Politikwissenschaftler sah in seiner Fastenpredigt aber Einschränkungen


Prof. Dr. Reinhard Meier-Walser schloss die diesjährige Fastenpredigtreihe in der St. Laurentiuskirche in Neuendettelsau ab. © Diakonie Neuendettelsau/Thomas Schaller

Mit der Ansprache von Prof. Dr. Reinhard Meier-Walser ging die diesjährige Fastenpredigtreihe in der St. Laurentiuskirche zu Ende. Der Präsident der Wilhelm Löhe Hochschule in Fürth beschäftigte sich mit der Frage, ob es eine christlich geprägte Politik geben kann.

„Das Christentum hat die Politik rechenschaftspflichtig gemacht vor Gott und den Menschen“, sagte er. Grundlage einer politischen Ethik sei das christliche Menschenbild mit den Elementen Freiheit, Würde, Gerechtigkeit, Solidarität und Subsidiarität. Konsequente Ehrlichkeit sei in der durch Auseinandersetzungen und Konkurrenzkampf geprägten Politik schwierig, eine christlich geprägte Politik aber mit drei Einschränkungen dennoch möglich, lautete die These von Prof. Meier-Walser.

An die Wahrheit könne man sich stets nur annähern. Basis des Handelns seien subjektive Interpretationen der objektiven Wirklichkeit. Politiker müssten zudem die Konsequenzen ihrer Handlungen im Blick haben, also verantwortungsvoll ethisch handeln, argumentierte der Politikwissenschaftler.

Im Predigtnachgespräch im Mutterhaus ging es um die großen politischen Themen der Gegenwart vom Klimawandel über die Energiewende bis zur Migration. Dabei gab es durchaus unterschiedliche Meinungen. Einig waren sich jedoch alle Gesprächsteilnehmer, dass die Politik hier vor sehr schwierigen Herausforderungen steht.

Weitere Pressemitteilungen
29. September 2020

Nach langjährigem Dienst bei Diakoneo wurden Pfarrerin Karin Lefèvre und Pfarrer Peter Schwarz im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes in der St. Laurentiuskirche in Neuendettelsau verabschiedet.

28. September 2020

Die Diakonische Schwestern- und Brüderschaft spendet 5000 Euro. Zwei Drittel der Summe geht an die Seelsorgearbeit in den Senioreneinrichtungen von Diakoneo, aber auch die Seenotrettung "United 4 Rescue" und die ambulante Pflege in in der Propstei Kaliningrad in Russland werden unterstützt.

28. September 2020

Die bundesweite Aktion „Hallo Auto“ kam zum vierten Mal nach Neuendettelsau, um mit den Schülerinnen und Schülern der 5. Klassen der Laurentius Realschule das richtige Verhalten im Straßenverkehr zu üben und ihnen ein besseres Verständnis für die Gefahren im Straßenverkehr zu vermitteln.

25. September 2020

Mit einem neuem Wohngebäude für 24 Menschen mit Behinderung bringt Diakoneo die Dezentralisierung seiner Wohnangebote für Menschen mit Behinderung weiter voran. Auf einem Grundstück mit gut 5000 Quadratmetern in Gunzenhausen entsteht ein Neubau für 7,1 Millionen Euro mit 1400 Quadratmetern Wohnfläche.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97