KiTa Bunte Oase organisierte eine Faschingsfeier mit Clown Firlefanz

Ein beherzter Biss in den luftig weichen Hefeteig. Kaum ist der erste Happen vom Faschingskrapfen im Mund, sind Oberlippe und Nasenspitze weiß gezuckert. Sobald die erste Hälfte des Traditionsgebäcks verspeist wurde, quillt leuchtend rot das pappig-zähflüssige Hiffenmark auf Kinn, Finger und Oberteil. Dann noch den Rest des Teiges auf einmal in den Mund schieben, Finger abschlecken und: Los geht die Polonaise! Die Kindertagesstätte Bunte Oase feierte mit rund 160 Besuchern eine Faschingsfeier im Kapitelsaal.

Bei der Faschingsfeier des Elternbeirats der Kita Bunte Oase der Diakonie Neuendettelsau trafen Meerjungfrauen auf Polizisten, Ninjas, Prinzessinnen und Hexen. Sogar die Kleinen selbst mussten zum Teil zweimal hinschauen, um hinter den bunten Masken ihre Kindergartenfreunde zu entdecken. Auch einige Mamas, Papas, Omas und Opas ließen sich vom Faschingsfieber anstecken – viele der Erwachsenen kamen verkleidet. Erstmals führte Clown Firlefanz als Moderator durch den Nachmittag. Unterhaltsam und kindgerecht bot er ein abwechslungsreiches Programm mit Klassikern, wie dem Ententanz, dem Schaumkuss-Essen und der „Reise nach Jerusalem“.

Den Höhepunkt der Kostümparty bildete die Showeinlage des Clowns. Mit seiner „Zaubermaschine“ und seinem „Zauberpulver“ brachte er die knapp 160 Besucher zum Lachen und zum Staunen. Bonbons, Luftschlangen und Ballons sorgten zudem für ausgelassene Stimmung.

Bei der Faschingsfeier der Kita Bunte Oase trafen Meerjungfrauen auf Polizisten, Ninjas, Prinzessinnen und Hexen

Nach zwei Stunden voller Tanz, Spiel und Zauberei ging es dann wieder nach Hause. Dort heißt es nun: Kostüme von den Krapfenresten befreien und auf zur nächsten Faschingsparty, denn noch ist die närrische Zeit in vollem Gange.

Weitere Pressemitteilungen
27. Mai 2020

Die St. Laurentiusgemeinde in Neuendettelsau hat sich gegen eine Wiederaufnahme öffentlicher Gottesdienste entschieden, da viele der Gemeindemitglieder zur Risikogruppe gehören, die von einer Covid-19 Erkrankung besonders bedroht sind. „Der Schutz dieser Menschen liegt uns sehr am Herzen, weshalb wir mit öffentlichen Gottesdiensten noch warten“, sagt Pfarrer Dr. Peter Munzert.

26. Mai 2020

In Zeiten von Corona sind Ultraschalluntersuchungen ein Schlüsselelement, um zu sehen, wie es Covid-19-Patienten geht. Mit seiner Spende unterstützt der Rotary Club Nürnberg-Kaiserburg die intensivmedizinische Versorgung der Klinik Hallerwiese-Cnopfsche Kinderklinik.

25. Mai 2020

Anders als die Schüler von allgemeinbildenden Schulen müssten Pflegeschüler vor und nach dem Unterricht an ihrer Schule jeweils 14 Tage Quarantäne einhalten, um der Verbreitung von Covid 19 in den Pflegeheimen vorzubeugen. Im Klartext: Für einen Theorieblock von 14 Tagen würden die Schülerinnen und Schüler sechs Wochen in ihrer Praxisstelle ausfallen. „Einen so langen Ausfall kann kaum ein Seniorenheim verkraften“, meint Philipp Böhm, Leiter der Diakoneo-Berufsfachschule für Pflege in Roth.

19. Mai 2020

Blauer Himmel, Sonne und Songs aus den 60er und 70er Jahren – gemeinsam mit Musiker Andreas Cipa brachte SIGENA-Koordinatorin Inge Spiegel musikalische Abwechslung in die Höfe der Wohnungsbaugesellschaft Nürnberg (wbg). So konnten die Menschen in der Nachbarschaft die Corona-Isolation zumindest für kurze Zeit vergessen und ein exklusives Konzert von ihrem Balkon aus genießen.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97