Mit Tatkraft und Offenheit für die Laurentius-Realschule

Realschuldirektorin Heike Geßner in den Ruhestand verabschiedet


Diakoneo-Vorstandsvorsitzender Rektor Dr. Mathias Hartmann verabschiedete Heike Geßner in der St. Laurentiuskirche. © Diakoneo/Thomas Schaller

Nach 27 Jahren im Dienst der Diakonie Neuendettelsau (und ein paar Wochen bei Diakoneo) ist Heike Geßner, Leiterin der Laurentius-Realschule, in den Ruhestand verabschiedet worden.

Bei einem Abendgottesdienst aus diesem Anlass sagte Rektor Dr. Mathias Hartmann, Diakoneo-Vorstandsvorsitzender, Heike Geßner zeichne sich durch ihre Tatkraft, Zuverlässigkeit und ihre Offenheit für Neues aus.

Nach ihrem Lehramtsstudium und dem Referendariat unterrichtete sie nach dem Wechsel zur Diakonie zunächst an den beruflichen Schulen, der FOS und der Realschule. An der Realschule stieg sie zur Konrektorin auf und wurde 2011 Realschuldirektorin im Kirchenschuldienst. Seitdem entwickelte sie die Laurentius-Realschule zu einem innovativen Lernort. Die Profilklassen, eine Vielzahl von Projekten zur permanenten Weiterentwicklung der Schule und eine ganze Reihe von Auszeichnungen für die Schule sind sichtbare Zeichen dieser Arbeit. Das Qualitätsmanagement und das christliche Profil der Schule lagen ihr besonders am Herzen.

Heike Geßner engagierte sich aber auch in anderen Bereichen, zum Beispiel in der Fachgruppe Realschulen der Evangelischen Schulstiftung. 2002 ließ sie sich mit dem Diakonat beauftragen und aktuell bildet sie sich zur Diakonin fort. Sechs Jahre lang setzte sie sich als stellvertretende Sprecherin der Leitenden für ihre Kollegen ein.

Ihrem umfassenden Engagement entsprechend groß war die Zahl der Gäste beim anschließenden Empfang in der Schulturnhalle. Von zahlreichen Grußwortrednern bekam sie lobende Worte zu hören. Viele von ihnen hatten auch Geschenke mitgebracht, meist mit Bezug zu ihrem Hobby, dem Gärtnern.

„Es war mein Traum, diese Schule zu leiten“, bekannte sie in ihrem Schlusswort.

Weitere Pressemitteilungen
Die Diakoneo Fachstelle für pflegende Angehörige ist umgezogen

Neuendettelsau/Ansbach, 08.06.2022 – Wenn die liebevolle Ehefrau plötzlich laut wird, der fröhliche Großvater nicht mehr mit seinen Enkeln spielen will oder der Familienvater aufhört zu sprechen, können Angehörige an ihre Belastungsgrenze kommen. Eine erste Anlaufstelle ist die Diakoneo Fachstelle…

Mehr erfahren
Die Diakoneo Fachstelle für pflegende Angehörige ist umgezogen

Neuendettelsau/Ansbach, 08.06.2022 – Wenn die liebevolle Ehefrau plötzlich laut wird, der fröhliche Großvater nicht mehr mit seinen Enkeln spielen will oder der Familienvater aufhört zu sprechen, können Angehörige an ihre Belastungsgrenze kommen. Eine erste Anlaufstelle ist die Diakoneo Fachstelle…

Mehr erfahren

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97