Pfarrerin Karin Lefèvre und Pfarrer Peter Schwarz verabschiedet

Nach langjährigem Dienst bei Diakoneo wurden Pfarrerin Karin Lefèvre und Pfarrer Peter Schwarz im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes in der St. Laurentiuskirche in Neuendettelsau verabschiedet.

Pfarrerin Karin Lefèvre und Pfarrer Peter Schwarz waren bei ihrer Verabschiedung in der St. Laurentiuskirche sichtlich bewegt. © Diakoneo/Christin Kohler

Pfarrer Peter Schwarz war bei Diakoneo in verschiedenen Bereichen als Seelsorger tätig. Er leitete das Ökumenisch Geistliche Zentrum (ESC), die Ausbildung der Mitarbeitenden im Diakonat und begleitete die theologischen Konsultationen mit Rumänien. „Pfarrer Schwarz verfügt über ein profundes liturgisches Wissen und spirituelle Kenntnis. Außerdem gestaltete er den neuen Psalter mit den Tagzeitengebeten maßgeblich mit“, sagte Pfarrer Dr. Peter Munzert. In den letzten Jahren war er für die Seelsorge im Seniorenzentrum verantwortlich. Nach fast 10 Jahren bei Diakoneo hielt Pfarrer Peter Schwarz seine letzte Predigt bereits am 19. April in der leeren St. Laurentiuskirche.

Nach 21 Jahren bei der Diakonie Neuendettelsau und jetzt Diakoneo geht auch Pfarrerin Karin Lefèvre in den Ruhestand. „Ich hätte nie geglaubt, dass ich in Neuendettelsau bleibe und von hier aus einmal in den Ruhestand gehen würde und doch ist es so gekommen“, sagte Karin Lefèvre bei ihrer Abschiedsrede. „Pfarrerin Lefèvre hat so gut wie alle Arbeitsbereiche durchlaufen, die für sie infrage kamen“, ergänzte Dr. Munzert. Dazu gehörten mehrere Schularten, Konfirmandenarbeit, die Arbeit im Jugendzentrum, Krankenhausseelsorge, Seniorenarbeit und eine große Bandbreite an Gottesdiensten. Besonders wichtig ist ihr auch die Arbeit als Spiritualin der geistlichen Gemeinschaften gewesen.

Dr. Munzert sagte bei seinen Grußworten im Rahmen des Gottesdienstes, man merke Pfarrer Schwarz und Pfarrerin Lefèvre an, dass ihnen die Diakonie und die Kirche viel bedeuten. Dies zeigte sich auch in ihrer tagtäglichen Arbeit, der sie mit viel Engagement und Begeisterung nachgegangen sind. Bei ihrer offiziellen Entpflichtung erhielten Pfarrerin Karin Lefèvre und Pfarrer Peter Schwarz das goldene Kronenkreuz als Auszeichnung für ihre langjährigen Dienste.

Nach dem Gottesdienst nutzten viele Gemeindemitglieder und Weggefährten die Gelegenheit sich bei den beiden Pfarrern persönlich, aber mit gebührendem Abstand, zu verabschieden.

Weitere Pressemitteilungen
16. Dezember 2021

Ein Wandler zwischen den Welten: Nach mehr als vierzig Dienstjahren verabschiedet sich Hartmut Assel, der Leiter der Werkstätten in Obernzenn und Rothenburg, in den Ruhestand. Immer den Fokus auf die Teilhabe von Menschen mit Behinderung gerichtet, prägte er die Entwicklung der Diakoneo Werkstätten an entscheidender Stelle. Zu seinen Highlights gehörte auch die Umsetzung des jährlichen Motorradgottesdiensts an der Seite des Vorstandsvorsitzenden Dr. Mathias Hartmann.

15. Dezember 2021

Hilfe für pflegebedürftige Menschen in Weißrussland: Der Diakoneo Seniorenpark am Kreuzberg in Crailsheim spendet Hilfsmittel wie Rollatoren, Pflegebetten oder Rollstühle an die Weißrusslandhilfe Crailsheim. Der Verein verteilt die Spenden an Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen oder Privathäuser vor Ort.

10. Dezember 2021

Glückwunsch an die Laurentius-Kita in Neuendettelsau: Schon zum fünften Mal hat die integrative Diakoneo-Kindertagesstätte die Auszeichnung „ÖkoKids“ erhalten. Die Auszeichnung wird vom Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV) durchgeführt und vom bayerischen Umweltminister Thorsten Glauber an Kindertageseinrichtungen verliehen, die Bildungsprojekte zu den Themen Umwelt und Nachhaltigkeit umgesetzt haben. In Neuendettelsau lautet das Motto in diesem Jahr „Aus Müll Zukunft gestalten“.

06. Dezember 2021

Das Diakoneo Diak Klinikum Schwäbisch Hall hat auf der neurologischen Pflegestation ein speziell auf die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung ausgestattetes Zimmer eingerichtet. Neben der neuen Raumgestaltung soll ein überarbeiteter Arbeitsablauf die Betreuung von Patientinnen und Patienten verbessern.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 9874 8-2297