Licht soll aus der Finsternis hervor leuchten

Neue Kapellenfenster im Seniorenheim Roth gesegnet


Diakon Manfred Riedel (rechts) und Hausleitung Bodo Steinheimer (2. von rechts) dankten der Stifterin Ursula Hoffmann (links) wie auch dem Künstler Mario Schoßer (2. von links) für ihr Engagement. © Diakonie Neuendettelsau/Christine Liebel

Im Seniorenheim Hans-Roser-Haus in Roth wurden die beiden neuen Kapellenfenster gesegnet. Der feierliche Gottesdienst stand unter dem Leitspruch: „Denn Gott der da sprach: Licht soll aus der Finsternis hervorleuchten, der hat einen hellen Schein in unsere Herzen gegeben.“

Der Künstler Mario Schoßer hat die Fenster gestaltet. Die beiden modernen Motive ergänzen die bunten Hauptfenster, die seit vielen Jahren in der Kapelle zu sehen sind. Dank einer ausgeklügelten Aufhängung können sie flexibel vor die durchsichtigen Glasscheiben geklappt werden und lassen so je nach Lichteinfall und Jahreszeit eine besondere Atmosphäre in der Kapelle entstehen. Das Spiel mit Licht und Farben schafft einen besonderen Raum für Spiritualität. Zusätzlich wurde ein Ort des Abschieds und Gedenkens geschaffen. Das vor einem der neuen Fenster angebrachte Messing-Bord stellt einen würdigen Ort der Erinnerung an verstorbene Bewohner dar.

Weitere Pressemitteilungen

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97