Cnopfsche Kinderklinik von Diakoneo unterstützt die Grundschule St. Johannis dabei, die Abläufe rund um den Schnelltest optimal und kindgerecht zu gestalten

Natascha Engelen, Oberärztin Anästhesiologie mit Schwerpunkt Schmerztherapie an der Klinik Hallerwiese-Cnopfschen Kinderklinik (rechts), übergibt Birgit Süß, Konrektorin der Grundschule St. Johannis (links), und Pauline Heß, Schulassistentin in der Grundschule St. Johannis (hinten), Desinfektionstücher von der Cnopfschen Kinderklinik. Grundschülerin Johanna (vorne) zeigt wie ein Selbsttest für die Schüler aussieht. © Diakoneo/Claudia Pollok

Seit den Osterferien gibt es für Schüler im Präsenzunterricht eine Corona-Testpflicht. Wie viele andere Schulen stellte das die Grundschule in St. Johannis vor neue Herausforderungen. Deswegen bot Natascha Engelen, Mutter eines Schülers und Oberärztin in der Klinik Hallerwiese-Cnopfschen Kinderklinik, gemeinsam mit anderen Eltern ihre Hilfe an. Die Cnopfsche Kinderklinik unterstützt die Grundschule St. Johannis zudem mit zusätzlichen Desinfektionstüchern zum Abwischen der Tische und Stühle.

Birgit Süß, Konrektorin der Grundschule St. Johannis, freut sich über die Unterstützung von Eltern wie Oberärztin Natascha Engelen, die über medizinisches Fachwissen verfügen: „Unsere Lehrkräfte und ich fühlen uns dadurch viel sicherer und wissen, dass wir den Kindern die Selbsttests richtig erklären.“

Natascha Engelen ist sich sicher, dass die Kinder schon bald keine Anleitung mehr benötigen: „Die Grundschüler sind den Schnelltests gegenüber sehr aufgeschlossen und finden es spannend zu sehen, wie der Test funktioniert. Wir hoffen, dass die Schüler ihr Wissen nun nach Hause tragen und damit auch die Eltern beruhigen, die sich wegen der Tests Sorgen machen.“

Die Spende der Cnopfschen Kinderklinik kommt für Konrektorin Birgit Süß genau zur rechten Zeit. Die Grundschule St. Johannis hat seit Beginn der Pandemie bereits viele Hygienemaßnahmen in den Schulalltag intergriert. Doch derzeit stehen der Grundschule nur Desinfektions-Sprühflaschen zur Verfügung. Aus hygienischen Gründen dürfen diese aber nicht von Schüler zu Schüler gereicht werden. Auch hier wollte Natascha Engelen Abhilfe schaffen: „Mit den zusätzlichen Desinfektionstüchern der Cnopfschen Kinderklinik kann jetzt jeder Schüler nach dem Unterricht seinen Tisch und seinen Stuhl selbst abwischen. So werden die Schüler spielerisch in den ganzen Prozess um die Testungen eingebunden“, sagt Natascha Engelen.

Weitere Pressemitteilungen
10. Juni 2021

In der Malgruppe „Flowing Colours“ gestalten Menschen mit einem hohen Hilfebedarf einzigartige Kunstwerke. Vom 12. Juni bis 31. Juli sind die Bilder bei einer Ausstellung in der St. Laurentiuskirche in Neuendettelsau zu sehen.

10. Juni 2021

Die Diakoneo Pflegeeinrichtung Gottlob-Weißer-Haus in Schwäbisch Hall nimmt am Projekt „Es war einmal… Märchen und Demenz - Multimedia“ teil, das von Märchenland, dem Deutschen Zentrum für Märchenkultur, entwickelt wurde. Die Idee: Die Beschäftigung mit Märchen aus Kindertagen soll das Wohlbefinden von an Demenz erkrankten Senioren verbessern.

31. Mai 2021

Die 13-jährige Helene Jessen hat das Nähen von ihrer Oma gelernt. Kuscheltiere und Kissen fertigt sie am liebsten an. Durch ein Projekt in ihrer Schule, ist sie auf die Idee gekommen, zehn Kuscheltiere an „Cnöpfchen zu Hause“ zu spenden. In dem Nachsorgeprogramm der Cnopfschen Kinderklinik werden Frühchen und chronisch kranke Kinder nach dem Klinikaufenthalt weiter betreut.

27. Mai 2021

Die Freude ist groß: Mit der Boccia-Bahn im TV Gunzenhausen und dem Rehasport beim BRSV Gunzenhausen beginnen für die Diakoneo-Sportteams in Polsingen-Oettingen-Gunzenhausen, abhängig von den jeweiligen Inzidenzwerten, die ersten regulären Trainingseinheiten. Das in der Pandemie entwickelte Fitnessbuch wird Bestandteil des Trainings bleiben.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 9874 8-2297