen


Baureferent Jochen Büschl erläuterte die Pläne für den neuen Kinderhort der Diakonie Neuendettelsau an der Weinbergschule in Ansbach. © Diakonie Neuendettelsau/Thomas Schaller


Am 10. September eröffnet der neue Integrative Kinderhort in Ansbach. „Wir nehmen Kinder aus allen Ansbacher Grundschulen auf“, sagte Petra Hinkl, die für die Kindertagesstätten der Diakonie Neuendettelsau verantwortlich ist, vor Medienvertretern bei der Vorstellung der neuen Räume.

Die Kinder kommen nach Schulschluss in die neuen Räume mit einem Lichtinnenhof und einem schönen Außenbereich, die vielfältige Möglichkeiten für die Betreuung, zum Spielen und für Kreatives bieten. Neben den längeren Öffnungszeiten zeichnet sich der Hort gegenüber einer üblichen Mittagsbetreuung dadurch aus, dass sich pädagogisch geschultes Personal um die Mädchen und Jungen kümmert. Somit kann die am Vormittag in der Schule begonnene Arbeit professionell fortgeführt werden. Die intensive Betreuung fußt auf einem modernen pädagogischen Konzept. Auch Kinder, die Probleme mit der deutschen Sprache haben, werden im Hort gezielt gefördert.

Alle Kinder sind willkommen. Sie lernen von Anfang an unterschiedliche Lebenswelten kennen und akzeptieren. „Sie erleben im Alltag, dass Menschen verschieden sind, über unterschiedliche Stärken und Schwächen verfügen und daraus folgende ein unterschiedliches Maß an Unterstützung brauchen“, erläuterte Petra Hinkl.

Der Hort, der dem christlichen Menschenbild verpflichtet ist, hat 75 Plätze in drei Gruppen. Er liegt in einem generalsanierten Gebäude in der Breitstraße 22, das zur Weinbergschule gehört. Er ist von Montag bis Freitag von 11 bis 17 Uhr geöffnet und entlastet mit diesen langen Öffnungszeiten vor allem Eltern, die Vollzeit arbeiten. Die Kinder essen gemeinsam zu Mittag und werden bei den Hausaufgaben in ruhiger Atmosphäre unterstützt. Danach ist Zeit zum Spielen, für Projekte und regelmäßige, inhaltlich wechselnde Angebote. Eine ganztägige Ferienbetreuung gehört zum Angebot. Geschlossen ist der Hort nur an maximal 25 Tagen im Jahr, die die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr sowie drei Wochen in den Sommerferien beinhalten.

Kinder die einen längeren Fußweg zum Hort haben, werden gezielt geschult, wie sie den Weg gefahrlos bewältigen können.

Wer sich für einen Platz im neuen Kinderhort Ansbach interessiert, erhält unter der Telefonnummer 09874 83728 oder unter www.diakonieneuendettelsau.de/kinderhort-ansbach/ weitere Informationen. 

Weitere Pressemitteilungen
10. Juni 2021

In der Malgruppe „Flowing Colours“ gestalten Menschen mit einem hohen Hilfebedarf einzigartige Kunstwerke. Vom 12. Juni bis 31. Juli sind die Bilder bei einer Ausstellung in der St. Laurentiuskirche in Neuendettelsau zu sehen.

10. Juni 2021

Die Diakoneo Pflegeeinrichtung Gottlob-Weißer-Haus in Schwäbisch Hall nimmt am Projekt „Es war einmal… Märchen und Demenz - Multimedia“ teil, das von Märchenland, dem Deutschen Zentrum für Märchenkultur, entwickelt wurde. Die Idee: Die Beschäftigung mit Märchen aus Kindertagen soll das Wohlbefinden von an Demenz erkrankten Senioren verbessern.

31. Mai 2021

Die 13-jährige Helene Jessen hat das Nähen von ihrer Oma gelernt. Kuscheltiere und Kissen fertigt sie am liebsten an. Durch ein Projekt in ihrer Schule, ist sie auf die Idee gekommen, zehn Kuscheltiere an „Cnöpfchen zu Hause“ zu spenden. In dem Nachsorgeprogramm der Cnopfschen Kinderklinik werden Frühchen und chronisch kranke Kinder nach dem Klinikaufenthalt weiter betreut.

27. Mai 2021

Die Freude ist groß: Mit der Boccia-Bahn im TV Gunzenhausen und dem Rehasport beim BRSV Gunzenhausen beginnen für die Diakoneo-Sportteams in Polsingen-Oettingen-Gunzenhausen, abhängig von den jeweiligen Inzidenzwerten, die ersten regulären Trainingseinheiten. Das in der Pandemie entwickelte Fitnessbuch wird Bestandteil des Trainings bleiben.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97