Kick-off zum Lesekanon

Am bundesweiten Vorlesetag hat das Diakoneo Laurentius- Gymnasium ein eigenes Leseprojekt gestartet

Neuendettelsau, 23.11.21 – Lesen öffnet Horizonte. Davon ist auch Schulleiterin Ute Wania-Olbrich überzeugt: "Wer liest, erlebt in seiner Fantasie Dinge, die ihm sonst niemals möglich wären." Pünktlich zum bundesweiten Vorlesetag ist deshalb am Laurentius-Gymnasium ein Leseprojekt gestartet, das mit hunderten Büchern viele neue Möglichkeiten zum Entdecken bietet.

Lesen kann begeistern. Darum ging es bei der Auftaktveranstaltung am bundesweiten Vorlesetag. „Bis zur achten Klasse habe ich selber wenig gelesen," verrät Thomas Winterstein, Deutsch-Fachschaftsleiter am Laurentius-Gymnasium und Mitbegründer des Lesekanons. "Aber dann hat ein Schulkamerad das Buch „Die Säulen der Erde“ gelesen und mir erzählt wie sehr ihn das gepackt hat." Das war so eindrücklich, dass er es selbst gelesen hat und ab dann nicht mehr von Büchern lassen konnte, sich selbst mit diesem Buch für das Lesen begeistern konnte und schließlich sogar Deutschlehrer geworden ist. Diese Erfahrung möchte er jetzt mit seinen Schülern teilen.

Der Lesekanon ist von den Lehrkräften über knapp zwei Jahre zusammengetragen worden und besitzt nun hunderte an Empfehlungen zu interessanter Lektüre. Von spannenden Intrigen im alten Rom für die Unterstufe bis hin zu Nachhaltigkeitsthemen in der Mittelstufe oder Erzählungen über Rassismus für die angehende Oberstufe - für alle Altersklassen ist ein breites Spektrum an Leseerfahrungen dabei. Die Schulbibliothek hat bereits über die Hälfte der Bücher des neuen Lesekanons selbst angeschafft: "Besonders die teuren Bücher, die man sich vielleicht nicht selbst kaufen möchte oder irgendwo anders schnell mal ausleihen kann", bestätigt Elfriede Meinking, die in der Bibliothek arbeitet. "Wir freuen uns, dass so viele Bücher angeschafft werden konnten, die sich die Schüler ab sofort ausleihen können. Und wir arbeiten daran, dass es immer mehr werden“.

Der Lesekanon begleitet die Schülerinnen und Schüler von der 5. bis zur 10. Jahrgangsstufe außerdem mit kleinen Aufgaben zu den Lektüren. Etwa mit der Gestaltung von einem Comic-Beitrag, einem Quiz zum Buch oder einer kleinen Szene, die man mit Figuren selbst nachstellt und fotografiert. Die Ergebnisse sammeln die Schüler in einem Heft und präsentieren diese dann am Schuljahresende in ihren Klassen. "So sammelt man über die Schuljahre eine Menge Erinnerungen an die Bücher. Außerdem bekommt der Klassensieger einen kleinen Preis von der Schule", erzählt Thomas Winterstein. Die Schülerinnen und Schüler nahmen das Angebot gleich zum Start begeistert an, recherchierten fleißig und entdecken in der Bibliothek sofort einige Leseschätze.

Auch Sabine Knapp vom Elternbeirat findet das Projekt sehr gelungen: „Ich stelle den Eltern den Lesekanon gerne vor, denn diese Aktion gelingt vor allem dann, wenn alle davon überzeugt sind.“ Leseförderung ist für Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte ein ganz wichtiges Element, das mit diesem Projekt gut unterstützt wird. Denn Lesen öffnet Horizonte.

Weitere Pressemitteilungen
Absolventinnen und Absolventen feiern ihr bestandenes Examen

Schwabach, 20.09.2022 – Zeugnisse und Feierlichkeiten: Mit einem Stehempfang im Gesundheitszentrum Galenus in der Klinik Schwabach hat die Diakoneo Berufsfachschule für Pflege Schwabach ihre 14 Absolventinnen und Absolventen verabschiedet. Sie sind der letzte Jahrgang der Gesundheits- und…

Weiterlesen
Wanderausstellung kehrt zurück

Die Wanderausstellung zum Gedenken an Menschen mit Behinderung, die zwischen 1939 und 1945 im Zuge der „Euthanasie“ im Dritten Reich ermordet worden sind, ist ab Sonntag, 18. September, wieder in Neuendettelsau zu sehen.

Weiterlesen
Mehr Zeit für pädagogische Arbeit

Die Pädagogische Arbeit in Diakoneo Einrichtungen wird gestärkt: Mit der Einführung von Regionalleitungen im Geschäftsfeld Bildung werden Verwaltungs- und Leitungsaufgaben gebündelt, sodass sich Einrichtungen noch mehr auf die pädagogische Arbeit fokussieren können. Mit Regionalleitung René Krauß…

Weiterlesen
Schulung zur ehrenamtlichen Demenzbegleitung startet im Oktober

Menschen, die an Demenz erkrankt sind, brauchen im Fortschreiten der Erkrankung rund um die Uhr Betreuung. Damit sie möglichst lange in ihrem eigenen Zuhause leben können, stehen pflegenden Angehörigen neben Mitarbeitenden aus der Angehörigenberatung und ambulanten Pflegediensten auch ehrenamtliche…

Weiterlesen

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 9874 8-2297