Alle Patienten profitieren von den Maßnahmen.

Neuendettelsau, 20.09.21 - Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) hat die Diakoneo Klinik Neuendettelsau erneut als „Klinik für Diabetespatienten geeignet (DDG)“ ausgezeichnet. Diabetes-Patienten, die wegen einer anderen Erkrankung in die Klinik kommen, profitieren davon, dass ihr Diabetes abteilungsübergreifend betreut wird.

In Deutschland werden jährlich rund 2,1 Millionen Menschen mit der Nebendiagnose Diabetes stationär behandelt. Das Zertifikat „Klinik für Diabetespatienten geeignet (DDG)“ hat das Ziel, die Qualität der Behandlung für Menschen die nicht wegen, sondern mit einem Diabetes in der Klinik sind, zu verbessern. Außerdem soll es sicherstellen, dass die Behandlung durch eine optimale Blutzuckereinstellung unterstützt und Komplikationen vermieden werden. Für die Auszeichnung muss die Klinik verschiedene Kriterien erfüllen. Dazu gehört, dass bei jeder Neuaufnahme die Blutzuckerwerte kontrolliert werden. „Davon profitieren alle Patienten“, erklärt Dr. Stefan Dörr, Chefarzt Medizinische Klinik II und Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie. Einerseits wird so erkannt, wenn die Werte eines Diabetes-Patienten nicht in Ordnung sind. Andererseits werden oftmals neue Diabetesfälle entdeckt. „Für die Betroffenen ist das sehr wertvoll, denn häufig bleibt die Erkrankung lange verborgen“, sagt Dr. Dörr. Außerdem kann der Diabetes gleich während des Klinikaufenthaltes berücksichtig und anschließend beim Hausarzt weiter behandelt werden.

Weitere Anforderungen für die Zertifizierung sind, dass ein diabetologisch versierter Arzt zur Verfügung steht und die Pflegekräfte diabetologisch geschult sind. „Wir sind an der Klinik Neuendettelsau mit drei diabetologisch versierten Ärzten gut aufgestellt“, meint Dr. Dörr.

Im Jahr 2018 hatte die DDG die Klinik Neuendettelsau erstmalig zertifiziert. Das Zertifikat gilt für drei Jahre. „Dann müssen wir erneut nachweisen, dass wir die strengen Kriterien erfüllen“, erklärt Dr. Dörr.

Weitere Pressemitteilungen
26. Oktober 2021

Das nächste Geschichtscafé im Rahmen des Cafés der Begegnung im Diakoneo-Wohnpark Neuendettelsau findet am Mittwoch, 03. November um 15 Uhr statt. Das Thema, das Museumsleiter Frank Landshuter und Historiker Dr. Hans Rössler mitbringen, lautet: „Löhe und die Familie von Tucher.“

21. Oktober 2021

Diakoneo hat am Montag den Grundstein für ein neues Wohnhaus für Menschen mit Behinderung in Rothenburg gelegt. In dem Wohngebäude können ab November kommenden Jahres 24 Bewohnerinnen und Bewohner leben. Die Gesamtkosten für den Neubau liegen bei rund 7,1 Millionen Euro.

19. Oktober 2021

Nach 42 Jahren bei Diakoneo geht Gerda Keilwerth in den wohlverdienten Ruhestand. Die langjährige Vorsitzende der Gesamtmitarbeitervertretung und Gruppenleiterin im Bereich Wohnen für Menschen mit Behinderung ist am Montag mit einem feierlichen Gottesdienst und Empfang im Luthersaal verabschiedet worden.

13. Oktober 2021

In Dinkelsbühl entsteht ein neues Wohngebäude, in dem 24 Menschen mit Behinderung leben können. Im Herbst 2023 soll der Neubau in der Sonnenstraße bezugsfertig sein. Mit dem Wohnhaus ermöglicht Diakoneo ein Stück mehr gemeindeintegriertes Wohnen für die zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohner. Am Montag ist der Grundstein dafür gelegt worden.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 9874 8-2297