Kita Sonnenschein in Bruckberg organisierte einen Aktionstag zum Thema „Musik“

Spielerisch Musik lernen: Eine Insel mit zwei Bergen und dem tiefen weiten Meer. Mit viel Tunnels und Geleisen und dem Eisenbahnverkehr - Um Jim Knopf, Lukas den Lokomotivführer und die Eisenbahn Emma drehte sich der Aktionstags „Musik“ in der Integrativen Kindertagesstätte Sonnenschein in Bruckberg.

Ganz leise und gespannt sitzen die Kinder auf bunten Decken in der Turnhalle der Kita Sonnenschein in Bruckberg. Beim Morgenkreis sind heute alle Gruppen zusammengekommen. Heute ist ein ganz besonderer Tag. Anne Hoffmann von der Musikschule in Heilsbronn sitzt mit einer großen Gitarre zwischen den Kindern. Heute ist ein Projekttag, bei dem die musikalische Früherziehung ganz groß geschrieben wird. 

Musiklehrerin Anne Hoffmann bringt den Kindern der Kita Sonnenschein die Musik näher

Musiklehrerin Anne Hoffmann kennen die Kinder schon, denn sie besucht die Kita regelmäßig, um den Kindern das Singen und Musizieren näher zu bringen. Neben der Sprachentwicklung, der Vermittlung von Taktgefühl und Rhythmus, stärkt die Musik auch soziale Kompetenzen. Miteinander zu singen oder ein Instrument zu spielen, bedeutet nämlich auch, mit anderen Kindern zu kooperieren und aufeinander Rücksicht zu nehmen. Und das ist den Erzieherinnen der Kita Sonnenschein der Diakonie Neuendettelsau ganz wichtig.

In der Mitte des Morgenkreises haben die Erzieherinnen eine Insel mit zwei Bergen aufgebaut. Auch zwei Figuren, sowie eine kleine Eisenbahn sind zu sehen. Auf die Frage, ob die Kinder wissen, wer das ist, schnellen viele kleine Finger in die Höhe. Den Jungen mit der Lokomotive kennen alle. Anne Hoffmann stimmt das dazugehörige Lied „Eine Insel mit zwei Bergen“ auf der Gitarre an. Gemeinsam singt sie es mit den Kindern einmal komplett durch. Danach dürfen sich die Kinder aussuchen, ob sie mit einem Klangei oder mit Klanghölzern in den Refrain einstimmen wollen. Mit zum Projekttag, der von der bayerischen Landeskoordinierungsstelle initiiert wurde, gehört es auch, dass eine Erzieherin den Kindern das nächste Kapitel aus Jim Knopf vorliest.

Sybille Raschmann liest den Kindern ein Kapitel aus Michael Endes "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" vor.

Zum Abschluss haben die Erzieherinnen noch eine Überraschung für die Kinder: Im Nebenraum wartet eine essbare Lokomotive – denn jeden Donnerstag wird in der Kita Sonnenschein gemeinsam gefrühstückt.

Und alle Kinder, die am Aktionstag „Musik in Bayern“ teilgenommen haben, erhalten hinterher eine personalisierte Urkunde.

Weitere Pressemitteilungen
10. Dezember 2019

Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung wurden 13 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Diakoneo Wohnen Neuendettelsau geehrt und sechs Mitarbeitende in den Ruhestand verabschiedet. René Reinelt, Leitung Wohnen, dankte ihnen für ihren langjährigen Einsatz.

09. Dezember 2019

Ein Besuch in der Integrativen Kindertagesstätte „Stadtspatzen“ von Diakoneo stand auf dem Programm des Nürnberger Christkinds Benigna Munsi. Für die Kinder war der Besuch eine große Überraschung, denn das Team um KiTa-Leiterin Katrin Fröhlich hatte über die Visite vorher nichts verraten.

09. Dezember 2019

120 Fachkräfte und Ehrenamtliche erhielten am 14. Fachtag Demenz und Sterben in Nürnberg Impulse, achtsam und sicher mit der Trauer Angehöriger umzugehen. Zum Team des Fachtags gehörte auch Pflegedienstleiterin Barbara Heitmann vom Kompetenzzentrum für Menschen mit Demenz von Diakoneo in Nürnberg.

09. Dezember 2019

Die Notaufnahmen in den Krankenhäusern sind voller denn je. Um sie zu entlasten, hat die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns zentrale Bereitschaftspraxen eröffnet. Für den Schwabacher Raum befinden sich die nächsten Notdienstpraxen seit Mitte 2018 in Nürnberg und in Roth. Das Konzept: Patienten, die am Wochenende, an Feiertagen oder abends erkrankt sind, können sich dorthin wenden anstatt eine Notaufnahme aufzusuchen. Andreas Wilhelm, Ärztlicher Leiter der Zentralen Aufnahme der Klinik Schwabach, zieht eine erste Bilanz darüber, welche Auswirkungen die Bereitschaftspraxen auf die Klinik haben.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97