Die Heilpädagogische Tagestätte St. Martin feierte ein Sommerfest mit kreativen Aktionen zum Umweltschutz

Das Sommerfest in der Heilpädagogischen Tagesstätte St. Martin in Bruckberg stand unter dem Motto „Unsere Umwelt geht uns alle an“. Die Kinder und Jugendlichen stellten allen Gästen, Eltern, Großeltern und Geschwistern ihre Projekte vor, mit denen sie sich das Jahr über in Sachen Umweltschutz beschäftigt haben.

Eingangs stimmten sie ein gemeinsames Lied mit dem aufforderungsvollen Titel „Etwas tun“ an und die Tagesstättenleitung Sonja Keil wies die Besucherinnen und Besucher in ihrer Begrüßungsrede auf bemerkenswerte Details der Festgestaltung hin: So sollte durch den Verzicht auf Papiertischdecken ressourcenschonend mit positivem Beispiel vorangegangen werden. Die Tischdeko aus Naturmaterialien ließ an Ästhetik und gestalterischem Können nichts zu wünschen übrig. Ein großes Dankeschön sprach Sonja Keil allen Mitarbeitenden, Eltern sowie den Kindern gegenüber aus, die sich in Phasen vermehrter Krankheitsausfälle gerade im vergangenen Schuljahr stets einsatzbereit, nachsichtig und offen für die Aufnahme von Vertretungskräften gezeigt haben.

Einrichtungsleiterin Sonja Keil begrüßte die Gäste. © Regina Gimpel

Auch die Elternbeiratsvorsitzende Christiane Büttner sprach ihren Dank für die engagierte Mithilfe vieler Eltern in Beirat und Förderverein aus und warb für die im kommenden Jahr anstehenden Neuwahlen. Besonderen Applaus gab es für den aktuellen Zusammenschluss der Diakonie Neuendettelsau und des Diakoniewerks Schwäbisch Hall zu Diakoneo KdöR. Herzstück der Veranstaltung waren die vielseitigen kreativen Aktionen, die in Gruppenräumen und auf dem Außengelände auf begeisterte Mitmachende warteten: In der Rasselbande konnten aus alten Blechdosen beeindruckend von Ästen baumelnde Hummeln gebastelt werden, die Powerkids warteten mit einem Umwelt-Quiz auf. Auch bei Piraten und in der Jugendgruppe gab es Rätsel zu lösen, bei denen für das Lösungswort ein Kuvert mit Blumensamen überreicht wurde. Danach konnte eigenhändig eine aromatisch duftende Bienenwachskerze gerollt werden. Direkt daneben war eine echte Waabe ausgestellt, in der tausend kleine Arbeiterinnen zu bewundern und eine dicke Königin zu entdecken waren.

Das Sommerfest der Heilpädagogischen Tagesstätte St. Martin bot viele Aktionen rund um das Thema Umwelt.

In der Igelgruppe konnten die Besucher nachhaltige Stoffeinkaufstaschen bunt bedrucken, während im Innenhof Ringelblumensamen in Töpfe mit Erde gegeben und kräftig begossen wurden. Ein weiteres Highlight gab es an der Feuerstelle, an der Kartoffeln gebacken und mit selbstgemachtem Tzatziki verzehrt werden konnten. Und wer dann noch Appetit auf etwas Süßes hatte, konnte zum Kaffee am Büffet von den vielen mitgebrachten Leckereien der Eltern nehmen, beim gemütlichen Zusammensein neue Bekanntschaften schließen und alte Freundschaften pflegen.

Weitere Pressemitteilungen
29. September 2020

Nach langjährigem Dienst bei Diakoneo wurden Pfarrerin Karin Lefèvre und Pfarrer Peter Schwarz im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes in der St. Laurentiuskirche in Neuendettelsau verabschiedet.

28. September 2020

Die Diakonische Schwestern- und Brüderschaft spendet 5000 Euro. Zwei Drittel der Summe geht an die Seelsorgearbeit in den Senioreneinrichtungen von Diakoneo, aber auch die Seenotrettung "United 4 Rescue" und die ambulante Pflege in in der Propstei Kaliningrad in Russland werden unterstützt.

28. September 2020

Die bundesweite Aktion „Hallo Auto“ kam zum vierten Mal nach Neuendettelsau, um mit den Schülerinnen und Schülern der 5. Klassen der Laurentius Realschule das richtige Verhalten im Straßenverkehr zu üben und ihnen ein besseres Verständnis für die Gefahren im Straßenverkehr zu vermitteln.

25. September 2020

Mit einem neuem Wohngebäude für 24 Menschen mit Behinderung bringt Diakoneo die Dezentralisierung seiner Wohnangebote für Menschen mit Behinderung weiter voran. Auf einem Grundstück mit gut 5000 Quadratmetern in Gunzenhausen entsteht ein Neubau für 7,1 Millionen Euro mit 1400 Quadratmetern Wohnfläche.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97