Thementag Demenz findet am Samstag, 22. September, im Historischen Rathaussaal in Nürnberg statt

Workshops, Vorträge, Filmvorführungen und Lesungen: Am 22. September findet von 11 bis 17 Uhr der „Thementag Demenz“ in Nürnberg statt. Interessierte erhalten hier nicht nur Infos zum Krankheitsbild und zum Umgang mit den Betroffenen, sondern auch Einblicke in die aktuellen Entwicklungen im medizinischen und technischen Bereich.

Immer mehr Menschen in Deutschland erkranken an Demenz. Neben den Betroffenen und ihrem direkten Umfeld betrifft die Krankheit auch Berufsgruppen, die in ihrem Arbeitsalltag Menschen mit Demenz begegnen. Für alle Interessierten findet am 22. September der Thementag Demenz in Nürnberg statt. Den Infotag organisiert die Diakonie Neuendettelsau in Zusammenarbeit mit dem Zentralinstitut für Wissenschaftsreflexion und Schlüsselqualifikationen (ZiWiS) der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Neben Vorträgen und Lesungen, beschäftigen sich zahlreiche Workshops, Diskussionen mit Experten aus Wissenschaft und Pflege oder Filmvorführungen mit den unterschiedlichen Aspekten der Krankheit. „Die Themen reichen von Architektur, Pflege, Mobilität, Interkulturalität und Technik bis hin zu Ethik, Recht und Philosophie“, erklärte Dr. Sebastian Schuol, Wissenschaftlicher Mitarbeiter des ZiWiS.

Zum Auftakt findet um 11 Uhr eine Podiumsdiskussion im Historischen Rathaussaal (Rathausplatz 2, 90403 Nürnberg) statt. An der Gesprächsrunde nehmen Prof. Elmar Gräßel (Medizin, Friedrich-Alexander-Universität), Prof. Andreas Frewer (Medizinethik, Friedrich-Alexander-Universität), Dr. Mathias Hartmann (Vorstandsvorsitzender Diakonie Neuendettelsau) und Barbara Heitmann (Pflegedienstleitung, Kompetenzzentrum für Menschen mit Demenz Nürnberg) teil. „Zur Eröffnungsveranstaltung können sich Interessierte bis zum 16. September per Mail an ziwis-kontakt@fau.de anmelden“, erklärt Dr. Schuol.

Ab 13 Uhr beginnen dann die Infoveranstaltungen im Haus Eckstein (Burgstraße 1-3, 90403 Nürnberg), das sich schräg gegenüber befindet. Hierfür ist keine Anmeldung nötig. Die Veranstaltung ist kostenlos.

Weitere Infos und ein ausführliches Programm gibt es unter https://www.ziwis.fau.de/lehreundangebote/wissenschaft-und-oeffentlichkeit/.

Weitere Pressemitteilungen
13. Oktober 2021

In Dinkelsbühl entsteht ein neues Wohngebäude, in dem 24 Menschen mit Behinderung leben können. Im Herbst 2023 soll der Neubau in der Sonnenstraße bezugsfertig sein. Mit dem Wohnhaus ermöglicht Diakoneo ein Stück mehr gemeindeintegriertes Wohnen für die zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohner. Am Montag ist der Grundstein dafür gelegt worden.

08. Oktober 2021

In Merkendorf entsteht ein neues Wohngebäude, in dem 24 Menschen mit Behinderung leben können. Bis Juli 2023 soll der Neubau bezugsfertig sein. Mit dem Wohnhaus inmitten der Stadt ermöglicht Diakoneo ein Stück mehr gemeindeintegriertes Wohnen für die zukünftigen Bewohnerinnen und Bewohner. Am Dienstag ist der Grundstein dafür gelegt worden.

06. Oktober 2021

270.000 Menschen mit Behinderung sind im Dritten Reich ermordet worden. Eine Wanderausstellung erinnert an 1.000 Bewohner diakonischer Einrichtungen in Neuendettelsau und Schwäbisch Hall, die zwischen 1939 und 1945 der „Euthanasie“ zum Opfer gefallen sind. Am Montag ist sie vor der Kirche St. Laurentius eröffnet worden. Sie wird unter anderem auch in Ansbach, Kulmbach, Schwäbisch Hall und Gunzenhausen zu sehen sein.

06. Oktober 2021

Die Integrative Kindertagesstätte von Diakoneo in Barthelmesaurach ist am 1. Oktober eröffnet worden. Kammersteins Bürgermeister Wolfram Göll und Petra Hinkl, Geschäftsführende Leitung Dienste für Kinder bei Diakoneo, haben die Kinder und Erzieherinnen an ihrem ersten Tag persönlich begrüßt.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97