Am bundesweiten Vorlesetag hat das Diakoneo Laurentius- Gymnasium ein eigenes Leseprojekt gestartet

Neuendettelsau, 23.11.21 – Lesen öffnet Horizonte. Davon ist auch Schulleiterin Ute Wania-Olbrich überzeugt: "Wer liest, erlebt in seiner Fantasie Dinge, die ihm sonst niemals möglich wären." Pünktlich zum bundesweiten Vorlesetag ist deshalb am Laurentius-Gymnasium ein Leseprojekt gestartet, das mit hunderten Büchern viele neue Möglichkeiten zum Entdecken bietet.

Lesen kann begeistern. Darum ging es bei der Auftaktveranstaltung am bundesweiten Vorlesetag. „Bis zur achten Klasse habe ich selber wenig gelesen," verrät Thomas Winterstein, Deutsch-Fachschaftsleiter am Laurentius-Gymnasium und Mitbegründer des Lesekanons. "Aber dann hat ein Schulkamerad das Buch „Die Säulen der Erde“ gelesen und mir erzählt wie sehr ihn das gepackt hat." Das war so eindrücklich, dass er es selbst gelesen hat und ab dann nicht mehr von Büchern lassen konnte, sich selbst mit diesem Buch für das Lesen begeistern konnte und schließlich sogar Deutschlehrer geworden ist. Diese Erfahrung möchte er jetzt mit seinen Schülern teilen.

Der Lesekanon ist von den Lehrkräften über knapp zwei Jahre zusammengetragen worden und besitzt nun hunderte an Empfehlungen zu interessanter Lektüre. Von spannenden Intrigen im alten Rom für die Unterstufe bis hin zu Nachhaltigkeitsthemen in der Mittelstufe oder Erzählungen über Rassismus für die angehende Oberstufe - für alle Altersklassen ist ein breites Spektrum an Leseerfahrungen dabei. Die Schulbibliothek hat bereits über die Hälfte der Bücher des neuen Lesekanons selbst angeschafft: "Besonders die teuren Bücher, die man sich vielleicht nicht selbst kaufen möchte oder irgendwo anders schnell mal ausleihen kann", bestätigt Elfriede Meinking, die in der Bibliothek arbeitet. "Wir freuen uns, dass so viele Bücher angeschafft werden konnten, die sich die Schüler ab sofort ausleihen können. Und wir arbeiten daran, dass es immer mehr werden“.

Der Lesekanon begleitet die Schülerinnen und Schüler von der 5. bis zur 10. Jahrgangsstufe außerdem mit kleinen Aufgaben zu den Lektüren. Etwa mit der Gestaltung von einem Comic-Beitrag, einem Quiz zum Buch oder einer kleinen Szene, die man mit Figuren selbst nachstellt und fotografiert. Die Ergebnisse sammeln die Schüler in einem Heft und präsentieren diese dann am Schuljahresende in ihren Klassen. "So sammelt man über die Schuljahre eine Menge Erinnerungen an die Bücher. Außerdem bekommt der Klassensieger einen kleinen Preis von der Schule", erzählt Thomas Winterstein. Die Schülerinnen und Schüler nahmen das Angebot gleich zum Start begeistert an, recherchierten fleißig und entdecken in der Bibliothek sofort einige Leseschätze.

Auch Sabine Knapp vom Elternbeirat findet das Projekt sehr gelungen: „Ich stelle den Eltern den Lesekanon gerne vor, denn diese Aktion gelingt vor allem dann, wenn alle davon überzeugt sind.“ Leseförderung ist für Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte ein ganz wichtiges Element, das mit diesem Projekt gut unterstützt wird. Denn Lesen öffnet Horizonte.

Weitere Pressemitteilungen
26. November 2021

Ab Montag, 29. November ist am Diakoneo Diak Klinikum wieder das Grußpad für Patientinnen und Patienten im Einsatz. So kann der digitale Kontakt zwischen Patienten und Familie trotz Besuchseinschränkungen ermöglicht werden.

24. November 2021

Verena Bikas wird neue Vorständin Bildung bei Diakoneo. Die 35-Jährige Referentin für generalistische Pflegeausbildung im Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege ist vom Aufsichtsrat nach einem umfangreichen Auswahlverfahren berufen worden. Sie wird ihr Amt beim größten evangelischen Träger für Schulen und Kindertagesstätten in Bayern voraussichtlich am 1. Januar 2022 antreten.

18. November 2021

Privatdozent Dr. med. Thomas Wiesmann ist seit dem 1. November 2021 neuer Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie am Diakoneo Diak Klinikum Schwäbisch-Hall.

16. November 2021

Die Corona-Pandemie erschwert die Geburtssituation für werdende Eltern und besonders wenn das Leben zu früh beginnt. Am 17. November 2021 wird weltweit auf die Bedürfnisse von Frühgeborenen aufmerksam gemacht. Für das Diakoneo Diak Klinikum in Schwäbisch Hall ein Zeichen zum Aufbruch: Nähe durch Digitalisierung.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 9874 8-2297