Zweites Herzkatheterlabor für die Klinik Neuendettelsau


Dr. Marcus Pirot, Chefarzt der Kardiologie der Dia © Matthias Rex/Diakoneo

Neuendettelsau –Die Klinik Neuendettelsau baut ihr kardiologisches Angebot mit einem zweiten Herzkatheterlabor weiter aus. Dr. Marcus Pirot, Chefarzt der Kardiologie, stellte das hochmoderne Labor im Rahmen eines Symposiums einem Fachpublikum vor. Seit dem 27. Oktober ist die klinikübergreifende Kardiologie in Schwabach und Neuendettelsau nun in zwei Laboren aktiv. Bürgermeister Schmoll hob in seiner Ansprache hervor, dass die Investition für ein Krankenhaus dieser Größe außergewöhnlich und bemerkenswert sei. Er bedankte sich ausdrücklich dafür, dass die Klinik seit Jahren ein äußerst verlässlicher Partner für die Menschen in der weiteren Region rund um Neuendettelsau ist. Die hohe Zufriedenheit der Bevölkerung und die Patientenzahlen hatten für Diakoneo den Ausschlag für die erfolgreiche Erweiterung gegeben. Das neue Labor mit Wohlfühlklima ist auch auf den Betrieb unter Corona-Bedingungen vorbereitet.

Auf dem Weg zum „West-Mittelfränkischen Herzzentrum“

„Mit der Eröffnung des zweiten Herzkatheterlabors wird für die Region Westmittelfranken eine neue Ebene der Gesundheitsversorgung erreicht. Wartezeiten verkürzen sich und eine qualitativ hochwertige rund um die Uhr Versorgung für die Bevölkerung ist damit sichergestellt. Ich danke dem ganzen Team rund um Chefarzt Dr. Marcus Pirot für den hohen Einsatz und die schnelle Realisation“, so Michael Kilb, Diakoneo Vorstand für den Bereich Gesundheit, zu dem neben der Klink Neuendettelsau auch die Klinik Schwabach, die Cnopfsche Kinderklinik – Klinik Hallerwiese in Nürnberg, die Rangauklinik bei Ansbach sowie das Diak-Klinikum in Schwäbisch Hall gehören.




Weitere Pressemitteilungen
26. Oktober 2021

Das nächste Geschichtscafé im Rahmen des Cafés der Begegnung im Diakoneo-Wohnpark Neuendettelsau findet am Mittwoch, 03. November um 15 Uhr statt. Das Thema, das Museumsleiter Frank Landshuter und Historiker Dr. Hans Rössler mitbringen, lautet: „Löhe und die Familie von Tucher.“

21. Oktober 2021

Diakoneo hat am Montag den Grundstein für ein neues Wohnhaus für Menschen mit Behinderung in Rothenburg gelegt. In dem Wohngebäude können ab November kommenden Jahres 24 Bewohnerinnen und Bewohner leben. Die Gesamtkosten für den Neubau liegen bei rund 7,1 Millionen Euro.

19. Oktober 2021

Nach 42 Jahren bei Diakoneo geht Gerda Keilwerth in den wohlverdienten Ruhestand. Die langjährige Vorsitzende der Gesamtmitarbeitervertretung und Gruppenleiterin im Bereich Wohnen für Menschen mit Behinderung ist am Montag mit einem feierlichen Gottesdienst und Empfang im Luthersaal verabschiedet worden.

13. Oktober 2021

In Dinkelsbühl entsteht ein neues Wohngebäude, in dem 24 Menschen mit Behinderung leben können. Im Herbst 2023 soll der Neubau in der Sonnenstraße bezugsfertig sein. Mit dem Wohnhaus ermöglicht Diakoneo ein Stück mehr gemeindeintegriertes Wohnen für die zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohner. Am Montag ist der Grundstein dafür gelegt worden.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 9874 8-2297