Das Jugendzentrum in Neuendettelsau feierte sein 50-jähriges Jubiläum

Mit einem großen Fest und vielen Aktionen feierte das JUZ Neuendettelsau sein 50-jähriges Bestehen. JUZ-Leiterin, Sandra Mayer, dankte der Diakonie Neuendettelsau für die Unterstützung und ihrem Team aus haupt-und ehrenamtlichen Helfern für ihren Einsatz für die rund 300 Kinder, die jährlich betreut werden.

Das 50-jährige Jubiläum startete mit einem Gottesdienst in der St. Laurentiuskirche in Neuendettelsau. Anschließend begrüßte Diakonin Sandra Mayer die Gäste im Jugendzentrum. Neben Rektor Dr. Mathias Hartmann und Pfarrer Matthias Weigart, Vorstand Bildung der Diakonie Neuendettelsau, waren auch Bürgermeister Gerhard Korn und der stellvertretende Landrat Stefan Horndasch nach Neuendettelsau gekommen. Sie alle zeigten sich dankbar für die gute Zusammenarbeit und wünschten dem Jugendzentrum, dass es noch lange bestehen bleibe. „Familien und Jugendliche zu unterstützen ist ein Gewinn für alle und wir unterstützen die Arbeit des Jugendzentrums so gut es geht“, sagte Horndasch.

Diakonin Sandra Mayer leitet das Jugenzentrum der Diakonie Neuendettelsau. © Amanda Marien

Im Anschluss an die Grußworte gab Sozial- und Erlebnispädagoge Dominic Durant einen kleinen Einblick in die Aktionen des JUZ. „Sehr beliebt ist unser Pub-Quiz“, erzählte er und bat Rektor Dr. Mathias Hartmann, den ehemaligen JUZ-Leiter Walter Hacker und den ehrenamtlichen Mitarbeitenden Heiko Stark auf die Bühne. In drei Runden kämpften sie um die Krone des Quizmasters und gaben dabei Einblicke in ihre Erfahrungen im Jugendzentrum. Walter Hacker erzählte, wie damals die ersten Ferienspaßaktionen veranstaltet wurden, die es heute im ganzen Landkreis gibt und bestätigte, dass das JUZ schon damals ein offenes Haus für Begegnungen mit anderen Menschen war. „Was Rang und Name hatte ging damals ins JUZ Neuendettelsau“, sagte er. Im Oktober 1969 wurde das Neuendettelsauer Jugendzentrum eröffnet. Damals standen den Jugendlichen Räumlichkeiten im Gemeindehaus, dem heutigen Luthersaal zur Verfügung. 2011 wurde der Neubau des Jugendzentrums eingeweiht. Das Gebäude ist mit einem kleinen Gruppenraum, einer Küche mit Treesen und Büroräumen ausgestattet. Das alte JUZ wurde mittlerweile zur Mensa umgebaut und bietet den Schülerinnen und Schülern des Löhe-Campus einen Ort um ihre Mittagspause zu verbringen.

Das Pub-Quiz begeisterte das Publikum. © Amanda Marien

Von Pasta bis Baumstriezel: Die Foodtrucks kamen gut an. © Amanda Marien

Für das Jubiläum hatten sich JUZ-Leiterin Sandra Mayer und ihr Team viele verschiedenen Attraktionen für Jung und Alt ausgedacht. Neben Mit-Mach-Aktionen, einer Zaubershow und einem Schwarzlichttheater, mit anschließender Schwarzlichtdisco, trat auch Eichi im Spaßkoffer mit einer Feuershow auf. Die musikalische Begleitung übernahmen neben der JUZ-Band „Talentbefreit“ auch die Werkstatt-Allstars und die Bands des Löhe-Campus. Für das leibliche Wohl sorgten die Foodtrucks RibWich, Hasta-la-pasta und Baumstriezel. Der Jugendrat verkaufte Cocktails.

Die Band der Laurentius-Realschule „Real Universe“ sorgte für Tanzstimmung. © Amanda Marien.

Nicht nur nach der Schule und am Abend, sondern auch in den Ferien bietet das JUZ ein buntes Programm für Kinder und Jugendliche. „Bei uns hat Freizeit einen Platz und die Türen des JUZ sind für alle geöffnet“, betonte Sandra Mayer. 

Weitere Pressemitteilungen
05. Juni 2020

Um mit ihren Luftballons auch während der Corona-Pandemie Freude zu verbreiten, haben Sissi Hennrich und drei Sponsorenfirmen gelbe Smiley-Luftballons an Wohnbereiche von Diakoneo geschenkt, in denen 170 Kinder und Jugendliche mit geistiger und mehrfacher Behinderung leben sowie an Kinder in der Cnopfschen Kinderklinik

27. Mai 2020

Die St. Laurentiusgemeinde in Neuendettelsau hat sich gegen eine Wiederaufnahme öffentlicher Gottesdienste entschieden, da viele der Gemeindemitglieder zur Risikogruppe gehören, die von einer Covid-19 Erkrankung besonders bedroht sind. „Der Schutz dieser Menschen liegt uns sehr am Herzen, weshalb wir mit öffentlichen Gottesdiensten noch warten“, sagt Pfarrer Dr. Peter Munzert.

26. Mai 2020

In Zeiten von Corona sind Ultraschalluntersuchungen ein Schlüsselelement, um zu sehen, wie es Covid-19-Patienten geht. Mit seiner Spende unterstützt der Rotary Club Nürnberg-Kaiserburg die intensivmedizinische Versorgung der Klinik Hallerwiese-Cnopfsche Kinderklinik.

25. Mai 2020

Anders als die Schüler von allgemeinbildenden Schulen müssten Pflegeschüler vor und nach dem Unterricht an ihrer Schule jeweils 14 Tage Quarantäne einhalten, um der Verbreitung von Covid 19 in den Pflegeheimen vorzubeugen. Im Klartext: Für einen Theorieblock von 14 Tagen würden die Schülerinnen und Schüler sechs Wochen in ihrer Praxisstelle ausfallen. „Einen so langen Ausfall kann kaum ein Seniorenheim verkraften“, meint Philipp Böhm, Leiter der Diakoneo-Berufsfachschule für Pflege in Roth.

Haben Sie Fragen? Wir helfen Ihnen gerne.

 

E-Mail schreiben

Oder rufen Sie uns an unter +49 (0) 98 74 / 8 - 22 97