Diakoneo Paramentik fertigt maßgeschneiderte Talare für Pfarrerinnen und Pfarrer an

Pfarrerin Karin Götz im bayerischen Talar der Paramentik. © Uwe Niklas/Diakoneo

In der Paramentik von Diakoneo in Neuendettelsau werden jetzt auch hochwertige Talare für Geistliche hergestellt. Neben der Verwendung besonderer Stoffe, liegt das Augenmerkt darauf die individuellen Kundenwünsche umzusetzen.

Als Talar wird in der Evangelischen Kirche die Amtstracht der Pfarrerinnen und Pfarrer bezeichnet, die sie vor allem im Gottesdienst tragen. Die Paramentenwerkstatt von Diakoneo in Neuendettelsau hat die Talare erst vor einigen Wochen in ihr Angebot aufgenommen, erklärt Rosalia Penzko, Koordinatorin der Paramentik. Der Schnitt für die Talare wurde in der Werkstatt selbst konzipiert und die Stoffe dafür sorgsam ausgewählt.

„Bevor wir einen Talar herstellen, führen wir ein Gespräch mit dem künftigen Träger. Dabei stellen wir dann die verschiedenen Möglichkeiten vor und greifen gerne individuelle Wünsche auf, die unser Kunde hat“, sagt Rosalia Penzko. Beim Talar gehört dazu beispielsweise die Art der Raffung und der Stehkragen. Zudem werden die Talare in Länge und Breite der jeweiligen Körpergröße des Trägers angepasst.

Bei der Anfertigung kommen nur hochwertige Materialien, wie Samt und Wollstoffe zum Einsatz. Besonders wichtig ist, dass die Stoffe lichtbeständig, knitterarm und gut zu reinigen sind, sodass die Talare eine lange Lebensdauer haben. Daneben müssen bei der Anfertigung der Talare bestimmte Vorgaben beachtet werden, denn je nach Region unterscheiden sich die Passformen der Talare. Beim bayerischen Modell ist die Passe aus Samt das zentrale Merkmal. Diese findet sich auch bei den Talaren der Paramentik wieder. 

Weitere Pressemitteilungen
04. Dezember 2020

Pflegefachkraft Tatyana Walberer-Luft staunte nicht schlecht als sie in der Morningshow von Radio Energy hörte, dass sie gewonnen hat. Gemeinsam mit der Christbaumvermietung Süd hat der Radiosender fünf traumhaft geschmückte Weihnachtsbäume für Kindereinrichtungen verlost.

03. Dezember 2020

Das Durchschnittsalter der Bevölkerung wird sich in den nächsten Jahren deutlich erhöhen. Deshalb unterstützt Landrat Dr. Jürgen Ludwig Projekte, die die Lebensbedingungen für ältere Menschen im Landkreis nachhaltig verbessern. Diakoneo erhält für das Projekt „Miteinander leben und erleben“ – Jahreskreis der Generationen den ersten Preis. Die Preisträger wurden von einer Jury bestehend aus Vertretern des Senioren politischen Begleitgremiums und des Landratsamtes Ansbach ausgewählt.

01. Dezember 2020

In Zusammenarbeit mit dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Roth hat die Schreinerei-Gruppe der Diakoneo Werkstatt für Menschen mit Behinderung in einem Waldstück im Landkreis Roth Laubbäume gepflanzt.

26. November 2020

Die Corona-Krise macht viele Menschen einsam. In der Quartiersarbeit sind wegen den Kontaktbeschränkungen deshalb kreative Lösungen gefragt. Im Sommer organisierte der SIGENA Stützpunkt von Diakoneo zahlreiche Hofkonzerte, die in der Nachbarschaft und bei den Musikern sehr gut ankamen. Im aktuellen Teil-Lockdown ist die wöchentliche Essens-und Brotausgabe am Donnerstag zu einem Anlaufpunkt für menschliche Wärme geworden.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 9874 8-2297