Kindergarten in der Albrecht-Dürer-Straße in Fürth eingeweiht


Zur Einweihung bekam Antje Werner, die Leiterin des Kinderzentrums Finkenpark, ein Lebenskreuz der Diakonie Neuendettelsau als Geschenk des Vorstandsvorsitzenden Dr. Mathias Hartmann (rechts) und des Vorstands Dienste für Menschen Jürgen Zenker. © Diakonie Neuendettelsau/Thomas Schaller


Die Kinderkrippe in der Albrecht-Dürer-Straße ist um einen Kindergarten mit 50 Plätzen in einem Gebäude gegenüber gewachsen. Damit wird den Familien ein nahtloser Übergang von der Krippe in den Kindergarten ermöglicht. Gemeinsam heißen die Einrichtungen jetzt „Integratives Kinderzentrum Finkenpark Fürth“. Gleichzeitig mit der offiziellen Einweihung des Kindergartens wurde das fünfjährige Bestehen der Krippe gefeiert.

Das Kinderzentrum bietet Platz für 36 Krippenkinder in drei Gruppen und 50 Kindergartenkinder in zwei Gruppen. Um die Mädchen und Jungen kümmern sich fünf Erzieherinnen, sieben Kinderpflegerinnen, eine Heilpädagogin und zwei angehende Erzieherinnen, die das Sozialpädagogische Seminar absolvieren.

Nicht nur der Kindergarten ist zusätzlich entstanden, sondern auch ein Mehrzweckraum mit Kletterwand und Turngeräten. Dieser Raum ist so ausgestattet, dass er für die regelmäßigen Eltern-Infoabende zu Themen wie Kindergesundheit und Lesungen genutzt werden kann.

Zur Einweihung des Kindergartens, mit dem auf die steigende Nachfrage nach entsprechenden Plätzen in Fürth reagiert wird, begrüßte Jürgen Zenker, Vorstand Dienste für Menschen, die zahlreichen Gäste. Unter ihnen waren Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung und Dekan Jörg Sichelstiel. Den feierlichen Akt der Einweihung nahm Dr. Mathias Hartmann, Vorstandsvorsitzender der Diakonie Neuendettelsau, vor. Die Diakonie Neuendettelsau ist Trägerin des Kinderzentrums. „Auch wenn wir hier ein evangelisches Kinderzentrum führen, sind Kinder mit jeglichem religiösen und kulturellen Hintergrund willkommen“, sagte Hartmann.

Petra Hinkl (Geschäftsführende Leiterin des Leistungsbereichs Dienste für Kinder) und Antje Werner, die das Kinderzentrum leitet, bekamen von Architekt Stefan Hering symbolisch den Schlüssel zum neuen Kindergarten übergeben.

In Betrieb genommen worden waren die Räume im Erdgeschoss eines Wohnhauses des Evangelischen Siedlungswerkes (ESW) im Februar. Die ersten Kindergartenkinder wurden aber schon ab September 2017 betreut. Wegen Bauverzögerungen wurde dafür eine Zwischenlösung in der Friedrich-Ebert-Straße von der Stadt Fürth angemietet.

Nach den Grußworten wurden die Räume vorgestellt und die Besucher konnten sich selbst bei einer Besichtigung ein Bild davon machen.

Weitere Pressemitteilungen
27. Mai 2020

Die St. Laurentiusgemeinde in Neuendettelsau hat sich gegen eine Wiederaufnahme öffentlicher Gottesdienste entschieden, da viele der Gemeindemitglieder zur Risikogruppe gehören, die von einer Covid-19 Erkrankung besonders bedroht sind. „Der Schutz dieser Menschen liegt uns sehr am Herzen, weshalb wir mit öffentlichen Gottesdiensten noch warten“, sagt Pfarrer Dr. Peter Munzert.

26. Mai 2020

In Zeiten von Corona sind Ultraschalluntersuchungen ein Schlüsselelement, um zu sehen, wie es Covid-19-Patienten geht. Mit seiner Spende unterstützt der Rotary Club Nürnberg-Kaiserburg die intensivmedizinische Versorgung der Klinik Hallerwiese-Cnopfsche Kinderklinik.

25. Mai 2020

Anders als die Schüler von allgemeinbildenden Schulen müssten Pflegeschüler vor und nach dem Unterricht an ihrer Schule jeweils 14 Tage Quarantäne einhalten, um der Verbreitung von Covid 19 in den Pflegeheimen vorzubeugen. Im Klartext: Für einen Theorieblock von 14 Tagen würden die Schülerinnen und Schüler sechs Wochen in ihrer Praxisstelle ausfallen. „Einen so langen Ausfall kann kaum ein Seniorenheim verkraften“, meint Philipp Böhm, Leiter der Diakoneo-Berufsfachschule für Pflege in Roth.

19. Mai 2020

Blauer Himmel, Sonne und Songs aus den 60er und 70er Jahren – gemeinsam mit Musiker Andreas Cipa brachte SIGENA-Koordinatorin Inge Spiegel musikalische Abwechslung in die Höfe der Wohnungsbaugesellschaft Nürnberg (wbg). So konnten die Menschen in der Nachbarschaft die Corona-Isolation zumindest für kurze Zeit vergessen und ein exklusives Konzert von ihrem Balkon aus genießen.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97