Mitarbeiterkinder basteln bei Breuninger Nürnberg Weihnachtslichter für Senioren des Seniorennetzwerks Nordstadt der Diakonie Neuendettelsau

Mitarbeiter von Breuninger Nürnberg übergeben 50 Weihnachtslichter an die ehrenamtlichen Leiter des Seniorennetzwerks Nordstadt der Diakonie Neuendettelsau. Acht Mitarbeiterkinder haben die Teelichter weihnachtlich dekoriert, um den meist alleinstehenden Senioren, die zu den Stadtteiletreffs in Nürnberg kommen, eine Freude zu machen. © Diakonie Neuendettelsau / Claudia Pollok

Ein Zeichen der Verbundenheit: Kinder von Mitarbeitern des Bekleidungsgeschäfts Breuninger Nürnberg schenken Senioren der Stadtteiltreffs 50 selbstgestaltete Weihnachtslichter. Die ehrenamtlichen Leiter der Treffs freuen sich, ihren Mitgliedern mit dieser Geste zu zeigen: Ihr seid nicht allein!

Soziale Isolation im Alter: Dagegen kämpft das Seniorennetzwerk Nordstadt der Diakonie Neuendettelsau mit den Stadtteiltreffs in Nürnberg. Dort finden Senioren wieder Anschluss und neue Lebensfreude. Monika Ittner, Koordinatorin des Seniorennetzwerks Nordstadt, erlebt immer wieder, wie einsam viele der älteren Menschen in unserer Gesellschaft sind: „Viele Senioren haben erst ihren Partner und nach und nach auch ihre anderen sozialen Kontakte verloren. Sie sind völlig auf sich allein gestellt. Viele haben niemanden, mit dem sie sprechen können. Die Stadtteiltreffs geben ihnen die Möglichkeit, sich wieder mit anderen Menschen auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen.“

Die Mitarbeiter des Bekleidungsgeschäfts Breuninger Nürnberg unterstützen Ittner und die ehrenamtlichen Leiter der Stadtteiltreffs diesen Advent mit einer kreativen Aktion. Acht Mitarbeiterkinder im Alter von vier bis elf Jahren haben 50 weihnachtlich geschmückte Teelichter für die Senioren des Seniorennetzwerks gebastelt. „Die Kinder waren so begeistert bei der Sache und haben sofort gefragt, ob wir das nächstes Jahr wieder machen“, erzählt Rebecca Löfflad, Referentin für Human Resources bei Breuninger Nürnberg, bei der Übergabe der Lichter an die Ehrenamtlichen. Sie gehört bei Breuninger zu einem Team, das sich für andere Mitarbeitende und soziale Projekte einsetzt und hat die Aktion organisiert. Auch Stefanie Krug, Geschäftsführerin von Breuninger Nürnberg, war es ein großes Anliegen das Seniorennetzwerk Nordstadt zu unterstützen und die Ehrenamtlichen zu treffen.

Vollbepackt mit Päckchen und Bildern von der Bastelaktion der Kinder ging es dann für die vier Ehrenamtlichen, Hannelore Grunow, Dr. Katharina Kondraskov und Maria und Heinrich Lange, voller Vorfreude zu ihren jeweiligen Stützpunkten. Denn sie wissen: Für ihre Mitglieder ist der Lichterglanz nicht bloß Weihnachtsdekoration, sondern ein Symbol der Mitmenschlichkeit.

Weitere Pressemitteilungen
27. Mai 2020

Die St. Laurentiusgemeinde in Neuendettelsau hat sich gegen eine Wiederaufnahme öffentlicher Gottesdienste entschieden, da viele der Gemeindemitglieder zur Risikogruppe gehören, die von einer Covid-19 Erkrankung besonders bedroht sind. „Der Schutz dieser Menschen liegt uns sehr am Herzen, weshalb wir mit öffentlichen Gottesdiensten noch warten“, sagt Pfarrer Dr. Peter Munzert.

26. Mai 2020

In Zeiten von Corona sind Ultraschalluntersuchungen ein Schlüsselelement, um zu sehen, wie es Covid-19-Patienten geht. Mit seiner Spende unterstützt der Rotary Club Nürnberg-Kaiserburg die intensivmedizinische Versorgung der Klinik Hallerwiese-Cnopfsche Kinderklinik.

25. Mai 2020

Anders als die Schüler von allgemeinbildenden Schulen müssten Pflegeschüler vor und nach dem Unterricht an ihrer Schule jeweils 14 Tage Quarantäne einhalten, um der Verbreitung von Covid 19 in den Pflegeheimen vorzubeugen. Im Klartext: Für einen Theorieblock von 14 Tagen würden die Schülerinnen und Schüler sechs Wochen in ihrer Praxisstelle ausfallen. „Einen so langen Ausfall kann kaum ein Seniorenheim verkraften“, meint Philipp Böhm, Leiter der Diakoneo-Berufsfachschule für Pflege in Roth.

19. Mai 2020

Blauer Himmel, Sonne und Songs aus den 60er und 70er Jahren – gemeinsam mit Musiker Andreas Cipa brachte SIGENA-Koordinatorin Inge Spiegel musikalische Abwechslung in die Höfe der Wohnungsbaugesellschaft Nürnberg (wbg). So konnten die Menschen in der Nachbarschaft die Corona-Isolation zumindest für kurze Zeit vergessen und ein exklusives Konzert von ihrem Balkon aus genießen.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97