Laurentius-Gymnasium und Laurentius-Fachoberschule streben den Status einer „Fairtrade-School“ an

Das Laurentius-Gymnasium und die Laurentius-Fachoberschule beteiligen sich an der Kampagne „Fairtrade-Schools“ des gemeinnützigen Vereins „TransFair“. Damit streben sie den Status einer „Fairtrade-School“ an.

In einem Klassenzimmer des Laurentius-Gymnasiums traf sich eine bunt gemischte Gruppe aus Schülern, Lehrern, Eltern sowie Mitarbeiterinnen der Mission EineWelt und der Schulbibliothek des Laurentius-Gymnasiums in Neuendettelsau. Allen Anwesenden ist es ein großes Anliegen, das Thema Nachhaltigkeit und Fairtrade an den Schulen zu verankern und vorzuleben. Aus diesem Grund beschlossen sie, ein Team zu bilden, das sich darum bemüht, im Zuge der Kampagne „Fairtrade-Schools“ den Fairtrade-Kompass und damit das Siegel „Fairtrade-School“ zu erwerben.

Die Gruppe mit dem Namen „Laurentius-Fair-Aktiv“ setzt sich zusammen aus Schülerinnen und Schülern des Laurentius-Gymnasiums und der Laurentius-Fachoberschule, Lehrerinnen und Lehrern, Ansprechpartnerin Sabine Ziegler und ihre Stellvertreterin Jenny Schütz, Eltern, Elfriede Meinking, die das Schülercafé betreut, sowie Vertreterinnen der Mission EineWelt. Unterstützt werden sie von der Ute Wania-Olbrich, der Schulleiterin des Laurentius-Gymnasiums.

Die Gruppe „Laurentius-Fair-Aktiv“ des Laurentius-Gymnasiums und der Laurentius-Fachoberschule streben den Status einer „Fairtrade-School“ an.

Um den Titel einer Fairtrade-Schule zu erhalten müssen fünf Kriterien erfüllt werden, die alle schon seit einiger Zeit zum festen Bestandteil des Schullebens gehören. Das Laurentius-Gymnasium und die Laurentius-Fachoberschule haben bereits ein Team gegründet, und der Fairtrade-Kompass (ein Dokument, das die Teilnahme an der Kampagne und die Unterstützung für den Fairen Handel bestätigt) wurde erstellt. Darüber hinaus muss das Thema des fairen Handels im Unterricht in verschiedenen Jahrgangsstufen behandelt, Fairtrade-Produkte an der Schule verkauft und jährlich eine Aktion zum Thema durchgeführt werden.

Der Wunsch, die Welt ein wenig zu verbessern, beschäftigt die Schulgemeinschaft schon seit Längerem. So fand bereits im vergangenen Schuljahr ein Projekttag zum Thema „Nachhaltigkeit“ statt, an dem alle Klassen sich mit den unterschiedlichsten, globalen Problemen der Welt, aber auch Lösungsvorschlägen auseinandergesetzt haben. Jetzt soll dieses Engagement nicht einfach in Vergessenheit geraten, sondern stetig im Schulalltag weitergeführt werden.

Weitere Pressemitteilungen
15. Oktober 2019

– „Oliver Georg Hartmann ist ein Glücksfall für Diakoneo und die Dienste für Kinder“, sagte Regionalbischöfin Gisela Bornowski bei der Ordination von Pfarrer Oliver Georg Hartmann in der Laurentiuskirche in Neuendettelsau.

15. Oktober 2019

Es gehört zu den besonderen Kennzeichen der Werkstatt für Menschen mit Behinderung in Bruckberg, dass dort auch Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf berufliche Chancen haben. Nun wurde der Grundstein für einen Neubau gelegt, in dem das Arbeitsplatzangebot gerade für diese Gruppe weiter entwickelt werden kann.

11. Oktober 2019

Bei Diakoneo ist kein Platz für Hass und Gewalt. Der Terroranschlag auf die Synagoge in Halle macht uns tief betroffen. Wir denken an die Opfer und ihre Angehörigen und fühlen mit ihnen.

10. Oktober 2019

Jubel an der Diakoneo-Berufsfachschule für Krankenpflege an der Klinik Hallerwiese in Nürnberg: Die Auszubildende Ann-Sophie Schmidt hat beim deutschlandweiten Wettbewerb „Deutschlands beliebteste Pflegeprofis“ in der Kategorie Azubi den ersten Platz belegt. Im Juli wurde sie bereits als Landessiegerin für Bayern ausgezeichnet. Die Preisverleihung findet am 21. November in Berlin statt.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97